Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Weyermann® Double Imperial Black IPA.

Ab sofort schenken wir ein neues Bier aus der Weyermann® Braumanufaktur aus, Das "Weyermann® Double Imperial Black IPA" hat einen Alkoholgehalt von 7,0% vol. Hopfen: 65 Bittereinheiten (Magnumm, Saphir, Galaxy, Cascade). Kaltgehopft mit Citra.

Weyermann® beschreibt dieses Black IPA wie folgt:
"Beiger Schaum und tiefschwarz, nicht nur diese Attribute, sondern auch der ölig weiche Antrunk und deutlich erkennbare Röstbittere erinnern an frisch gebrühten Espresso.

Im Antrunk überrascht uns dieser besondere Trunk mit frisch fruchtigen Noten von Apfel und Birne sowie Stachelbeere und Kiwi.

Der Körper des Bieres wird durch eine dominante Bittere der Hopfenkomposition erfrischend abgelöst."
Der junge Bierstil Black IPA trägt eine etwas widersinnige Bezeichnung, denn das "P" in IPA bedeutet eigentlich pale, englisch für hell. Es geht also um eine Art schwarzen Schimmel. Es handelt sich um ein sehr dunkles Bier, das so stark gehopft ist wie ein India Pale Ale. Das dunkle Malz bringt intensive Röstaromen ins Spiel. Ein Black IPA hat weniger Körper als ein Stout und mehr Hopfen als ein starkes Porter. Andere Bezeichnungen für Biere dieses Stils sind
  • India Dark Ale,
  • India Black Ale,
  • Cascadian Dark Ale,
  • Dark IPA aber auch
  • India Brown Ale.

Dienstag, 29. Oktober 2013

5. Tasting der Barley's Angels Bamberg.

Die Barley's Angels räumen auf mit dem Vorurteil, daß Bier und Frauen nicht zusammenpassen würden. Wenn du eine Frau und interessiert an neuen und alten Bierstilen bist, laden wir dich herzlich zu unserem fünften Treffen ein.
5. Tasting der Barley's Angels Bamberg
von Frauen für Frauen

am Freitag, den 8. November 2013
um 19.30 Uhr
im Café Abseits
Wenn Du kommen möchtest, melde Dich kurz per Mail bei

Marion Munz-Krines
marion_munz@web.de

Fotos vom 3. Tasting der Barley's Angels Bamberg am 11. September 2013 im Café Abseits.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Bierverkostungsglas "TEKU" von Rastal.

Ab und zu werde ich von Gästen des Café Abseits auf die "komischen Gläser" angesprochen, die wir zu einigen Bieren reichen. Es handelt sich um Bierverkostungsgläser des Herstellers Rastal im Westerwald, der sie "TEKU" nennt. Sie wurden entwickelt, um auf den Trend zum Konsum hochwertiger Bierspezialitäten zu reagieren und Bierliebhabern Gläser zur Verfügung zu stellen, die sich gut für das Verkosten von Bier eignen.

Was sind die besonderen Vorteile dieses Glases?
  • Stiel und Kuppa sind optimal ausbalanciert
  • Feiner Mundrand.
  • Sehr stabile und gastronomieerprobte Kristallglasqualität
  • Die konische Form mit einem nicht zu langem sogenannten "Kamin" bündelt die Aromen.
TEKU-Gläser haben keinen Füllstrich, deshalb verwenden wir, wenn wir hochwertige Biere vom Faß ausschenken, dafür Rotweingläser, die sich auch zum Verkosten eignen und einen Füllstrich haben, der gesetzlich vorgeschrieben ist, damit der Gast kontrollieren kann, ob er das Volumen bekommt, das er bestellt hat. Bei Flaschenbieren steht die Füllmenge ja auf der Flasche. Das Glas "TEKU" ist so gestaltet, daß, wenn man es bis zum Knick füllt, 0,1 Liter sich im Glas befinden. 0,1 l oder auch 0,15 l ist das übliche Volumen, das bei Bierfestivals und Bierverkostungen eingeschenkt wird. Soviel braucht man, um ein Bier beurteilen zu können. Und mehr verbietet sich, weil man dann nur wenige Biere (halbwegs) nüchtern probieren könnte.

