Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Wir wünschen allen unseren Gästen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Unsere Öffnungszeiten am Jahresende:

An Silvester haben wir geschlossen.

An Neujahr haben wir ab 17.00 Uhr geöffnet.

Danach haben wir wieder von Montag bis Samstag von 9 bis 14 Uhr und von 17 bis 0.30 Uhr früh geöffnet und an Sonn- und Feiertagen von 9 Uhr bis 23.30 Uhr.

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, Tische zu reservieren (Telefon: 0951 - 30 34 22).

Dienstag, 29. Dezember 2015

Veto Schokobär.

Ralph Hertrich (Hopferei Hertrich in Feucht) hat im Brauhaus Binkert in Breitengüßbach das Bier "Veto Schokobär" gebraut, ein Chocolate Stout mit intensivem Schoko- und Röstmalznoten. Malz: Gerstenmalz (Münchner, Wiener, Caramelmalz, Röstmalz), Weizenmalz, Gerstenflocken und Haferflocken. Hopfen: Willamette und Hallertauer Mittelfrüh.

Genießen Sie den Schokobären ab sofort im Café Abseits aus der Flasche.

Schlenkerla Doppelbock Eiche vom Faß.

Ab sofort schenken wir den Doppelbock "Schlenkerla Eiche" vom Faß aus.

Schlenkerla Eiche wurde erstmals im Herbst 2009 als weiteres Saisonbier der Bamberger Brauerei Heller kreiert - neben dem Schlenkerla Rauchbier Urbock und dem Schlenkerla Fastenbier. Hinzugekommen ist im Sommer 2011 das "Schlenkerla Kräußen".

Das Malz für das Schlenkerla Eiche wird in der Schlenkerla Mälzerei - nicht wie sonst bei Rauchmalz üblich mit Buche - sondern mit edelstem Eichenholz getrocknet.

Schlenkerla Eiche GlasDie Brauerei Schlenkerla schreibt dazu:
"Das resultierende Eichenrauchmalz hat ein weicheres und vielschichtigeres Raucharoma als das würzige und intensive Buchenrauchmalz. Die so entstehende komplexe Rauchnote in 'Aecht Schlenkerla Eiche' wird ergänzt durch die vielfältige Bittere feinsten Aromahopfens aus der Hallertau. Bernsteinfarben und mit 8% Alkohol reift es mehrere Monate in den tiefen Brauerei-Kellern unter dem Stephansberg zu einem ganz besonderen Genuß für Rauchbierliebhaber zur Weihnachtszeit."
Es handelt sich um einen bernsteinfarbenen Doppelbock mit 8% Alkohol und 40 Bittereinheiten aus feinstem Aromahopfen.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Fröhliche Weihnacht!

Allen Gästen wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest!

Das Café Abseits hat ab dem 2. Weihnachtsfeiertag, 26.12, ab 17 Uhr wieder für Sie geöffnet.

Montag, 21. Dezember 2015

Öffnungszeiten über die Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel.

Unsere Öffnungszeiten über die Weihnachtsfeiertage und am Jahresende.

An Heiligabend haben wir von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Am 1. Weihnachtsfeiertag ist geschlossen. Am 2. Weihanchtsfeiertag öffnen wir ab 17 Uhr.

An Silvester haben wir geschlossen.

An Neujahr haben wir ab 17.00 Uhr geöffnet.

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen und bis einschließlch dem Dreikönigstag (6.1.) haben wir von Montag bis Samstag von 9 bis 14 Uhr und von 17 bis 0.30 Uhr früh geöffnet und an Sonn- und Feiertagen von 9 Uhr bis 23.30 Uhr.

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, Tische zu reservieren (Telefon: 0951 - 30 34 22). Viele Bamberger, die es in die weite Welt verschlagen hat, besuchen am Jahresende ihre Freunde und Verwandten in der alten Heimat. Dann fehlt es auch nicht an der Zeit für einen Besuch im Café Abseits, um Erinnerungen an die Schul- und Studienzeit aufzufrischen, sich mit Freunden zu treffen oder Klassentreffen zu feiern...

Freitag, 18. Dezember 2015

Bierparadies Bamberg: Brauereien, Bierkeller, Brauereitouren und Freizeittipps in Stadt und Landkreis.

Das Bamberger Land ist nicht nur ein Paradies für die Freunde der heimischen Biere. Auch die Wanderungen, Radwege, Freizeitmöglichkeiten und natürlich die wildromantischen Bierkeller rund um die 68 hiesigen Brauereien suchen weltweit ihresgleichen.

