Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 28. Dezember 2006

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Wir wünschen unseren Gästen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und ein friedvolles Jahr 2007.

Am 31. Dezember 2006 haben wir von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

An Neujahr laden wir ab 11.00 Uhr zum Neujahrs-Katerfrühstück (PDF) ein. Natürlich können Sie dann auch aus unserem ständigen Frühstücksangebot (PDF) wählen. Es ist ratsam, einen Tisch zu reservieren (Telefon 09 51 / 30 34 22).

Bier des Monats Januar 2007: Haberstumpf Zwickl.

Flaschenhalsetikette Haberstumpf ZwicklEinmalig in Bamberg gibt es bei uns ab dem 3. Januar 2007 das Aecht Haberstumpf Zwick'l der kleinen, 1531 gegründeten Privatbrauerei Haberstumpf in Trebgast, südöstlich von Kulmbach.

Der Name Zwicklbier ist abgeleitet vom sogenannten "Zwickl", dem Probierhahn an den Lagerfässern. Er bedeutet, daß dieses Bier auschließlich naturtrüb mit feiner Hefe direkt vom Mutterfaß im Lagerkeller abgezapft wird.

Freitag, 22. Dezember 2006

Bierkoning.

Gerade lese ich im Franconian Beer Message Board, daß uns am 27. Dezember 2006 Edo vom niederländischen Bier-Shop Bierkoning in Amsterdam besuchen will:
"Will spend the night in Fässla and hope to visit Greifenklau, Fässla, Klosterbräu, Mahrs, Keesmann and Café Abseits."
Er hat als "Bierkoning" in den letzten Jahren einige interessante Artikel in der Bier-Online-Community Ratebeer veröffentlicht und bereits zahlreiche Brauereigaststätten und Bierkneipen in Franken besucht und in Ratebeer.com besprochen sowie fast 3.500 Biere verkostet und gewürdigt.

Im Amsterdamer Ladengeschäft kann man aus ca. 950 verschiedenen Bieren und 300 verschiedenen Biergläsern wählen. In den letzten zwanzig Jahren wurden mehr als 3.000 verschiedene Biere angeboten. Die Bierauswahl setzt auf Qualität:
"We pride ourselves in having the largest selection of beers in the world. We don't try to have as many different brands as possible, we simply try to have the best ones, world-wide"
Ich freue mich darauf, ihn endlich persönlich kennenzulernen, und hoffe, er bringt nach dieser Brauereigaststätten-Tour noch etwas Durst mit.

Donnerstag, 14. Dezember 2006

Oeffnungszeiten Weihnachten 2006 und Jahreswechsel 2006/07.

Unsere Öffnungszeiten am Jahresende.

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, Tische zu reservieren (Telefon: 0951-30 34 22). Viele Bamberger, die es in die weite Welt verschlagen hat, besuchen am Jahresende ihre Freunde und Verwandten in der alten Heimat. Dann fehlt es auch nicht an der Zeit für einen Besuch im Café Abseits, um Erinnerungen an die Schul- und Studienzeit aufzufrischen, sich mit Freunden zu treffen oder Klassentreffen zu feiern...

Dienstag, 12. Dezember 2006

Informationen über die Bierregion Bamberg auf hollaendisch.

Für alle, die der niederländischen Sprache mächtig sind, hat Jan Menken zwei Beiträge über die Bierstadt Bamberg und Umgebung Bambergs verfaßt.

Montag, 11. Dezember 2006

Bockbiersaison Herbst/Winter 2006: Moenchsambacher Weihnachtsbock.

BockbierangebotAm Freitag, 15. Dezember 2006, stechen wir den Mönchsambacher Weihnachtsbock an. Unsere Bierkarte (PDF) bis dahin.

Sonntag, 10. Dezember 2006

Salate als Sonderangebot.

Vom Montag, 11. Dezember 2006, bis Freitag, 15. Dezember 2006, gibt es in der Zeit von 12.30 h bis 15.00 h alle Salate für nur 5,80 Euro.

Samstag, 9. Dezember 2006

Franken-Biertour.

Martin T. aus Montreal hat im Juli 2006 eine siebentägige Biertour durch Franken unternommen und darüber in einer Artikelserie auf der Website der Bierlieberhaber-Community Ratebeer berichtet:Im Bericht seinen 5. Tag schreibt Martin T. über das Café Abseits:
"As we sat down at the modern Café Abseits, it started to snow flower petals. White flower petals. A lovely day was to begin. Situated a few streets behind Bamberg's train station, so quite a walk from the altstadt, this oddly-located bistro would normally not attract any attention in a Bamberg travel report. Unless, that is, this travel report happens to be somewhat beer-oriented. ;) For this café purportedly sports the longest regional beer list of any bar in Franconia, over 60 beers, most in bottles, with 4 to 6 from the tap. You'd be hard pressed to find one you've never tried before, or one of your German favorites (Aventinus Weizen-Eisbock, Kulmbacher Eisbock, Andechs Dunkel, etc). We went for some taps first, Mönchsambacher Lager (from Brauerei Zehendner in Mönchsambach), and Huppendorfer Vollbier (from Brauerei Grasser in Huppendorf). Mönchsambacher Lager suggested decorous citrusy fruitiness amidst fresh cereal and hay aplenty. An able, supporting herbal hop bitterness followed the rich and drinkable cereal infusion. If more 'house blonds' were like this, I'd be in heaven. Sadly, the Huppendorfer Völlbier was not in fine form, with lots of diacetyl laid out on the biscuity maltiness. I could feel a well-structured lager, but something was amiss. My first off beer of the trip. I quickly washed away all morose thoughts with a bottle of Griess Kellerbier, which was one of my most anticipated beers of the trip. And it delivered. Authentic, bright, herbal, and flowery hop perfumes pervaded the krug, yet never overpowered the moment. Portentous yet civilized floral, grassy hop flavors bathed in ample but pillowy effervescence. Hop complexity at its best. A true session lager for hop heads, carefully crafted and ripe with life."

Huppendorfer Weihnachtsfestbier.

Flaschenetikette Huppendorfer WeihnachtsbierIn der Weihnachtszeit empfehlen wir auch das Huppendorfer Weihnachtsfestbier aus der Brauerei Grasser in Huppendorf, ein malzbetontes, bernsteinfarbenes Märzen mit dezenter Hopfenbittere aus feinstem Hallerdauer Aromahopfen. Die Malzmischung aus hellem Pilsner und Münchner Malz ist Tradition. genau richitig zum Fest. Stammwürze: 13.6 %, Alkoholgehalt 5.5 % vol.

Freitag, 8. Dezember 2006

Bockbier-Saison 2006: Griess Bock.

Voraussichtlich morgen, am 9. Dezember 2006, stechen wir den Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld an. Es handelt sich um einen hellen und naturbelassenen Bock. Peter Griess, der Inhaber und Braumeister der gleichnamigen Brauerei hat ihn eigens für uns abgefüllt. Seine Biere werden weder kurzzeiterhitzt, entkeimungsfiltriert noch konserviert, auch wenn dies nach dem bayerischen Reinheitsgebot erlaubt ist.

Danke fuer Empfehlung.

Herzlichen Dank an die Mitglieder der Xing-Gruppe "Bamberg Business-Treff", die das Café Abseits aus eigener Anschauung empfohlen haben: "Café Abseits".

Sonntag, 3. Dezember 2006

Pasta-Sonderangebot.

Vom Montag, 4. Dezember 2006, bis Freitag, 8. Dezember 2006, gibt es in der Zeit von 12.30 h bis 15.00 h alle Spaghetti-Gerichte für nur 4,30 Euro:
  • mit Tomatensauce (veg.)
  • mit Kräuter-Egerling-Rahm (veg.)
  • al Pesto (Basilikum-Öl-Sauce) (veg.)
  • mit Gorgonzola-Rahm-Sauce (veg.)
  • alla Carbonara
  • mit Tomaten-Thunfisch-Sauce
  • alla Bolognese
  • mit Krabben-Sahne-Sauce
Kleine Portionen sind bei diesem Angebot nicht möglich.

Montag, 20. November 2006

Bockbiersaison 2006: Haberstumpf Hopfenbock.

Einmalig in Bamberg gibt es bei uns ab sofort den Haberstumpf Hopfenbock aus der Brauerei Haberstumpf in Trebgast. Dieser Doppelbock ist gut gehopft, nicht zu malzig, hinterfotzig, d.h. man merkt ihm auf den ersten Schluck gar nicht an, wie stark er ist (7,5% vol. alc.).
Etikette Haberstumpf Hopfenbock
Man trinkt ihn am besten gut gekühlt aus der 0,33 l-Flasche. Die Flasche ist ungewöhnlich hoch. Sie liegt damit gut in der Hand. Aber das hat auch einen technologischen Grund: Die Flasche ist genauso hoch wie eine Euro-Flasche und kann damit im eigenen Flaschenfüller der kleinen, 1531 gegründeten Privatbrauerei südöstlich von Kulmbach abgefüllt werden.

Sonntag, 19. November 2006

Bockbier-Saison 2006: Huppendorfer Kathrein-Bock.

Unsere Bockbiersaison Herbst/Winter 2006 setzen wir fort mit dem Huppendorfer Kathrein-Bock vom Faß aus Brauerei Grasser in Huppendorf. Der Kathreinbock ist mit 17.9 % Stammwürze und 7.5 %vol Alkohol ein starkes Stück Bier.

Bockbieranstich ist am 22. November 2006.

Montag, 13. November 2006

Der Bamberger Kaiserdom. Bilder einer geistlichen Stadt.

1000 Jahre Bistum Bamberg - dieses Großereignis im kommenden Jubiläumsjahr 2007 hat das Buch "Der Bamberger Kaiserdom. Bilder einer geistlichen Stadt" wahr werden lassen. Uwe Gaasch, vielen bundesweit als Architekturfotograf der besonderen Klasse bekannt, zeigt außergewöhnliche Aufnahmen, die Bilder einer geistlichen Stadt, wie es im Untertitel heißt, die es vorher in dieser Form noch nicht gegeben hat. Er verzichtet weitgehend auf künstliches Licht und präsentiert Fotografien mit Einblicken, die dem Bamberg-Besucher ansonsten verborgen bleiben würden. Er versteht es wie kein anderer, zu jeder Tageszeit ein Motiv zu einem kleinen Kunstwerk werden zu lassen, sei es der Kaiserdom in der Morgen- oder Abenddämmerung, die Alte Hofhaltung, das Domkapitelhaus, die Domherrenhöfe oder die Neue Residenz mit ihren fürstbischöflichen Räumen, die prunkvoller nicht sein können.

Begleitet werden diese fantastischen Fotografien durch Texte von Ulrich Kahle, Hauptkonservator am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Dienststelle Schloß Seehof. Er schlüpft bewusst in die Rolle des Betrachters und lädt den Leser dazu ein, den faszinierenden Weg über den gesamten Domberg zu gehen.

(Quelle: Website des Fränkischer Tag Buchverlags).

Freitag, 10. November 2006

Moenchsambacher Lager.