Dieses Verkostungsglas eignet sich für alle Bierstile: sowohl für helle Bieren mit ihren floral-fruchtigen Komponenten als auch für starke und dunkle Biere, die darin würzig schmecken.

Und warum verwenden wir Gläser mit dem Logo der Brauerei Kundmüller in Weiher? Für das Café Abseits wäre es teuer, neutrale TEKU-Gläser einzukaufen oder gar mit einem Café Abseits-Logo herstellen zu lassen. Wir nutzen deshalb die Möglichkeit, die uns die Brauerei Kundmüller netterweise eröffnet hat, TEKU-Gläser zu deren Einkaufspreis zu erwerben.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Duvel Tripel Hop 2013.

Das belgische Bier "Duvel Tripel Hop" ist das vielleicht beste Bier der belgischen Brauerei Duvel. Es wird gebraut mit drei Hopfen, wobei die dritte Sorte mit jeder Version wechselt. Die ersten Sude wurden 2007 und 2010 gebraut. 2013 wurde die japanische Hopfensorte Sorachi Ace als dritte Sorte ausgewählt. Sie ergänzt die Hopfensorten Saazer und Golding.

Durch die Verwendung von drei statt zwei Hopfensorten wie beim "normlen" Duvel gewinnt das "Duvel Tripel Hop" an Bitterkeit und erhält zusätzliche Hopfenaromen. Sorachi Ace bringt frische Noten von Zitrone und Pfefferminze. Sorachi Ace wurde auch zum Hopfenstopfen verwendet, das Zugeben von Hopfen nach der Vergärung. Das Ergebnis ist eine reiche Palette von fruchtigen Hopfenaromen und erhöhter Bitterkeit. Das Bier hat einen Alkoholgehalt von 9,5% vol.

Gebraut wurde das "Duvel Tripel Hop" vom Braumeister Hedwig Neven. Er hat sich darum gekümmert, daß der Charakter von Duvel erhalten bleibt, indem er - abgesehen von der wechselnden dritten Hopfensorte - die üblichen Zutaten verwendet.

Genießen Sie das "Duvel Tripel Hop" ab sofort im Café Abseits aus der Flasche.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Die Sticke Warriors verkosten gereifte Weihnachtsböcke.

Am 19. Oktober haben uns die Teilnehmer der Sticke Warriors European Tour besucht.



Unter anderem haben wir drei Jahrgänge des Mönchsambacher Weihnachtsbocks verkostet (2008, 2010, 2012), die uns die Brauerei Stefan Zehendner netterweise zur Verfügung gestellt. Sie lagerten nahe am Gefrierpunkt in einem Kühlraum der Brauerei.

Im seinem reich bebilderten Blog "Have Beer Will Travel" schreibt Fred Waltman über den Besuch im Café Abseits: "Walking Around Bamberg drinking (mostly) Bock Beer".

Hölzlein Bock vom Faß.

Im Herbst 2012 hat die Brauerei Hölzlein in Lohndorf zum ersten Mal einen Bock gebraut. Wegen des großen Erfolgs und Zuspruchs - der Hölzlein Bock war sehr schnell ausverkauft - wurde Anfang 2013 ein weiterer Sud gebraut und ab Mitte Februar verkauft.

Wir schenken den neuen Hölzlein Bock ab dem 25. Oktober 2013 vom Faß aus - im Rahmen unserer diesjährigen Bockbiersaison Herbst / Winter 2013/14 mit saisonalen Bockbieren aus Bamberg und Umgebung. Für den Außer-Haus-Verkauf sind Flaschen erhältlich.

Der Hölzlein Bock hat eine goldene bis hellbraune Farbe und einen cremigen, weißen Schaum. Er hat eine moderate, grasige Nase, einen mittleren Körper, eine dezente Karbonization und ein dezent-bitteres, leicht würziges Ende. Alkoholgehalt: 6,6% vol.

Die kleine Privatbrauerei braut traditionell ein einziges Bier, das "Hölzlein Vollbier". Der Seniorchef Heinrich Hölzlein widerstand der Versuchung, sich mit weiteren Sorten zu verzetteln. Aber vor einem Jahr hat er seinem Sohn Johann Hölzlein, dem jüngsten Sproß der Brauerfamilie, ein Zugeständnis gemacht und es wurde erstmals ein Bockbier gebraut.