Im ihrem neusten Werk "Bierparadies Bamberg: Brauereien, Bierkeller, Brauereitouren und Freizeittipps in Stadt und Landkreis" präsentieren die Bamberger Autoren Bastian Böttner und Markus Raupach dies alles in einem neuem Gewand vereint. Noch nie wurde die Kombination aus Bier- und Freizeitkultur in Stadt und Landkreis Bamberg so authentisch und erlebbar dargestellt. Ein Buch, mit dem man sehr guten Gewissens auch Ausflüge für die ganze Familie planen kann - mit 17 exklusiven Wanderungen und Radtouren!

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Mönchsambacher Weihnachtsbock vom Faß.

Der Mönchambacher Weihnachtsbock ist aus meiner Sicht der Höhepunkt der herbstlichen Bockbiersaison. Der helle Weihnachtsbock der Brauerei Stefan Zehendner in Mönchsambach ist trotz seines Alkoholgehalts von 8,2 % vol. (offiziell: 7,2% vol.) keineswegs "sprittig", sondern verlockt, mehr davon zu trinken. Im Abgang schmeckt man deutlich den Hopfen. Der Vergärungsgrad liegt bei 93%, d.h. das Bier ist bei dezenter Süße wohltuend bitter.

Fred Waltmann aus Los Angeles hat ihn 2008 verkostet. Er schreibt darüber:
"It by far was the best bock I have tasted in a long time -- lots of malt but not too sweet and enough hops to know they were there."
Seine Bewertung bezieht sich auf den Mönchsambacher Weihnachtsbock in der Flasche.

Wir schenken diesen wunderbaren Bock ab Freitag, 11. Dezember 2015, vom Faß aus. Es gibt davon auch Flaschen für außer Haus.

Samstag, 5. Dezember 2015

Weiherer / Cervejaria Bamberg Rauchbock: Collaboration Brew der Brauerei Kundmüller aus Weiher und der Cervejaria Bamberg aus Brasilien.

Genießen Sie im Café Abseits ab sofort Flaschen des zweiten Sudes des Fränkisch-Brasilianischen Rauchbocks aus der Flasche. Verwendet wurden Rauchmalz, Pilsner Malz, Melanoidin und Carared. Gehopft wurde mit Hallertauer Gold, Saphir, Spalter Select und aus eigenem Anbau in Weiher Spalter Spalter.

Mehr über die Geschichte dieses Gemeinschaftsbieres.

Weiherer India Pale Ale.

2013 hat Roland Kundmüller eine erste Version des Weiherer India Pale eingebraut. Die neue Version aus der Brauerei Kundmüller in Weiher verwendet eine andere Rezeptur und schmeckt auch ganz anders und meiner Meinung nach besser. Sie wurde gebraut mit den Hopfensorten Cascade, Citra, Simcoe, Huell Melon, Mosaic und Spalter Select. 6,7% vol. alc.

Genießen Sie das neue Weiherer India Pale Ale ab sofort aus der Flasche.

Weiherer Weizenbock.

Der Weiherer Weizenbock wurde von der Brauerei Kundmüller in Weiher erstmals 2014 als Sondersud gebraut.

Fünf (Spezial-) Malze und fünf Hopfensorten machen die obergärige Bierspezialität zu einem charakterstarken Weizenbock. Verwendet wurden in traditionellem Zwei-Maisch Verfahren neben Pilsner- und hellem sowie dunklem Weizenmalz, Melanoidin-Malz und Cara Hell. Der Hopfen wurde heiß mit Spalter Select und Mandarina Bavaria gegeben, zudem stopfte Roland Kundmüller mit Polaris, Cascade und Hallertauer Gold.
"Unser Ziel war es, einen klassischen leuchtenden Weizenbock zu brauen, der durch eine dezente Kalthopfung an Fruchtigkeit gewinnt. Wir sind mit unserem Ergebnis sehr zufrieden."
Der Weiherer Weizenbock kommt in leuchtenden Bernstein mit einer schönen Trübung ins Glas. Sofort fallen die Noten von reifer Orange, Banane und Karamell auf. Im Antrunk umschmeichelt die feine Kohlensäure den Gaumen; der Eindruck aus der Nase wird fortgesetzt. Malz und Hopfen führen zu einem süß-erfrischenden Spiel der Aromen: Karamell und Zitrone, reife Pfaume und Grapefruit.

Die Bock-Stärke tut den Rest und lässt die Bierspezialität wärmend und langanhaltend ausklingen.

Den Weiherer Weizenbock schenken wir ab sofort im Café Abseits aus der Flasche aus.

(Quelle: Pressemitteilung der Brauerei Kundmüller. Foto: Brauerei Kundmüller).