Am 7. November hat Martin T., den ich leider nicht persönlich kennengelernt habe, in unserem Café Abseits ein Seidla "Mönchsambacher Lager" vom Faß getrunken. Er schreibt darüber im "Franconian Beer Message Board" von Fred Waltman in Kalifornien:
"I was drinking a pint of Mönchsambacher Lagerbier yesterday, reveling in its subtle wonders and starting to wax nostalgic about my first trip to Franconia, and the thought occured to me: this beer is what I have learned to think of as quintessentially Franconian. A well-rounded, tasty maltiness which never gets in the way, but which still has the ability to make you feel well-fed, balanced herbal hops which invite big gulps with their engaging aroma and linger just enough to dry out the back end, comfortable carbonation which effortlessly breaks onto your tongue, lifting most flavors while never being cumbersome, amazing drinkability, and that idiosyncratic, elegant farmhouse character."
In der Tat ist das "Mönchsambacher Lager" das meistgetrunkene unter unseren saisonal wechselnd 40 bis 50 verschiedenen Bieren, was nicht nur beweist, daß es sich um ein vorzügliches Bier handelt, sondern auch, daß unsere Gäste etwas von Bier verstehen.

Mittwoch, 8. November 2006

Frank Jakubaß: Rebell in Bamberg.

Heute abend liest Frank Jakubaß im Hübscher Buch & Medienhaus, Grüner Markt 16, ab 20 Uhr aus "Rebell in Bamberg", seinem neuen historischen Roman aus der Zeit der Bauernkriege.

Mittwoch, 1. November 2006

Bockbiersaison 2006: drei Bockbiere von der Brauerei Hummel.

Etikett Hummel WeizenbockWir setzen unsere Bockbiersaison Herbst/Winter 2006 am Samstag, 4. November 2006, um 17.00 Uhr, fort mit drei Bockbieren aus der Brauerei Hummel in Merkendorf:
  • Bock hell (vom Faß).
  • dunkler Weihnachtsbock.
  • Weizenbock.

Sonntag, 22. Oktober 2006

Uni-Vox.

Uni-Vox.de ist ein studentisches Radio für Studenten der studentischen Hochschulgruppe Uni-Vox e.V.

Von Montag bis Freitag, 18 bis 20 Uhr, ist Uni-Vox über DSL zu hören.

Am kommenden Dienstag, 24.10.2006 ab 18:00 Uhr, moderiert Alexandra Rößig und gibt Veranstaltungshinweise sowie jede Menge Musik. Den direkten Draht zu ihr finden Sie im Uni-Vox Chat.

Freitag, 20. Oktober 2006

Bockbier-Saison 2006: Rossdorfer Bock.

Aus der Brauerei Sauer in Roßdorf bei Bamberg stammt das nächste Faßbier unserer Bockbiersaison Herbst/Winter 2006. Es gibt ihn ab heute - zeitgleich mit dem Bockbieranstich in der Brauereigaststätte - auch im Café Abseits.

Samstag, 14. Oktober 2006

White Beer Travels in Bamberg.

Anfang Oktober hat John White mit einer Reisegruppe (White Beer Travels) Bamberg besucht. Höhepunkt ist eine Führung von Dr. Christian Fiedler (PDF, in englischer Sprache) am 2. Oktober 2006 durch die Altstadt Bambergs gewesen. Doch lesen Sie selbst: "2006: Beer Hunt based in Bamberg and Nuremberg (Nürnberg), in Germany".

coverDr. Fiedler ist Autor des Buchs "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres". Er ist Geograph und hat im Jahre 2002 an der Universität Bamberg über das Thema "Telematik im ländlichen Raum Bayerns: Möglichkeiten und Grenzen zu Minderung von Standortnachteilen in ländlichen Gebieten" promoviert.

In seiner Einleitung gibt er einen umfassenden Überblick über die Geschichte des Brauwesens in Bamberg. Unter Berücksichtigung historischer Quellen aus Archiven und Urkunden spannt er einen Bogen von den Anfängen der handwerklichen Brautradition im 12. Jahrhundert bis zur industriellen Fertigung im dritten Jahrtausend. Selbst benachbarte Aspekte, wie z.B. der Anbau von Hopfen in der Region, finden ihren Niederschlag. Neben wirtschafts- und lokalhistorischen Gesichtspunkten richtet der Autor den Fokus besonders auf alltags- und sozialgeschichtliche Perspektiven.

Im Mittelpunkt des Buches steht die Unternehmensgeschichte der letzten 74 Braustätten in der Stadt. Mit den Anfängen der industriellen Bierproduktion begann sich die Zahl der Brauhäuser dramatisch zu reduzieren. Brände, Kriegseinwirkungen oder Unternehmensfusionen forcierten den anhaltenden Konzentrationsprozess, der anhand der jeweiligen Firmengeschichten anschaulich beschrieben wird. Kleine Anekdoten zu den Braustätten und die Beschreibung von Brauereibesitzern, die als Geschäftsleute und "Originale" stadtbekannt waren, erzeugen ein lebhaftes Bild von vergangenen Tagen. Bauhistorische Betrachtungen zu den Brauereigebäuden, die das Stadtbild bis heute prägen, ergänzen das umfassende Werk. Darüber hinaus eignet sich das Buch auch als Nachschlagewerk für das behandelte Thema. Das Buch umfasst 216 Seiten und beinhaltet 309, z.T. farbige Abbildungen. Besonders erwähnenswert sind auch zwei großformatige Lagekarten, die über die Standorte der Brauereien und deren Felsenkeller Aufschluss geben.

Das Buch "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" ist im Café Abseits erhältlich. Wenn ich Ihnen ein Exemplar zum Preise von 20 Euro reservieren soll, sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter (Tel. 0951/38488), schicken Sie mir ein Fax (0951/9371091) oder eine eMail (info@abseits-bamberg.de). Sie können es auch bei Amazon.de bestellen

Bockbier-Saison 2006: Weiherer Bock.

Unsere Bockbiersaison Herbst/Winter 2006 setzen wir fort mit dem Weiherer Bock vom Faß aus der Brauerei Kundmüller in Weiher. Es gibt ihn ab sofort im Ausschank.

Ich habe ihn gleich mal gekostet. Er ist so lecker, daß ich mich am liebsten mit offenem Mund unter den Zapfhahn gelegt hätte. Habe ich aber nicht, so daß noch etwas übrig bleibt für Sie.

Rhabarber-Nektar.

Ab Montag, 16. Oktober 2006, morgen können Sie bei uns den Rhabarber-Nektar aus der ausgezeichneten Saftkelterei Walter aus Arnsdorf bei Dresden genießen.

Es handelt sich um einen Fruchtnektar aus vorwiegend rotem Rhabarber, Fruchtgehalt mindestens 30 %, nur mit der Süße aus Äpfeln gesüßt. Der rotstielige Rhabarber ist nicht ganz so sauer wie der grünstielige Rhabarber.

Wir schenken ihn pur und ungekühlt aus, damit Sie den vollen Geschmack genießen können, aber auf Wunsch auch als erfrischende Schorle.

Mehr über Rhabarber erfährt man im Online-Lexikon Wikipedia:

"Die Verwendung des Rhabarber, insbesondere seiner Wurzeln, als Heilpflanze ist bereits seit 2700 v. Chr. in China dokumentiert. Ursprünglich aus Ostasien kommend, verbreitete sich der Rhabarber in der Antike von China über Russland nach Europa.

Die Verwendung als Speise ist noch sehr jung und existiert erst, seit bezahlbarer Zucker verfügbar ist. Erst vor 250 Jahren hat man in England entdeckt, dass die fleischigen Stängel essbar sind. Rhabarber wird zumeist wie Obst (z. B. in Form von Kompott oder als Rhabarberkuchen und auch als Saft und Nektar) zubereitet. Da aber nicht der Fruchtstand, sondern die Stengel gegessen werden, gehört er eigentlich zum Gemüse."

Freitag, 13. Oktober 2006

Bockbiersaison 2006: Keesmann Bock.

Unsere Bockbiersaison Herbst/Winter 2006 setzen wir fort mit dem Keesmann Bock aus der Bamberger Brauerei Keesmann. Wir schenken ihn aus der Flasche aus.

Morgen, am 14. Oktober 2006 folgt unserer erster Bock vom Faß: der Weiherer Bock aus der Brauerei Kundmüller in Weiher.

Donnerstag, 12. Oktober 2006

Brauerei Haberstumpf.

Heute nachmittag besuche ich die Brauerei Haberstumpf in Trebgast bei Kulmbach, die mir von einem Stammgast empfohlen worden ist. Wir überlegen, ob wir ein Bier dieser Brauerei im nächsten Jahr als "Bier des Monats" anbieten sollten.

Montag, 9. Oktober 2006

Quitten-Nektar.

Die ausgezeichnete Saftkelterei Walter aus Arnsdorf bei Dresden hat uns ihren Quitten-Nektar geliefert. Der Nektar hat einen Fruchtgehalt von mindestens 60 % und wird nur mit der Süße aus Äpfeln gesüßt. Wir schenken ihn pur und ungekühlt aus, damit Sie den vollen Geschmack genießen können, aber auch als erfrischende Schorle.

Donnerstag, 5. Oktober 2006

Bockbiersaison 2006: Schlenkerla Rauchbier Urbock.

Unsere diesjährige Bockbiersaison Herbst/Winter 2006 beginnt mit dem Rauchbier-Urbock vom Schlenkerla.

Seine früheren Jahrgänge haben viele Auszeichnungen errungen:
  • den Gesamtsieg beim Cambridge Beer Festival 2005 der Campaign for Real Ale.
  • Im Jahre 1999 wurde er vom Magazin "The malt advocate" in den USA als "Importbeer of the year" ausgezeichnet,
  • in den Jahren 2002, 2003 und 2004 als Winterbier des Jahres in der "Ilta Sanomat" in Finnland und errang dort auch
  • den 1. Preis beim Turku Bier-Fest 2004 als "Bestes Saisonbier".
In unserer Bockbiersaison folgen am 14. Oktober der Keesmann Bock (Flasche) aus der Bamberger Brauerei Keesmann und am 15. Oktober der Weiherer Bock (vom Faß) aus der Brauerei Kundmüller in Weiher.

Montag, 2. Oktober 2006

Nervensache.

Wenn man sich anschaut, wie Peter Schelling in der Berliner Morgenpost ("Preisfrage") über "Alba Berlin" lästert:
"Wenn das Auswärtsspiel am Mittwoch nicht gewonnen wird, sollte Rödl überlegen, selbst wieder aufs Feld zu gehen. Oder einen serösen Beruf zu ergreifen. Oder eine neue Mannschaft zu verpflichten."
muß man eigentlich froh sein, daß wir vor Ort keine Presse haben sondern nur den "Fränkischen Tag".

Unsere Brose Baskets Bayern stehen in der Tabelle bereits vor Alba Berlin und RheinEnergie Köln, obwohl sie noch gar nicht gespielt haben.

Donnerstag, 28. September 2006

Ottfried Fischer als Bamberger Pfarrer.

Vom Frühjahr an wird sich Pfarrer Braun, gespielt von Ottfried Fischer, in Bamberg und Umgebung drei Folgen lang auf Verbrecherjagd machen (siehe dazu: "Ottfried Fischer geht als "Pfarrer Braun" wieder auf Ganovenjagd", in: SAT + Kabel vom 28. September 2006.)