Johann Hölzlein hat bei Andreas Gänstaller Brauer gelernt und im Sommer 2011 an der Doemens-Akademie seinen Abschluß als Brau- und Mälzmeister gemacht und zwar als Jahrgangsbester. Zusammen mit seinem Bruder, der seit vielen Jahren als Braumeister der großen und angesehenen Stiegl-Brauerei in Salzburg arbeitet, bildet er die achte Generation des Familienbetriebes.

Die Brauereigaststätte Hölzlein ist seit mehr als 225 Jahren im Familienbesitz. Wegen ihrer guten Brotzeiten aus Hausschlachtung und fränkischen Speisen am Wochenende ist sie Kult bei Bambergern, die am Wochenende aufs Land wandern, radwandern oder mit dem Motorrad in die Fränkische Schweiz fahren.

Das Dorf Lohndorf, Teil der Verwaltungsgemeinde Litzendorf, liegt am Ende des Ellertals ca. 10 Kilometer östlich von Bamberg. Nach Lohndorf kommt nur noch Tiefenellern und im Anschluß der Ellerberg, eine Straße mit mehreren Serpentinen, die vor allem bei Motorradfahrern beliebt ist, und hoch hinaus in die Fränkische Schweiz führt.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Amerikanische Biertouristen vom Beer Corner USA im Café Abseits.

Im Jahre 2010 hat uns Chris Bettini mit einer Gruppe von Mitarbeitern und Freunden des "Beer Corner USA" in Omaha auf ihrer vierten Tour nach Bayern besucht. In diesem Jahr besucht er uns erneut - im Anschluß an eine Besichtung der Mälzerei Weyermann am 25. Oktober 2013.

Beer Corner USA ist ein Komplex von Biergaststätten und einem Bierfachgeschäft. Rund um das 1996 gegründete "Crescent Moon Ale" mit über 50 verschiedenen Bieren vom Faß wurden aufgebaut:
  • Das "The Huber Haus German Bier Hall". Vom Faß ausgeschenkt werden 16 deutsche Biere - unter anderem das Weizenbockbier "Aventinus" von der Weißbierbrauerei Schneider in Kelheim - und eine exklusive Auswahl an Flaschenbieren. Alle Biere werden in Originalgläsern ausgschenkt. Es gibt sogar einen 2-Liter-Bierstiefel.
  • das Max & Joe's im Stil einer belgischen Biertaverne mit 15 verschiedenen belgischen Bieren vom Faß.
  • den Beerstore Beertopia.
Nach einem Mittagessen mit Bierverkostung im Café Abseits stehen auf dem Programm:

Freitag, 18. Oktober 2013

Mahrs Bräu Bock-Bier.

Ab Samstag, 19. Oktober 2013, schenken wir das "Mahrs Bräu Bock-Bier" aus der Bamberger Mahrs Bräu aus der Flasche aus.

Der goldgelbe Bock hat einen Alkoholgehalt von 6,8% vol., einen reinen, edelhopfigen Duft und ein angenehmes Malzaroma. Mahrs Bräu schreibt darüber:
"Das Einzigartige an diesem Bier ist sein ambivalenter Charakter: einerseits samtig, fast ölig im Trunk, zeichnet es sich andererseits durch schlanke, herbliche Hopfigkeit aus."

Rossdorfer Bock vom Faß.

Flaschenhalsetikett Brauererei Sauer in RossdorfAb dem 19. Oktober 2013 schenken wir den hellen, hopfenbetonten Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Rossdorf vom Faß aus. Er hat einen Alkoholgehalt von 7% vol.

Flasche Rossdorfer Bock
Foto: Lieselotte Tomaschek

Donnerstag, 17. Oktober 2013

BrauKunstKeller Amarsi IPA.

Vom BrauKunstKeller in Michelstadt bieten wir ab Samstag, 19. Oktober 2013, das neue, obergärige, bermsteinfarbene, hopfengestopfte "Amarsi IPA" an.

Alexander Himburg, der vorher bei der Michelstädter Rathausbräu gearbeitet hat, braut seit Anfang 2013 in der größten Stadt des Odenwalds seine eigenen Biere und zwar ausschließlich internationale Bierstile.

"AMARSI" steht für die verwendeten Hopfen Amarillo und Simcoe.
  • Simcoe sorgt für Aromen in Richtung reifer Mango, Grapefruit, Maracuja und Kiefer.
  • Amarillo liefert das Aroma einer Mandarinenschale und eine fruchtige Süße. Amarillo wächst nur in Washington auf der Farm von Virgil Gamache. 1997 wurden auf einem Feld der Farm eine neue Variation von Aromahopfen entdeckt. Er wurde kultiviert, als VGXPO1 patentiert und unter der Bezeichnung Amarillo® vermarktet. Angetrieben durch das starke Wachstum und die zahlreichen Neugrünungen amerikanischer Craft-Beer-Brauereien, die erheblich mehr Hopfen einsetzen als Industriebiere setzte die Farm erfolgreich auf den Hopfenanbau.
Bei einer Blindverkostung durch den Meininger Verlag ist es als einziges Craft-Bier mit voller Punktzahl bewertet und als "Weltklassebier" tituliert worden. Genießen Sie das AmarsiIPA (7,1% vol. alc., 66 Bittereinheiten) vom BrauKunstKeller im Café Abseits aus der Flasche.

Montag, 14. Oktober 2013

Flaschenbiere aus der Weyermann® Braumanufaktur.

Unsere aktuelles Angebot an Flaschenbieren der Weyermann® Braumanufaktur umfaßt sechs Sorten:Sie sind auch zum Mitnehmen erhältlich. Eine 0,5 l-Flasche verkaufen wir außer Haus für 3,50 € zuzüglich 2,50 € Flaschenpfand.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Sticke Warriors European Tour 2013.

Wir freuen uns darauf, die Teilnehmer der Sticke Warriors European Tour im Café Abseits begrüßen zu dürfen. Sie sind am Samstag, 19. Oktober 2013, ab 11 Uhr im Café Abseits. Beergeeks aus der Region können gerne daran teilnehmen:
"And if anybody want to join us, you are most welcome."
Die Reisegruppe kommt bereits am 17. Oktober 2013 in Bamberg an. Ihr Anführer ist Fred Waltman aus Kalifornien. In seinem Blog "Have Beer Will Travel" wird er sicherlich auch über die diesjährige Biertour berichten, die am 7. Oktober 2013 in Amsterdam begonnen hat und über Antwerpen, Düsseldorf und Köln nach Bamberg führt.

Die Bezeichnung "Tour" ist etwas mißverständlich. Es handelt sich um eine lose Gruppe von Menschen, die miteinander reisen. Für die Organisation (Flüge, Bahntickets, Hotels) sorgt jeder selbst. Man kann seine Teilnahme auch auf Teile der Tour begrenzen. Der Vorteil ist die Begleitung von Bierliebhabern, die sich in der örtlichen Brauerei- und Bierkneipenszene recht gut auskennen und wissen, wo es die besten Biere zu trinken gibt. Viele der Teilnehmer sind Heimbrauer. Es wird englisch gesprochen.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Keesmann Bock.

Ab dem 14. Oktober 2013 abends schenken wir den saisoalen "Keesmann Bock" aus der Brauerei Keesmann in Bamberg (Wunderburg) aus (Flasche).

Der goldfarbene Bock hat einen Alkoholgehalt von nur 6,4% vol. und einen moderaten Malz - und Hopfengeschmack. Im Nachtrunk schmeckt man eine leichte Süße, etwas Gras und wenig Alkohol. Kurzum: ein süffiger Bock, von dem man das eine oder andere Seidla mehr trinken kann.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Schlenkerla Rauchbier Urbock vom Faß.

Unsere diesjährige Bockbiersaison Herbst / Winter 2013/14 mit saisonalen Bockbieren aus Bamberg und Umgebung beginnt mit dem Schlenkerla Rauchbier Urbock der Bamberger Heller-Bräu, besser bekannt als Schlenkerla. Wir schenken diesen Bock vom Faß aus. Bockbieranstich bei uns ist am Freitag, 11. Oktober 2013, also einen Tag nach dem Bockbieranstich in der Brauereigaststätte Schlenkerla in der Sandstraße. Wir beginnen mit dem Ausschank, sobald dieser Bock im Laufe des Tages geliefert sein wird. Er hat einen Alkoholgehalt von 6.5% vol.