Mehr darüber in: "Pfarrer Braun ermittelt in Bamberg", in: BR-Online.

Die Serie "Pfarrer Braun" erinnert an die legendäre Filmserie "Pater Brown" mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle, die wiederum auf einer gleichnamigen Krimireihe von Gilbert Keith Chesterton basiert.

Bamberg war zuletzt mit dem Anfang 1999 verstorbenen Günter Strack in der Rolle des pensionierten Kommissars "König" in einer Fernsehkrimiserie Ort des Verbrechens. In der Folge "Die Leich' im Karpfenteich" wurde eine Szene auch im "Café Abseits" gedreht. Der Gastraum war mit Komparsen besetzt, das Café Abseits hell erleuchtet und vor der Tür standen LKWs mit der Technik und Dutzende von Zuschauern. Nichtsdestotrotz schaffte es ein Stammgast, ohne von dem ganzen Trubel Notiz zu nehmen, sich einen Milchkaffee zu bestellen und in aller Gemütsruhe, seine Zeitung zu lesen. Erst als er zahlen wollte, fiel er auf und die dafür Verantwortliche vom Aufnahmeteam aus allen Wolken. Hektisch wurde er nachträglich als Komparse verpflichtet, um rechtliche Probleme zu vermeiden, wenn jemand ungefragt im Fernsehen auftaucht.

Diese Folge fand ich recht witzig. In einem Karpfenteich bei Schloß Seehof wurde eine verweste Leiche gefunden, die von den Karpfen bereits etwas angeknabbert worden war. Running Gag dieser Folge ist gewesen, daß dem "König" in jeder Gaststätte, in der er aufgetaucht ist, ein Karpfen angeboten worden ist oder er auf Gäste stieß, die sich einen Karpfen munden ließen. Er durfte nichts sagen, um die Karpfensaison nicht zu gefährden, aber ihm war sichtlich speiübel bei dem Gedanken, daß ausgerechnet der ihm angebotene Karpfen an der Leich' geknabbert haben könnte...

Sonntag, 24. September 2006

Bockbieranstiche locken amerikanische Heimbrauer nach Bamberg.

Eine Gruppe von sechs amerikanischen Heimbrauern unter Führung von Fred Waltmann, Webmaster von Bambergbeerguide.com, wird Mitte Oktober Bamberg besuchen. Hauptattraktion sind natürlich die diversen Bockbieranstiche in Bamberg und Umgebung. Sie werden im Café Abseits am 14. Oktober den Weiherer Bock aus der Brauerei Kundsmüller verkosten und am 20. Oktober den Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Roßdorf. Siehe dazu auch: "Bockbiersaison Herbst/Winter 2006".

Samstag, 16. September 2006

Bockbieranstiche Herbst 2006 im Raum Bamberg.

Die Bamberger Bierliehbaber-Community Bamberger Bierbäuche ä.V. hat eine Liste einiger Bockbieranstiche im Raum Bamberg im Herbst 2006 zusammengestellt.

Good Beer Guide Germany.

Steve Thomas schreibt in seinem Buch "Good Beer Guide Germany" über das Café Abseits:
"Free House in a largeley residential area east of the station. One large, split-level room, with a small beer garden at the rear. The beer range changes monthly but usually includes the four draught beers listed below, plus one or two others. 'Offside', which calls itself Bamberg's oldest student café, usually offers around 30 bottled beers, many from southern Bavaria. The Bamberger Hofbräu brewery, a few hundred metres farther down the street, closed in 1977 (the tap near the old town hall is still open)."
Herausgegeben wurde dieses Buch von der britischen Campaign for Real Ale, einer mitgliederstarken Konsumentenvereinigung für gutes Bier. Auf 570 Seiten sind 1.250 Brauereien verzeichnet mit Adresse, Kontaktinformation, Öffnungszeiten, Verkehrsverbindungen (Bus und Bahn) und welche Biere gebraut werden. 12 Städte bzw. Regionen werden besonders dargestellt, unter anderem München und Nürnberg, Bamberg wird mit am besten präsentiert, und Kneipen und Brauereien genannt, die einen Besuch wert sind. Redaktionelle Beiträge über den deutschen Föderalismus, deutsche Bierstile, Biergärten, große Events wie das Oktoberfest und jede Menge Empfehlungen (Brauereien, Biere, Pubs) ergänzen den Katalog. Dieses Buch ist unabdingbar für alle deutschen Gastronomen, die sich ernsthaft um ein gutes Biersortiment bemühen, und alle Bierliebhaber, die Brauereien und wirklich gute Biergaststätten besuchen möchten.

Die Campaign for Real Ale ist eine britische Verbraucherschutzvereinigung von Bierliebhabern, die unter anderem eine auflagenstarke Mitgliederzeitung herausgibt, Bierfestivals veranstaltet, darunter das phantastische "Great British Beer Festival" in London mit 450 Bieren und über 65.000 Besuchern, und Fachbücher herausgibt. Nach ihrem Vorbild wurde die Kampagne für Gutes Bier in Österreich gegründet.

Montag, 11. September 2006

Noch elf Tage.

Noch 11 Tage bis zum DomreiterKüchen-QUELLE Cup 2006. Genug Zeit, um die Namen der Spieler von Brose Baskets noch aweng zu üben:
  • DeJuan Collins (1/2)
  • Jermaine Anderson (1)
  • Sajmen Hauer (1)
  • Adam Harrington (2/3)
  • Robert Garrett (2/3)
  • Vincent Yarbrough (3/2)
  • Tim Begley (3/2)
  • Sebastian Betz (3/2)
  • Ivan Pavic (4/3)
  • K´Zell Wesson (4/5)
  • Chris Ensminger (5)
  • Darren Fenn (5/4)
  • Tim Ohlbrecht (4/5)
Die Ziffern hinter den Namen bezeichnen die Positionen der Spieler.

Samstag, 9. September 2006

Ruhige Nachmittagsstunde.

Heute gegen 16 Uhr sitzen nur noch wenige Gäste im Biergarten. Den meisten ist es zu kühl. Sie ziehen Plätze im Gastraum vor.

Cafe Abseits Biergarten im Spätsommer

Federweisser.

Ab heute gibt es bei uns Federweißer, anfangs aus der Pfalz. Später stellen wir auf fränkischen Federweißen um. Die Pfalz gehört bei der Produktion von Federweißer, Sauser, Rauscher oder Bitzler zur Spitze Deutschlands. Nach Angaben der Pfalzwein-Werbung in Neustadt stammt mehr als die Hälfte des in Deutschland erzeugten Federweißen von der Deutschen Weinstraße. In den vergangenen Jahren wurden laut Weinbauverband Pfalz bis zu 1,5 Mio. Liter Bitzler oder Süßer vermarktet.

Dazu backen wir Zwiebelkuchen.

Montag, 4. September 2006

Adam Harrington.

Wenn stimmt, was in der Gerüchteküche brodelt, wird Brose Baskets auf der morgigen Pressekonferenz die Verpflichtung von Adam Harrington als neuem Combo-Guard bekannt geben.

Adam Harrington ist 26 Jahre alt und 1,96 Meter groß. Von der North Carolina State University wechselte er im Sommer 1999 nach Auburn, wo er bis 2002 gespielt hat. Er wurde nie gedrafted, spielte jedoch in der NBA 13 Spiele für die Mavericks und 2003 sechs Spiele für die Denver Nuggets. Nach einem kurzen Zwischenspiel in China, lief er in 8 Spielen für Gran Canaria auf. Zuletzt hat er von Dezember 2005 bis März 2006 für Bnei Hasharon in der 1. Liga Israels gespielt.

Samstag, 2. September 2006

Fotos vom Feierhof.

Diverse Fotos vom Feierhof im Rahmen der Bamberger Sandkerwa im Innenhof von Schloß Geyerswörth haben mittlerweile jetzt auf der Feierhof-Website veröffentlicht.

Brand Old

Brand Old (links: Uwe Gaasch, rechts: Waldi Bauer)
Konzert am 26. August 2006.

Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren.

Am 8. und 9. September 2006 findet in Bamberg die Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren mit rund 1.500 Teilnehmern statt. Wir empfehlen an beiden Tagen sowie am Vorabend zumindest abends eine Tischreservierung unter Telefon 0951-303422.

Freitag, 1. September 2006

Bier des Monats September 2006: Stoeffla.

Auch in diesem Jahr schenken wir wieder einen Monat lang des "Stöffla" vom Faß aus. Mit dem Ausschank beginnen wir ab ca. 8. September 2006.

Das "Stöffla" ist ein wunderbares Keller-Rauchbier aus der Drei-Kronen-Brauerei in Memmelsdorf.

Dankeschön an Herrn Hans-Ludwig Straub, den Inhaber und Braumeister, daß wir zu den wenigen Gaststätten gehören, die sein Bier ausschenken dürfen. Mit seinem "Stöffla" gewann er 2003 den Brau Beviale Beer Award in der Kategorie "Untergärige Spezialitäten". 2004 wurde ihm persönlich der Bayerische Bierorden verliehen.

Im Oktober beginnt dann die Bockbiersaison Herbst/Winter 2006.

Dienstag, 22. August 2006

Feierhof im Rahmen der Sandkerwa 2006.

Vom Donnerstag, 24. August, bis Montag, 28. August 2006, veranstalten wir in Zusammenarbeit mit dem Landgasthof Pickel in Frensdorf im Rahmen der Bamberger Sandkerwa den Feierhof 2006 im Innenhof von Schloß Geyerswörth. Geboten wird neben feinen Speisen und Getränken ein reichhaltiges Kulturprogramm mit Live-Musik und einem Zaubererspektakel:

Donnerstag, 24. August 2006, 19.00 Uhr: Crossroads.

Freitag, 25. August 2006, 19.30 Uhr: The Question Marks.

Samstag, 26. August 2006, 19.30 Uhr: Brand Old.

Sonntag, 27. August 2006, 11.00 Uhr: Brand Old. Special Guest: Eddy Deckert.

Sonntag, 27. August 2006, 19.00 Uhr: Bamberger Zauberfreunde.

Montag, 28. August 2006, 19.00 Uhr: Second Try Bluesband.

Wir empfehlen für Gruppen ab 8 Personen eine Tischreservierung.

Freitag, 18. August 2006

Franken-Bier-Quartett.

Wer hat in seiner Jugend nicht Autoquartett gespielt? Mitte September 2006 erscheint von dem Bamberger Frank Wetzel das 1. Franken-Bier-Quartett. Vorgestellt werden 32 fränkische Brauereien mit einem Bild der Brauerei bzw. Brauereigaststätte, seit wann das Braurecht besteht, wie groß der jährliche Bierausstoß ist (die kleinste Brauerei hat einen Ausstoß von 380 Hektoliter per anno), wie hoch der Stammwürze- und Alkoholgehalt ist, wie lange die Mindesthaltbarkeit währt und wieviele Biersorten gebraut werden. Die Angaben wurden alle vor Ort bei den Brauereien gecheckt. Frank Wetzel hat mir glaubwürdig versichert, daß er in jeder der enthaltenen Brauereien wenigstens ein Bier getrunken hat. Ab dem 5. September 2006 ist dieses Quartett unter anderem im "Café Abseits" für nur 3,50 Euro erhältlich.

Vorbestellungen nehme ich gerne per E-Mail an service@abseits-bamberg.de. Ich informiere Sie dann, sobald das druckfrische Quartett bei uns eingetroffen ist.

Donnerstag, 17. August 2006

Basketball-Weltmeisterschaft live im DSF.

Am Samstag, 19. August 2006, berichtet das Deutsche Sportfernsehen ab 5.55 Uhr früh über die Basketball-Weltmeisterschaft in Japan: "WM 2006: Japan - Deutschland LIVE".

Vom 19. August - 3. September findet in Japan die Basketball-WM 2006 statt. Erstmals seit 1986 gehen dabei in diesem Jahr wieder die 24 weltbesten Nationen - anstatt wie bisher 16 - an den Start. Nach der Vorrunde qualifizieren sich die jeweils ersten vier Teams der vier Vorrunden-Gruppen für das Achtelfinale, ab dem es dann bis zum Endspiel im K.o.-System weitergeht. Das DSF zeigt die Titelkämpfe ebenso live: die Sendetermine.

Bewertungen des Café Abseits in Meinungsportalen.

Gäste äußern ihre Meinungen über Gaststätten gerne auch in Meinungsportalen, auch über das Café Abseits:Außerdem finden sich Beurteilungen über das Café Abseits auch auf den Websites von Online-Communities von Bierliebhabern und -kennern:

Samstag, 12. August 2006

"The beer selection is really great".

Anfang des letzten Jahres hat uns Uncle Jimbo (Spitzname) aus Andover in Massachusetts einen Besuch abgestattet. In der Bierliebhaber-Community Beeradvocate hat er darüber berichtet:
"I stopped in Cafe Abseits on my way back from Maisel Keller (about 15 min. walk). It is also located on the east side of the train tracks, sort of "behind" the train station, but since you cannot get through the station, you have to walk a few blocks around the station as a detour if you are trying to cross over the tracks. "Abseits" means "off sides" (sports term) or "off the beaten track" in German, and likely refers to the location.

Cafe Abseits is set up more like a modern bar than like the more traditional brewpubs in Bamberg. The bar is a sort of zigzag, L-shape, made of wood with stools. There were about 9 tables and one large booth. The place was a bit smokey, but that is to be expected. Various German language newspapers and magazines are at the bar for customers. Large windows face the street and offer nice, natural lighting to the cafe.

The bar offered 5 beers on tap and about 40 bottles. The beer selection was quite good. For example, they offered at least 6 Andechser beers (Bergbock, Doppelbock, Weizenbock, Weizen-Eisbock, Special Hell, and Hefeweissebier Hell). You could sit there all day and just drink Andechser beers. They also had quite a number of regional beers, and had many regional bockbiers as it was bock season. Prices were not bad: 0.5 L Andechser Doppelbock for 2.70 Euros. The beer was served very cold. (The beer menu is available online at their web site.)

They served various coffees and expressos. The food was good, and the menu was ecclectic. I sampled the spicy goulash soup. Yum. The music was at the discretion of the bartender, and on this visit featured a lot of American pop and classic rock (e.g., Eric Clapton and No Doubt). The service was very good and very friendly, and at least one bartender spoke English very well.

This is a great bar, and I wish I had found it sooner. It is not your "traditional" drinking establishment in Bamberg, but the beer selection is really great. I found it to be a very comfortable place.

Finally visited in warm weather and sat outside in the biergarten in the rear. Very nice, laid back. Good service. Then when the garden closes (23:30 or so), the crowd moves inside until closing."

Domreitercup 2006.

Als Ersatz für den jährlichen Domreitercup, der wegen der Umbauarbeiten nicht in der Jako-Arena in Bamberg stattfinden kann, gibt es am 22. und 23. September 2006 in der Arena Nürnberg einen Cup noch unbekannten Namens. Es spielen:Quelle: "Die Bonner Baskets gehen ins Trainingslager", in: General-Anzeiger, Bonn, vom 12. August 2006, und Spielplan der Telekom Baskets Bonn.

Mittwoch, 2. August 2006

Bier des Monats August 2006: Kellerbier aus der Hummel-Braeu in Merkendorf.

FlaschenhalskrauseDer älteste Hinweis auf die Braustätte der Hummel-Bräu, 13 km nordöstlich von Bamberg gelegen, stammt aus dem Jahre 1556. Im Besitz der Familie Hummel ist sie seit 1846. Heute schwingt Sohn Julius als Inhaber und Braumeister das Zepter. Die Brauerei Hummel ist nicht nur wegen ihrer guten Biere bekannt, sondern auch durch ihren Bierkeller, einen der schönsten und ältesten im ganzen Landkreis, und das gute Essen. Gebraut wird neben einem "Räucherla", das wir im März 2001 vorgestellt haben, ein dunkles Märzen, ein Pils, ein Rauchbierdoppelbock und ein süffiges Kellerbier, das wir in diesem Monat ans Herz legen.

Auf der Website des Franconia Beer Guide von Fred Waltman finden sich einige Bilder von der Brauerei Hummel.

Wir beginnen mit dem Ausschank des Hummel Kellerbiers voraussichtlich am 2. oder 3. August 2006.

Unsere Bierkarte (PDF).

Montag, 31. Juli 2006

Brose Baskets.

Die Süddeutsche Zeitung meldet, daß die Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft mit Sitz in Hallstadt und Coburg - zumindest in den nächsten beiden Jahren - neuer Trikot- und Namenssponsor der Bamberger Basketball-Bundesligamannschaft wird. Aus GHP Bamberg wird Brose Baskets.

Brose hat bereits in den letzten sechs Jahren in geringerem Umfang den Bamberger Prof-Basketball gesponsert. Außerdem sponsert Brose eine ganze Reihe von Sponsoringnehmern aus der Welt des Sports, insbesondere des Motorsports:
  • den LTV Wuppertal in der 2. Handball-Bundesliga.
  • das Eiskockey-Team ETC Crimmitschau ab der nächsten Saison in der 2. Bundesliga.
  • den portugiesischen Formel 1-Rennfahrer Tiago Monteiro im russische Midland F1 Racing Team.
  • den Rennfahrer Stefan Schneppenheim in der ADAC Rallye Masters teil.
  • die Rallye-Fahrer Udo und Lutz Jentsch.
  • den Offroad-Fahrer Tiemo Leipold (deutscher Vizemeister).

Samstag, 29. Juli 2006

Bockbiersaison Herbst/Winter 2006.

Vom Faß gibt es in der Herbstsaison folgende Bockbiere (jeweils solange der Vorrat reicht):
  • ab dem 14. Oktober 2006: Weiherer Bock aus der Brauerei Kundmüller in Weiher,
  • ab dem 20. Oktober 2006: Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Rossdorf.
  • ab dem 4. November 2006: Hummel Bock hell aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.
  • ab dem 22. November 2006: Huppendorfer Kathreinbock aus der Brauerei Grasser in Huppendorf.
  • ab dem 9. Dezember 2006: Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld.
  • ab dem 15. Dezember 2006: Weihnachtsbock aus der Brauerei Zehendner in Mönchsambach.
Der Bockbieranstich im Café Abseits erfolgt möglichst jeweils am selben Tag wie in den Brauereigaststätten der jeweiligen Brauerei.

Zusätzlich gibt es wechselnde Bockbiere aus der Flasche:
  • ab dem 5. Oktober 2006: Schlenkerla Rauchbier Urbock aus der Brauerei Schlenkerla in Bamberg.
  • ab dem 13. Oktober 2006: Keesmann Bock aus der Brauerei Keesmann in Bamberg,
  • ab dem 4. November 2006: Hummel Weizenbock aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.
  • ab dem 4. November 2006: Hummel Weihnachtsbock (dunkel).
sowie natürlich die fünf Bockbiere, die wir ganzjährig führen:Wohl bekomm's!

Mittwoch, 26. Juli 2006

K'Zell Wesson ersetzt Spencer Nelson.

Schade, daß Spencer Nelson geht. Für ihn spielt in der kommenden Saison der Basketball-Bundesliga Zelly Wesson. Mehr darüber steht in einer Preissemitteilung von GHP Bamberg von heute. Der Baptist hat zuletzt für Straßburg gespielt und war heuer wertvollster Spieler des französischen Allstar-Teams. Er liebt die italienische, japanische und chinesische Küche, ißt seit zehn Jahren kein Fleisch und keine Wurst mehr, dafür aber besonders gerne Fisch.

Sonntag, 23. Juli 2006

Kunigunde.

Am kommenden Samsta, 29. Juli 2006, zeigt der Fernsehkanal BR alpha in der Zeit von 19.00 Uhr bis 19.45 Uhr eine Dokumentation aus dem Jahre 2000: "Kunigunde - Die Patronin Frankens. Eine Herrscherin zwischen Wahrheit und Legende". Mehr über die Kaiserin Kunigunde im Online-Lexikon Wikipedia.

Siehe dazu auch unsere CD-Empfehlung "Kunigunde nova historia - Gregorianische Gesaenge für eine Kaiserin".

Donnerstag, 20. Juli 2006

Der heisseste Tag des Jahres.

Heute wird es, sagt der Wetterfrosch, der heißeste Tag des Jahres.

Viele Menschen wissen nicht, dass sie dem besser gewachsen sind, wenn sie ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen. Natürliches Mineralwasser ist am besten dafür geeignet, da es den Körper zusätzlich mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen versorgt. Der menschliche Körper besteht bis zu 80 Prozent aus Wasser. Weil er davon täglich rund 2,5 Liter verliert, braucht er ständig Nachschub. Einen Teil erhält der Körper über die Nahrung. Rund 1,5 Liter aber sollten getrunken werden - bei Anstrengung und sommerlichen Temperaturen sogar noch mehr. Schon zwei Prozent Flüssigkeitsverlust können zu Leistungsabfall führen.

Deshalb empfehlen wir Ihnen heute:
  • Mineralwasser Gerolsteiner Naturell, 0,5 l für nur 2,20 Euro
  • Höllen-Birne-Schorle, 0,4 l für nur 2,20 Euro. Höllen-Birne ist ein erfrischender Wellnessdrink, eine Mischung aus Mineralwasser, Birnen- und Zitronensaft, angereichert mit Extrakten aus Grüntee, Ehrenpreis, Holunderbeeren und Pfefferminz.
  • Höllen-Pflaume-Schorle, 0,4 l für nur 1,90 Euro. Höllen Pflaume ist ein erfrischender Mix aus Höllen Sprudel Mineralwasser aus Naila-Hölle und den Säften von Zitronen, Äpfeln, Pflaumen und Holunderbeeren. Dazu kommen noch Pflanzenextrakte aus Melisse, Ginseng, Malve und Brennessel.
  • Hollerblüten-Schorle. Der erfrischende Wellnessdrink "Hollerblüte" von RhönSprudel verbindet die besonderen Wirkstoffe von Holunderblüte, Apfelessig und grünem Tee mit Mineralwasser. 0,4 l für nur 2,20 Euro.
  • Hollerblüten-Radler, 0,5 l für nur 2,10 Euro, ist ein Biermixgetränk, bei dem wir statt Zitronenlimonade die "Hollerblüte" von RhönSprudel verwenden. Hollerblüten-Radler ist mittlerweile ein Lieblingsgetränk vieler Gäste.
  • Schwarze Johannisbeer-Schorle, 0,4 Liter für 2,20 Euro. Wir vewenden dazu den "Schwarzen Johannisbeernektar" der Saftkelterei Kumpf in Markgröningen, der reich an Vitamin C ist. Der Fruchtgehalt beträgt 33% und damit erheblich mehr als bei vielen Konkurrenzprodukten.

Parkhaeuser, Tiefgaragen und eine kostenlose Alternative.

Unter der Adresse www.parkinfo.com haben Besucher von Bamberg die Möglichkeit, sich bequem schon von zu Hause aus über die aktuelle Belegung bzw. freie Plätze in den Parkhäusern und Tiefgaragen in Bamberg zu informieren.

Noch einfacher ist es, zum Café Abseits zu fahren. In unserer Nähe (Pödeldorfer Straße und den angrenzenen Straßen) finden Sie immer einen freien und kostenlosen Parkplatz.

Mittwoch, 19. Juli 2006

Biergartenwetter bis zum Monatsende.

Der Wetterochs sagt bis zum Monatsende ein hitziges Wetter voraus. Wenn Sie sich einen Platz in unserem Biergarten sichern wollen, empfehlen wir Ihnen eine telefonische Reservierung unter 0951/303422.

Wer hinter dem "Wetterochsen" steckt, verrät Ihnen unser früherer Beitrag: "Unermuedlich seit 1998: Wetterochs".

Sonntag, 16. Juli 2006

Markus Luepertz und das barocke Bamberg.

Als Band 22 der Reihe "Bamberger Drucke" hat das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg herausgebracht: "Markus Lüpertz und das barocke Bamberg" von Markus Lüpertz.

Freitag, 14. Juli 2006

Regenschauer.

Gestern nachmittag stürmten, als sich ein kurzer, aber heftiger Regenschauer ergoß, alle Gäste aus dem Biergarten. Alle? Nein, zwei Gäste ließen sich durch nichts erschüttern und blieben ganz ruhig im Biergarten sitzen, wohlbehütet unter einem Sonnenschirm. Davon mußte ich unbedingt einen Schnappschuß machen:

Regenschauer im Café Abseits Biergarten

Hoffentlich hat es nicht in das Bier geregnet!

Mittwoch, 12. Juli 2006

Auszeichnung fuer Saftkelterei Walther.

Die Saftkelterei Walther in Arnsdorf bei Dresden, deren Aronia-Nektar Sie zur Zeit im "Café Abseits" genießen können, wird am 17. Juli für herausragende unternehmerische Innovationskraft und vorausschauendes Handeln mit dem Kammerpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch von Bamberg nach Arnsdorf!

Warum diese Kelterei ausgezeichnet worden ist, erfahren Sie in einer Pressemitteilung zur Auszeichnung: "Unternehmerpreis für herausragende Innovationskraft für Kelterei Walther".

Dienstag, 11. Juli 2006

Ab Oktober 2006: Quitten-Nektar.

Voraussichtlich ab Oktober wird er erhältlich sein: der Quitten-Nektar des Jahrgangs 2006 aus der Saftkelterei Walter's in Arnsdorf bei Dresden. Der Nektar hat einen Fruchtgehalt von mindestens 60 % und wird nur mit der Süße aus Äpfeln gesüßt. Wir werden ihn pur und ungekühlt ausschenken, damit man den vollen Geschmack genießen kann, aber auch als erfrischende Schorle.

Quitten sind eine alte Kernobstsorte, die in Armenien und Persien wild wächst und über Griechenland den Weg in die deutschen Obstgärten gefunden hat. Bei den alten Griechen galt er als Symbol für Liebe, Glück und Fruchtbarkeit. Noch in den Fünfziger Jahren fand man Quitten in vielen deutschen Obstgärten. Heute ist diese Frucht fast vergessen und Saftkeltereien müssen sich bemühen, Landwirte zu finden, die sie wieder anbauen.

Man kann die Quittenfrucht nicht roh verzehren, aber als Kompott, Gelee oder als Saft schmeckt sie wirklich köstlich. Im Online-Lexikon Wikipedia kann man erfahren:
"Die Quittenfrucht selber beinhaltet sehr viel Vitamin C, Kalium, Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor, Gerbstoffe, Gerbsäure, organische Säuren, sehr viel Pektin und Schleimstoffe."
Der Südwestrundfunk hat der Quitte in seiner Sendereihe "Kaffee oder Tee" eine ganze Sendung ewidmet: "Quitten" vom 2. Oktober 2003.

Mehr über die Kulturgeschichte der Quitte verrät Ihnen Rainer Söcknick-Scholz in seinem Buch "Quitten. Vergessene Köstlichkeiten? Kulturgeschichte, Anbau und Verwertung".

Wenn Sie Quitten einmal selbst in Ihrer Küche verarbeiten wollen, finden Sie über 60 Quitten-Rezepte in dem Buch "Quitten. Das Comeback einer vergessenen Frucht" von Lucas Rosenblatt und Freddy Christandl.

Sonntag, 9. Juli 2006

Tagesgerichte.

Montags bis freitags offerieren wir wechselnde Tagesgerichte, eine willkommene Abwechslung für unsere Stammgäste, aber auch Firmen, die sich Essen à la carte liefern lassen.

In dieser Woche gibt es z.B.:
Montag, 10. Juli 2006Zucchini-Fleischtopf mit Rösti5,40 EUR
Dienstag, 11. Juli 2006Tomaten (mit Spinat-Feta-Füllung) und Kartoffelgratin (veg.)5,00 EUR
Mittwoch, 12. Juli 2006Gebratene Nudeln "nach thail. Art" mit Schweinefleisch und buntem Gemüse5,40 EUR
Donnerstag, 13. Juli 2006Putenschnitzel mit italienischem Gemüse und Gitterkartoffeln5,60 EUR
Freitag, 14. Juli 2006Fettucine in Zitronenmelissesauce mit Lachs5,40 EUR

Dienstag, 4. Juli 2006

Jeremy's erste Bierreise nach Bamberg.

Jeremy lebt in London und hat in den letzten neun Jahren mehr als ein Dutzend Bierreisen nach Belgien unternommen. Darüber hat er zahlreiche Artikel auf der Website "Burgundian Babble Belt" veröffentlicht.

Seine Freunde haben ihm dringend angeraten, sich auch mal die Region Bayern und vor allem die Region Bamberg anzuschauen. Lesen Sie selbst seinen Reisebericht "Nuremberg, Bamberg, Würzburg and Munich", der im Online Beer Guide to Bamberg and Franconia von Fred Weltman in Kalifornien veröffentlicht worden ist. Es gibt auch Bilder zu dieser Reise.

Jeremy hat natürlich auch das Café Abseits besucht und schreibt darüber:
"From here we walked round the back of the station to Café Abseits, where we once again met up with Fred. We all really liked this place, quite the antidote to all the old taverns, with its more modern feel and a great beer list. We shared Mönchsambacher lager and maibock, Huppendorder Zwickel from Brauerei Grasser, and Hartmann Erbschank 1550 Schwarzbier, and I was well fed with another weiner schnitzel. Once again we were amazed at how cheap everything was: the three of us ate very well, and had a load of beers for less than 25 euros. Bamberg is not a place that stretches your budget...

Montag, 3. Juli 2006

Fussball-Uebertragungen im Abseits: Halbfinale.

Wir zeigen 56 der 64 Fussballspiele der Weltmeisterschaft, die von ARD, ZDF und RTL übertragen werden, im Gastraum des Café Abseits - bei freiem Eintritt, ohne Verzehrzwang und ohne einen Aufschlag auf die Preise für Getränke und Speisen. Wir empfehlen eine Tischreservierung unter 09 51 / 30 34 22.

Die Termine des Halbfinalspiele stehen mittlerweile fest.

Dienstag, 4. Juli 2006
21.00 Uhr Deutschland : Italien

Mittwoch, 5. Juli 2006
21.00 Uhr Portugal : Frankreich

Die weiteren Begegnungen:

Samstag, 8. Juli 2006
21.00 Uhr Spiel um den dritten Platz

Sonntag, 9. Juli 2006
20.00 Uhr Finale

Mittwoch, 28. Juni 2006

Tommy Jaud: Resturlaub.

Tommy Jaud, in Schweinfurt geboren, hat in Bamberg studiert und statt einem Examen lieber Karriere als freier Autor, u.a. als Gagschreiber für Harald Schmidt, gemacht. Tommy Jaud war danach Headwriter für die "Sat1-Wochenshow" und Creative Producer der Kultsendung "Ladykracher". Zuletzt hat er die Drehbücher für die Comedyserie "LiebesLeben" und für die Kinoverfilmung seines ersten Romans "Vollidiot" geschrieben.

Die Hauptrolle in seinem zweiten Roman "Resturlaub" spielt Peter Greulich, ein 37jährige Leiter der Abt. Öffentlichkeitsarbeit und Marketing von der fiktiven Seppelpeter's Spezialbräu in Bamberg. Er hat die Schnauze voll von der Provinz und seinem kleinbürgerlichen Leben und verschwindet in den "Resturlaub".

Fussballuebertragungen im Abseits: Viertelfinale.

Wir zeigen 56 der 64 Fussballspiele der Weltmeisterschaft, die von ARD, ZDF und RTL übertragen werden, im Gastraum des Café Abseits - bei freiem Eintritt, ohne Verzehrzwang und ohne einen Aufschlag auf die Preise für Getränke und Speisen. Wir empfehlen eine Tischreservierung unter 09 51 / 30 34 22.

Die Termine des Viertelfinalspiele stehen mittlerweile fest. Die weiteren Termine veröffentlichen wir, sobald die Begegnungen feststehen.

Freitag, 30. Juni 2006
17.00 Uhr Deutschland : Argentinien
21.00 Uhr Italien : Ukraine

Samstag, 1. Juli 2006
17.00 Uhr England : Portugal
21.00 Uhr Brasilien : Frankreich

Radierungen zum Sandmann.

Noch bis zum 31. Oktober 2006 zeigt der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft e.V. im Bamberger E.T.A Hoffmann-Haus eine Sonderaussstellung "Radierungen zum 'Sandmann' E. T. A. Hoffmanns" von dem auf Radierungen zu literarischen Themen spezialisierten, gebürtigen Kulmbacher Stephan Klenner-Otto (Di-Fr 16.00-18.00 Uhr, Sa, So und Feiertage 10-12 Uhr).

Mehr über die Erzählung "Sandmann" von E.T.A. Hoffmann erfahren Sie im Online-Lexikon Wikipedia.

Dienstag, 27. Juni 2006

Markus Luepertz.

Noch bis zum 6. August 2006 läuft in der Bamberger Innenstadt die Großplastikausstellung "Markus Lüpertz und das barocke Bamberg", organisiert vom Künstlerhaus Vill a Concordia. Lesen Sie ein Interview von Tina Hildebrandt und Stephan Lebert mit Markus Lüpertz: "Das Land ist gelb", in: Die Zeit vom 22. Juni 2006.

Darin keilt er so richtig aus:
"Wenn ich auf die Straßen schaue, sehe ich 20, 25 Prozent Menschen, die sich damit abgefunden haben, dass sie vom Staat leben und auch in Zukunft leben werden. 15 Prozent sind oben, die werden bald gehen und sich in Sicherheit bringen. Und die Mehrheit in der Mitte, die bilden den am stärksten gebeutelten, ausgebeuteten Teil des Volks. Sie werden vom Staat gejagt, aus purer Not, weil die Politiker Geld brauchen, um ihre sozialen Versprechungen zu halten. Wie soll aus einer solchen Stimmung eine Identität entstehen? Warum sollte man also stolz darauf sein, Deutscher zu sein?"

Samstag, 24. Juni 2006

Fussball-Uebertragungen im Abseits: Achtelfinale.

Wir zeigen 56 der 64 Fussballspiele der Weltmeisterschaft, die von ARD, ZDF und RTL übertragen werden, im Gastraum des Café Abseits - bei freiem Eintritt, ohne Verzehrzwang und ohne einen Aufschlag auf die Preise für Getränke und Speisen. Wir empfehlen eine Tischreservierung unter 09 51 / 30 34 22.

Die Termine des Achtelfinalspiele stehen mittlerweile fest. Die weiteren Termine veröffentlichen wir, sobald die Begegnungen feststehen.

Samstag, 24. Juni 2006
17.00 Uhr Deutschland : Schweden
21.00 Uhr Argentinien : Mexiko

Sonntag, 25. Juni 2006
17.00 Uhr England : Ecuador
21.00 Uhr Portugal : Niederlande

Montag, 26. Juni 2006
17.00 Uhr Italien : Australien
21.00 Uhr Schweiz : Ukraine

Dienstag, 27. Juni 2006
17.00 Uhr Brasilien : Ghana
21.00 Uhr Spanien : Frankreich



Donnerstag, 22. Juni 2006

Bier des Monats Juli 2006: Griess Kellerbier.

Bierdeckel Griess BrauereiIm Juli 2006 stellen wir das neue Weizenbier der Brauerei Griess in Geisfeld vor (aus der Flasche). Als Bier des Monats gibt es das beliebte Griess Kellerbier vom Faß, voraussichtlich ab dem 5. Juli.

Thomas Kastura: Warten auf Leben.

Am Dienstag, 27.06.2006, stellt ab 19.30 Uhr der Bamberger Autor Thomas Kastura im Hübscher Buch & Medienhaus, Grüner Markt, seinen neuestes Buch "Warten aufs Leben" vor. Der Jugendroman spielt in Bamberg, u.a. auf dem Spezial-Keller und im Gaustadter Freibad.

Zum Buch ein Auszug aus der Einladung der Buchhandlung Hübscher:
"Die AIDS-Problematik ist gerade durch die jüngsten Vorfälle in Berlin wieder in aller Munde - und das ist gut so. Der Bamberger Autor ThomasKastura hat mit "Warten aufs Leben" einen spannenden Jugendroman geschrieben, in dem er das Thema literarisch aufgreift und altersgerecht darstellt. Vom C.Bertelsmann Jugendbuch Verlag wird das Buch für die Altersgruppe ab 12 Jahren empfohlen.

Die Handlung des Buches spielt in Bamberg. Wir sind der Meinung, dass es hervorragend als Lektüre im Deutschunterricht wie auch als Begleitmaterial im Ethikunterricht der weiterführenden Schulen geeignet ist und dass es gerade durch den Bezug auf Bamberg das Interesse der Schüler finden wird."
Speziell die Lehrer der Klassen 8 - 13 sind zu einem Abend mit Thomas Kastura eingeladen. Zunächst wird der sein Buch vorstellen und daraus lesen. Im Anschluߟ daran steht er zu einer Diskussion über die Möglichkeit der Unterrichtsgestaltung zur Verfügung.

Frühere Werke von Thomas Kastura:

- "Der rote Punkt".

- "Die letzte Lüge".

- "Die Leiche im Gärkeller".

- "Der vierte Mörder".

Mittwoch, 21. Juni 2006

Kneipenfuehrer: Bambergs beste Kneipen.

Wir haben noch einige Exemplare des reich bebilderten Buchs "Bambergs beste Kneipen" ergattern können. Auf 192 Seiten nehmen Sie die beiden Autoren Jens Severin und Markus Raupach mit auf eine virtuelle Kneipentour, mit vielen Geheimtipps, Spezialitäten und Persönlichkeiten. Solange der Vorrat reicht, können Sie es zum reduzierten Preis von nur noch 3,90 Euro an unserer Theke erwerben. Vor Aufhebung der Preisbildung hat es 7,90 Euro gekostet.

Die Website zum Buch.

Feierhof 2006.

Das Veranstaltungsprogramm für den Feierhof 2006 im Innenhof von Schloß Geyerswörth im Rahmen der Bamberger Sandkerwa vom 24. bis 28. August 2006 ist jetzt vollständig:

Donnerstag, 24. August 2006, 19.00 Uhr: Crossroads.

Freitag, 25. August 2006, 19.30 Uhr: The Question Marks.

Samstag, 26. August 2006, 19.30 Uhr: Brand Old.

Sonntag, 27. August 2006, 11.00 Uhr: Brand Old. Special Guest: Eddy Deckert.

Sonntag, 27. August 2006, 19.00 Uhr: Bamberger Zauberfreunde.

Montag, 28. August 2006, 19.00 Uhr: Second Try Bluesband.

Wir empfehlen für Gruppen ab 8 Personen eine Tischreservierung.

Lobende Worte.

Dankeschön für die freundlichen Anmerkungen über das Café Abseits im OpenBC Bamberg Business Treff.

Wer OpenBC noch nicht kennt, findet mehr darüber in meinem Beitrag über: "Social Software".

Samstag, 17. Juni 2006

Höllen Birne.

Ab Montag, 19. Juni 2006, schenken wir den erfrischenden Wellnessdrink "Höllen Birne" aus, eine Mischung aus Mineralwasser, Birnen- und Zitronensaft, angereichert mit Extrakten aus Grüntee, Ehrenpreis, Holunderbeeren und Pfefferminz. "Höllen Birne" ist ein Produkt von Höllensprudel aus dem Höllental im oberfränkischen Naila westlich von Hof.

Dienstag, 13. Juni 2006

Tradewinds Iced Tea.

Ab dem 26. Juni 2006 schenken wir im Café Abseits Eistee der Marke Tradewinds aus und zwar in den Sorten "Lemon with a twist of Lime" und "Sunny Red Orange" (Blutorange) mit ausschließlich natürlichen Aromastoffen.

Die amerikanische Marke Tradewinds wird in Deutschland von der Finesty Getränke GmbH in Großostheim in Lizenz der 1992 in Cincinatti, USA, gegründeten Tradeswinds Beverages Company hergestellt. Dahinter steckt die Brauerei Eder & Heylands.

Tradewinds wird nicht - wie viele anderen Eistees - aus Teekonzentrat hergestellt, sondern aus echtem schwarzen Tee der Qualitätsstufe "Orange Pekoe" aus Sri Lanka und Indien im Sudkessel gebrüht. Er wird frisch abgefüllt in geschmacksneutrale Longneck-Glasfaschen und hat einen vollen Tee-Geschmack.

Da dieser Eistee unfiltriert abgefüllt wird, setzt sich ein Tee-Depot aus natürtrübem Satz am Boden ab. Kenner, die den vollen Teegeschmack schätzen, schütteln ihn deshalb vor dem Trinken. Wer einen milderen Geschmack bevorzugt, kann Tradewinds natürlich auch ungeschüttelt genießen und das Tee-Depot als naturtrüben Satz am Boden lassen.

"Tradewinds Superpremium Iced Tea" wurde schon mehrfach vom renommierten deutschen Gastromagazin FIZZZ als einer der besten Eistees ausgezeichnet. Eine Silbermedallie der Monde Selection in Brüssel zeigt, "dass Tradwinds" auch im internationalen Qualitätswettbewerb einer der besten Eistees der Welt ist.

Sie erhalten die 0,33 l-Flasche bei uns für 2,40 Euro.

Sonntag, 11. Juni 2006

Wanderungen im Bamberger Land: Zu Bierkellern und Biergaerten.

In vierter Auflage ist das Buch "Wanderungen im Bamberger Land. Zu Bierkellern und Biergärten" von Helmut Herrmann erschienen.

Die besondere Liebe des Autors gilt den herrlichen alten Bierkellern im Bereich um Bamberg und Forchheim, doch sind auch viele andere Regionen Frankens mit Wandervorschlägen zu Biergärten vertreten. Der 30-km-Umkreis von Bamberg wird dabei mit 9 neuen Wanderungen erkundet. Die Wanderungen können mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt werden, sind also auch etwas für ausländische Besucher, die ohne Pkw angereist sind.

Reisefuehrer Fraenkische Schweiz. Bamberg, Bayreuth.

Die Fränkische Schweiz ist ein außerordentlich vielfältiges Gebiet, das neben Naturschönheiten auch eine abwechslungsreiche Geschichte aufweist. Neben dem üppigen Mischwald, hellen Kalksteinfelsen, versteckten Dörfern, Tropfsteinhöhlen und Burgen wird auf die Stadt Wagners und das fränkische Rom besonderer Wert gelegt. Etwa einhundert Privatbrauereien und unzählige Möglichkeiten für Natur- und Sportbegeisterte bilden den Rahmen zu dem regionalen Reiseführer "Fränkische Schweiz. Bamberg. Bayreuth" von Hans-Peter Siebenhaar und Michael Müller.

Von den einst über zweihundert Burgen und Schlössern stehen heute noch etwa achtzig, viele davon als Ruinen. Im Zuge der Flurbereinigung werden Flüsse und Bäche begradigt, gesichtslose Neubauviertel gruppieren sich oft um die gewachsenen Ortskerne, und es gibt nur noch wenige Täler, durch die keine Autostraße führt. Und doch liegt ein Zauber über dem "Gebürg", den auch das Millennium noch nicht gebrochen hat. Die Fränkische Schweiz ist ein vielfältiges, kleinräumiges Gebiet, das neben Naturschönheiten auch eine abwechslungsreiche Geschichte aufweist. Ob im Frühjahr zur Zeit der Kirschblüte, wenn die Täler in weißer Blütenpracht stehen, oder im Spätherbst, wenn der Nebel Berge und Täler undurchdringlich einschließt und in dicken Schwaden zu den Türmen der Ritterburgen aufsteigt ? die Fränkische Schweiz ist zu jeder Jahreszeit voller Stimmung. Von der Stadt Wagners (Bayreuth), über das fränkische Rom (Bamberg), bis zum Eldorado für Natur- und Sportbegeisterte (das Walberla) haben Hans-Peter Siebenhaar und Michael Müller neben einer Einführung in die gastronomischen Spezialitäten und ausgesuchten Wanderwegen auch jede Menge Tipps zur Geschichte sowie zur Kultur der landschaftlichen Perle Deutschlands parat.

Hans-Peter Siebenhaar: Jahrgang 1962. Politikwissenschaftler, Studium in Erlangen, Madrid und Kalamazoo (USA), Redakteur beim Fränkischen Tag in Bamberg. Müller-Autor der ersten Stunde, sein erstes Buch, Fränkische Schweiz, schrieb er 1982 zusammen mit dem Verlagschef.

Michael Müller: Jahrgang 1953, geboren in Ebermannstadt. Nach der Ausbildung zum Kfz-Mechaniker zog es ihn für einige Jahre nach Neuseeland und Ecuador. Dort begegnete er dem Reisejournalisten Martin Velbinger, mit dem er zusammen in Südamerika recherchierte ? die Initialzündung für die berufliche Neuorientierung, die 1979 in die Gründung des eigenen Verlags einmündete.

Zum Inhaltsverzeichnis.

(Quelle: Website des Michael Müller Verlags).

Falk Stadtplan Bamberg.

In diesem Monat ist der "Falk Stadtplan Extra Standardfaltung Bamberg" in der 11. Auflage erschienen.

Falk Stadtpläne Extra in der Standardfaltung gibt es von rund 500 deutschen Städten und Gemeinden. Mit großer Umgebungskarte, öffentlichem Nahverkehrsnetz, Rad- und Wanderwegen, Parkmöglichkeiten, Einbahnstraßen und Fußgängerzonen. Farbige Symbole helfen bei der Orientierung, Sehenswürdigkeiten sind deutlich verzeichnet. Selbst wichtige Telefonnummern und Adressen sind im Registerheft angegeben.

Freizeitkarten Bamberger Umland.

Im Gundelsheimer Verlag Konrad Appelt erscheint im Juli 2006 ein Set von vier Freizeitkarten im Maßstab 1:25000 zu den Themen Rad- und Wanderwege, Wassersport, Sehenswürdigkeiten: "Bamberger Umland".

Samstag, 10. Juni 2006

Du wirst es nicht bereuen.

Ein herzliches Dankeschön an Martin T. aus Montreal für seine Bewertung unseres Café Abseits in der englischsprachigen Bierliebhaber-Community Ratebeer.com vom 25. Mai 2006:

"It just doesn't get any better than this selection-wise in Franconia. First off, they have a few taps from regional breweries, such as Mönchsambacher Lager, and Huppendorfer Völlbier, as well as seasonals once in a while. The bottle list though is what's the most impressive, over 50 regional beers, from the hoppy kellerbiers Rossdorfer Urbräu and Griess Kellerbier (for example), to the malt mammoths, such as Aventinus Weizen-Eisbock and Kulmbacher Eisbock. Food is very good, and moreover not your typical German fare, so it's a nice change of pace. A 10-minute walk behind the train station, this can be quite far if you're in the altstadt, but you have to make the effort. You won't regret it!"

Martin T. hat bisher insgesamt 155 Trinkstätten in aller Welt bewertet und dabei as Café Abseits mit 16 von 20 möglichen Punkten auf Platz 25 gesetzt. In Deutschland hat er einzig den "Friedels Keller Kreuzberg" in Hallerndorf mit 17 Punkten besser bewertet.

Fussballweltmeisterschaft: Der zweite Tag.

Heute geht es weiter mit:

15.00 Uhr England : Paraguay

18.00 Uhr Trinidad/Tobago : Schweden

21.00 Uhr Argentinien : Elfenbeinküste

Visit Art.com

Donnerstag, 1. Juni 2006

Bamberger Basketball-Freizeitturnier Pfingstcup.

Über Pfingsten findet wie jedes Jahr seit 30 Jahren das Bamberger Freizeit-Basketballturnier Pfingstcup statt. Weil die Spiele nicht nur in unserer Nähe stattfinden (Graf-Stauffenberg-Schule, Dientzenhofer Gymnasium, Staatliche Berufsschule und etwas weiter weg in der Dreifachturnhalle am Georgendamm), sondern auch viele auswärtigen Teilnehmer auf dem Gelände der Graf-Stauffenberg-Schule schlafen werden, ist erfahrungsgemäß damit zu rechnen, daß über Pfingsten von früh bis spät bei uns sehr viel los sein wird. Wir empfehlen deshalb dringend eine Tischreservierung unter Telefon 0951/303422.

Der 30. Basketball-Pfingstcup 2006 beginnt am Samstag, den 3. Juni 2006, um 8.00 Uhr und endet am Montag, den 5. Juni 2006, mit der Siegerehrung, die ab 16.00 Uhr stattfindet. Es nehmen voraussichtlich 66 Teams teil.

Dienstag, 30. Mai 2006

Rubbel Dir ein Erdinger Weissbier.

Solange unser Vorrat an Rubbelkarten reicht, gibt es ab dem 9. Juni im Gastraum zu jedem Erdinger Weißbier eine Rubbelkarte. Gewinnen kann man ein Weissbierglas oder ein Freibier. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fussball-Uebertragungen im Abseits.

Wir zeigen 56 der 64 Fussballspiele der Weltmeisterschaft, die von ARD, ZDF und RTL übertragen werden, im Gastraum des Café Abseits - bei freiem Eintritt, ohne Verzehrzwang und ohne einen Aufschlag auf die Preise für Getränke und Speisen. Wir empfehlen eine Tischreservierung unter 09 51 / 30 34 22.

Wer kein Fussball anschauen mag, findet im Café Abseits Biergarten Plätze ohne Beschallung.

Die Termine der Gruppenspiele stehen bereits fest. Die weiteren Termine veröffentlichen wir, sobald die Begegnungen feststehen.

Dienstag, 23. Mai 2006

Schlechte Verlierer.

Die Kölner Heimatpresse ist Stephan Baeck, dem Sportdirektor von Rheinenergy Köln, nicht gewogen. In einem Kommentar im Kölner Stadt-Anzeiger vom 22. Mai 2006 wirft Lars Richter ihm vor: "Schlechter Stil". Die kritisierten Äußerungen von Stephan Baeck finden sich in dem Artikel "Klagende Kölner" vom 22. Mai 2006.

Samstag, 20. Mai 2006

Erdbeer-Saison.

Ab morgen startet unsere Erdbeer-Saison. Im Angebot sind:

* Erdbeeren mit Sahne.
* Erdbeeren mit Joghurt.
* Erdbeertraum (Erdbeer- und Vanilleeis, frische Erdbeeren, Sahne, Erdbeersauce, Pistazien).
* Erdbeershake.
* Crêpes mit frischen Erdbeeren, Vanilleeis, Pistazien, Erdbeersauce und Sahne.
* Erdbeerkuchen mit Sahne.

Routenplaner.

Donnerstag, 11. Mai 2006

Sasa Obradovic.

Der aus Serbien-Montenegro stammende 37jährige Trainer der Basketball-Bundesligamannschaft Rheinenergie Köln und stichelt vor dem Halbfinale gegen die GHP Bamberg in der Kölner Boulevard-Presse gegen Dirk Bauermann: "General-Angriff auf Bauermann", in: Kölner Express vom 10. Mai 2006. Ob sich seine Spieler am Sonntag in Bamberg auch so wacker schlagen werden?

Mittwoch, 10. Mai 2006

Bier des Monats: Murphy's Irish Stout.

Einmalig in Bamberg schenken wir ab dem 22. Mai 2006 bis Ende Juni "Murphy's Irish Stout" vom Faß aus. Murphy´s ist seit 1856 in Irland ein Begriff für Qualität. Murphy's Irish Stout ist ein schwarzes, samtweiches und bekömmliches Bier mit einem Alkoholgehalt von 4,5 % vol.

James Murphy erblickte als Ältester von 15 Geschwistern im Jahre 1825 das Licht der Welt und hatte später selbst neun Kinder. Geld mußte her. Also begann James einen Getreidetrunk zu erfinden, möglichst genauso gesund. Bei der Herstellung lief jedoch alles schief: statt weiß, wurde das Getränk tiefschwarz. Doch es schmeckte herrlich. Und seine Söhne liebten es. Sie verkauften Vaters Gebräu heimlich am Dorfplatz, um so ihr Taschengeld aufzubessern. Die Leute wollten mehr und stürmten J. J. Murphy?s Haus, um mehr von diesem wunderbaren Bier zu bekommen. Die Nachfrage war so groß, dass James seinen Bruder zu Rate zog, um gemeinsam mit ihm im Jahre 1856 eine Brauerei mitten in Cork zu gründen. Mit seiner Erfindung, dem Murphy?s Irish Stout, wurde er auf einen Schlag seine Geldsorgen los. Er wurde berühmt. Sein Bier wurde getrunken. Und wird es auch heute noch in Mengen, in denen er es sich nicht hätte vorstellen können. (Quelle: Website von Murphy's).

Unsere Bierkarte (PDF), auf die wir umstellen, sobald der "Huppendorfer Josephi-Bock" ausgetrunken ist (ab ca. 15. Mai 2006).

Montag, 8. Mai 2006

Interview zum Thema Biermixgetraenke.

Heute hat die Online-Redaktion des Bayerischen Rundfunks ein Interview mit mir veröffentlicht zum Thema: "Biermixgetränke: Perversion oder Innovation?".

Aronia.

Ab Montag, 15. Mai 2006, gibt es bei uns einen Aronia-Nektar der Saftkelterei Walther in Arnsdorf bei Dresden. Aronia-Nektar ist ein Wellness-Getränk aus der Wildfrucht Aronia, auch Apfelbeere oder Schwarze Eberesche genannt, mit einem typisch herb-säuerlichen kräftigen Aroma.

Das einzige deutsche Aroniaanbaugebiet liegt in Schirgiswalde bei Bautzen. Falls Sie das heidelbeerähnliche Kernobst "Aronia" noch nicht kennen, finden Sie weiterführende Informationen auf folgenden Seiten:

"Wunderpflanze Aronia", in: Mitteldeutscher Rundfunk vom 27. September 2005.

"Aronia", in: Online-Lexion Wikipedia.

"Aronia", in: Lebensmittellexikon.

Genießen Sie ihn entweder pur (0,2 l für 1,90 Euro) oder erfrischend als Aronia-Schorle (0,4 l für 2,50 Euro).

Montag, 1. Mai 2006

Kleine Bamberger Stadtgeschichte.

Bamberg lebt mit seiner Geschichte. Das schöne Stadtbild mit all seinen Kirchen, Palais und Bürgerhäusern ist zugleich ein spannendes Geschichtsbuch. Es hat sich in weit über 1000 Jahren entwickelt, von einer Burg im "Wilden Osten" zur Hauptstadt des Hochstifts Bamberg, vom Bischofssitz zur Universitätsstadt und zum "Weltkulturerbe". Den Spuren dieser Entwicklung folgt die "Kleine Bamberger Stadtgeschichte" von Karin Dengler-Schreiber, die neben neuen wissenschaftlichen und archäologischen Erkenntnissen auch Anekdoten, literarische Zitate und Abbildung(en) wie Puzzlesteine zum Gesamtbild zusammenfügt. Die Geschichte, die im Fluss und in den Hügeln, in Mauern, Straßen und auf Plätzen wohnt, wird in diesem Buch in konzentrierter und unterhaltsamer Weise erzählt. (Quelle: Website des Verlags Friedrich Pustet).

Samstag, 29. April 2006

Frankens schoenste Bierkeller und Biergaerten.

Insgesamt 150 Bierkeller und Biergärten zwischen Lichtenfels und Erlangen haben es in das Buch "Frankens schönste Bierkeller und Biergärten" von Markus Raupach und Bastian Böttner (Fotograf) geschafft.

Neben einem kurzen allgemeinen Informationstext zu jedem Bierkeller sind natürlich die Öffnungszeiten, die Spezialitäten der Speisekarte und die ausgeschenkten Biere aufgelistet. Daneben haben sich die Autoren ein Bewertungssystem einfallen lassen, das anhand von verschiedenen Icons gleich die wichtigsten Informationen vermittelt. Die Anzahl der Bierkrüge zeigt zum Beispiel an, wie viel Bier man für?s Geld bekommt; ein Picknickkorb weist darauf hin, dass hier die Brotzeit mitgebracht werden darf und eine Schaukel hebt besonders schöne oder sichere Kinderspielplätze hervor. Besonders wichtig ist 2006 natürlich auch der Hinweis darauf, in welchem Biergarten man das Sporthighlight des Jahres mitverfolgen kann.

Die Bierkeller sind in acht Gebiete aufgeteilt, zu denen es vorab immer eine kurze Einführung gibt. Außerdem haben die Autoren zwischen den Bewertungen der Bierkeller immer wieder Wissenswertes zum Bier und seiner Geschichte sowie den zahlreichen bekannten Festen in Franken eingestreut. Dabei dürfen natürlich die Sandkerwa in Bamberg, das Annafest in Forchheim oder die Erlanger Bergkirchweih nicht fehlen. Ein kurzer Überblick mit allen wichtigen Terminen im Einzugsgebiet rundet den Führer ab.

Zu diesem Buch gehört die Website www.bierkeller.by.

(Quelle: Website des Fränkischer Tag Buchverlags).

Mittwoch, 19. April 2006

Canalissimo.

Rueckseite Schloss GeyerswörthVom Donnerstag, 25. Mai, bis Sonntag 28. Mai 2006, findet in Bamberg erstmals Canalissimo statt, das Wasserfest am alten Kanal zwischen der Schleuse 100 und der unteren Brücke in der Nachbarschaft zu den großen Bauten des Weltkulturerbes.


Rueckseite Schloss GeyerswörthIm Jahr 2006 steht das Fest unter dem Motto "Venedig". Die Brücken über den Kanal werden zum Gegenstand von Kunstprojekten mit Licht und Feuer. "Fluss der Lichter", organisiert und veranstaltet von Radio Bamberg, wird Teil des Wasserfestes. Unter anderem unterstützt die Initiative Lebensader Regnitz "Flussparadies Franken" dieses Fest.

Rueckseite Schloss GeyerswörthWir schenken auf dem Fest Bier aus - in der Nähe der Bühne am Kanal, wo ein musikalisches Rahmenprogramm geboten, wird. Im Ausschank sind: Mönchsambacher Lager und Hefeweißbier, Huppendorfer Vollbier und Schlenkerla Rauchbier sowie Radler, alkoholfreie Getränke, Bierschnaps und Zwetschbrandy.

Ausschankende ist jeweils 23.00 Uhr.

Piefke.

Peter Schelling von der "Beliner Morgenpost" dokumentiert in seinem Blog "Zwei Minuten Alba" eine erstaunliche Unkenntnis der Lebenswirklichkeit in Bamberg:

"Bamberg hat seine Auslastung um zwei Prozent auf 98,3 Prozent gesteigert. Erstens waren sie Meister, zweitens gut und drittens gibt es dort als Alternative nur den sonntäglichen Kirchgang, eine Fahrt zum Klub nach Nürnberg oder einen Abend auf dem Sofa vor dem Fernseher."

Dienstag, 18. April 2006

Bockbier-Saison 2006: Moenchsambacher Maibock.

Am 30. April stechen wir um Mitternacht den Mönchsambacher Maibock an. Zu Ehren einer Gruppe von österreichischen Bierliebhabern, die - auf einer rekordverdächtigen Bierreise über Franken und Düsseldorf nach Belgien - in Bamberg Station machen.

Mahr's Ungespundetes.

Die Bezeichnung dieser fränkischen Spezialität leitet sich von dem hölzernen Stöpsel, dem Spund eben, ab. Dieser Stöpsel verschließt normalerweise das Spundloch. Das ungespundete Bier reift in offenen Fässern, ist weniger kohlensäurehaltig und gut verträglich. Bis Ende April schenken wir vom Faß das "Ungespundete" von der Wunderburger Mahrs-Bräu aus. Es ist kupferfarben, unfiltriert, malzaromatisch, süffig, mit einem leichten Hauch von Rauch, aber besonderer Betonung der Hopfung und schön rezent.

Samstag, 15. April 2006

Schnaeppchen.

In unserem Kalendershop finden Sie zur Zeit im Preis stark herabgesetzte Kalender 2006, z.B. mit Motiven von Andy Warhol oder Wassily Kandinsky.

Dienstag, 11. April 2006

Interview mit Dirk Bauermann in der taz.

Andreas Rüttenauer hat Dirk Bauermann, den Basketballnationaltrainer und Coach des GHP Bamberg, interviewt: "Alle schütteln den Kopf", in: taz vom 11. April 2006.

Samstag, 8. April 2006

Biergarten geoeffnet.

Seit gestern haben wir unseren Biergarten geöffnet. Sie können dort zur Zeit 44 verschiedene Biere genießen, davon vier vom Faß. Siehe auch unsere aktuelle Bierkarte (PDF).

Am besten gleich einen Tisch reservieren (Tel. 09 51 / 30 34 22)!

Freitag, 7. April 2006

Baerenzwinger. Philipp Laubmanns zweiter Fall.

Am 23. März 2006 ist Philipp Laubmanns zweiter Fall erschienen, der Kriminalroman "Bärenzwinger" von Stefan Fröhling und Andreas Reuß. Stefan Fröhling ist Diplomtheologe und als Autor und Korrektor tätig, Andreas Reuß studierte Theologie und Germanistik auf Lehramt. Beide leben in Bamberg.

Als erster Fall von Phlipp Laubmann ist in zweiter Auflage 2005 "Der zerrissene Rosenkranz" erschienen, ein theologischer Krimi voller Abgründe und überraschender Wendungen.

Zum Inhalt des "Bärenzwingers":

Aus dem heißen Brasilien war er auf die winterliche Babenburg gekommen, um an einer theologischen Tagung teilzunehmen, Professor Alfonso Forster. Doch schon kurze Zeit später wird er erschlagen aufgefunden.

Die Lösung des Mordfalls scheint zunächst nicht allzu schwierig zu sein, denn die Tat geschah in einem Raum, der nur einen Zugang hat - und den hatten die Tagungsteilnehmer im Blick.

Einer von ihnen ist der Moraltheologe Dr. Philipp Laubmann, bekannt für seinen detektivischen Spürsinn. Ihm erscheinen die naheliegenden Lösungen ähnlich verdächtig wie viele der an der Tagung Beteiligten, zumal es diese mit der Wahrheit -? so das Tagungsthema - im realen Leben nicht immer so genau nehmen.

Doch wer hätte ein Motiv gehabt, den allseits geschätzten Forscher zu töten? Philipp Laubmann ist genauso ratlos wie die Polizei. Daß ihm nicht nur in dunklen, verschlungenen Gängen ein Licht aufgeht, versteht sich von selbst. Was aber können der Burgbär in seinem Zwinger oder der längst verstorbene Dichter E.T.A. Hoffmann zur Lösung der Rätsels beitragen? Und wer trachtet Laubmann nach dem Leben? (Quelle: Website des Verlags Josef Knecht).

Mittwoch, 5. April 2006

Abseits Button Manufaktur.

ButtonsWir fertigen Ihren Button mit Durchmesser von 37 mm für Feier, Jubiläum, Werbung und ähnliche Gelegenheiten - auch in kleiner Auflage.

Nach unseren Angaben drucken oder kopieren Sie Ihre Vorlage.

Ihr Vorteil: schon ab 100 Stück können Sie ordern und bei Mehrbedarf einfach nachbestellen!

Für gewerbliche Kunden betragen die Kosten je Stück z.B. ab 100 Stück 0,38 Euro, ab 400 Stück 0,32 Euro, ab 600 Stück 0,29 Euro (jeweils zuzüglich 16% Mwst. und Versand).

Kontakt: 0951-38488 oder buttons@abseits.de

Dienstag, 4. April 2006

Kulmbacher Eisbock.

Kulmbacher Eisbock, FlascheAb kommenden Montag, 10. April 2006, gibt es neu auf unserer Bierkarte den "Kulmbacher Eisbock". Er hat einen Alkoholgehalt von 9,2% vol. und einen Stammwürzegehalt von 21%.

Seine Entdeckung verdankt der Eisbock, unter Kennern kurz "Bayrisch Gfrorns" genannt, dem Zufall. Um die Jahrhundertwende vergaß ein Brauereilehrling an einem strengen Wintertag, mit Bockbier gefüllte Fässer in die Brauereikeller zu tragen. Es war ein strenger Winter und die Fässer waren bald mit Schnee bedeckt und vergessen. Erst als die Schneeschmelze einsetzte, wurden die Holzfässer wieder entdeckt. Durch den starken Frost waren sie aufgeplatzt und der Lehrling erhielt von seinem Lehrmeister einen ordentlichen Rüffel für die Schlamperei. Doch die Unachtsamkeit des Azubis entpuppte sich als wahrer Glücksfall, denn im Innern des Fasses fanden sie einen flüssigen Bockbier-Extrakt mit einem kräftigen Geschmack und hohem Alkoholgehalt. Auch wenn die tiefdunkle, süffige Spezialität heute längst nicht mehr auf derart spektakuläre Art und Weise hergestellt wird, so wurde aus dem Zufall doch Tradition. Heute wird diese Bierrarität nach einem modernen Brau- und Gefrierverfahren produziert - sein unvergleichlicher Geschmack aber ist wie damals geblieben und kann immer in den Wintermonaten genossen werden.

Donnerstag, 23. März 2006

"Wir wollen nach Bamberg fahren".

"Wir wollen nach Bamberg fahren" sangen die Fans der Berliner Basketballmannschaft Alba Berlin am Ende des Viertelfinal-Spiels ihrer Mannschaft gegen Ludwigsburg: "Dem ersten Titel näher", in: Der Tagessspiegel vom 23. März 2006.

Recht haben sie. Bein Top-Four-Turnier um den BBL-Pokal am 22./23. April 2006 können Sie sich mal wirklich guten Basketball anschauen und danach gute Biere trinken. Nicht unbedingt in der Austragungshalle, dem Bamberger Forum, denn dort gibt es nur Biere aus der heimlichen Hauptstadt des Bieres, nicht aber aus der wahren Hauptstadt des Bieres.

Die gibt es zum Beispiel im Café Abseits. Vom Forum Bamberg bis ins Café Abseits sind es nur 3,6 Kilometer. Fahren Sie mit dem Auto vom Parkplatz des Forum Bambergs nach rechts in die Forchheimer Straße. Nach 240 Metern links abbbiegen auf die B22. Nach ca. 2,4 Kilometern (nach der Norma) links abbiegen in die Pödeldorfer Straße. Dort finden Sie nach ca. 830 Meter das Café Abseits auf der rechten Seite.