Seine früheren Jahrgänge haben viele Auszeichnungen errungen:
  • den Gesamtsieg beim Cambridge Beer Festival 2005 der Campaign for Real Ale.
  • Im Jahre 1999 wurde er vom Magazin "The malt advocate" in den USA als "Importbeer of the year" ausgezeichnet,
  • in den Jahren 2002, 2003 und 2004 als Winterbier des Jahres in der "Ilta Sanomat" in Finnland und errang dort auch
  • den 1. Preis beim Turku Bier-Fest 2004 als "Bestes Saisonbier".
Sie können also ab dem 11. Oktober im Café Abseits vier Biere vom Schlenkerla probieren:
  • Schlenkerla Rauchbier Urbock vom Faß. Dazu bieten wir, solange der begrenzte Vorrat reicht, den Schlenkerla Rauchbier Urbock aus der letzten Saison aus der Flasche an. Bierkennenr ermöglicht dies einen Vergleich der frischen mit der abgelagerten Version.
  • Schlenkerla Rauchbier Märzen
  • Schlenkerla Rauchbier Weizen
  • Schlenkerla Helles Lager
Schlenkerla Biersortimente
(Foto: Schlenkerla)

Außerdem gibt es für den Außer-Haus-Verkauf und im weiteren Verlauf unserer Bockbiersaison den diesjährigen Schlenkerla Rauchbier Urbock auch in der Flasche.

Samstag, 5. Oktober 2013

Gänstaller Rocks mk II Steinbier vom Faß.

Am Samstag, 5. Okober 2013, um 15 Uhr, wird das Bier "Gänstaller Rocks mk II Steinbier" von Andy Gänstaller, gebraut in seiner Brauerei in Schnaid bei Hallerndorf, zeitgleich angestochen:
  • in der Zoiglstube Drei Kronen von Manuela Gänstaller in Strassgiech, laut RateBeer.com Deutschlands bester Brauereigaststätte
  • im "Akkurat" in Stockholm, der besten Bierdestination Schwedens
  • im Ma Che Siete Venuti A Fa' in Rom, der besten Bierkneipe Italiens und
  • im Café Abseits, laut RateBeer.com Deutschlands bester Bierkneipe.
Ein wunderbar gut ausbalanciertes Lager, gebraut mit vier Malzsoren, vorwiegend Pilsener und etwas Cara, heißen Steinen aus dem alterstümlichen Keller der Drei Kronen Brauerei in Strassgiech, Hersbrucker Bitterhopfen und als Aromahopfen Spalter Select. Dieses Steinbier hat 5,5% vol. alc., 13,% Plato, ist haselnußbraun und hat ein malziges Biskuit-Aroma, eine rauchige Note, Aromen von Karamel, Trauben, Gras, Zitrone, Brot und am Ende eine angenehme Hopfenbittere mit blumigen Noten.

Freitag, 4. Oktober 2013

Duvel Tripel Hop.

Exklusiv den Teilnehmerinnen des 4. Tastings der Barley's Angels Bamberg, heute abend ab 20 Uhr im Café Abseits, vorbehalten ist das belgische Bier "Duvel Tripel Hop". Es ist das vielleicht beste Bier der belgischen Brauerei Duvel und wird gebraut mit drei Hopfen, die mit jeder Version wechseln können. Die ersten Sude wurden 2007 und 2010 gebraut. 2013 wurde u.a. die japanische Hopfensorte Sorachi Ace als dritte Sorte ausgewählt. Durch die Verwendung von drei statt zwei Hopfensorten wie beim "normlen" Duvel gewinnt das "Duvel Tripel Hop" an Bitterkeit und erhält zusätzliche Hopfenaromen. Sorachi Ace bringt frische Noten von Zitrone und Pfefferminze. Sorachi Ace wurde auch zum Hopfenstopfen verwendet. Das Bier hat einen Alkoholgehalt von 9,5% vol.

Gebraut wurde das "Duvel Tripel Hop" vom Braumeister Hedwig Neven. Er hat sich darum gekümmert, daß der Charakter von Duvel erhalten bleibt, indem er - abgesehen von der wechselnden dritten Hopfensorte - die üblichen Zutaten verwendet.

's Antla Kupferbock vom Faß.

Im Lauf des heutigen Abends (Freitag, 4. Oktober) stechen wir den 's Antla Kupferbock an.

Die Gasthausbrauerei 's Antla in Kronach knüpft an die fast tausend Jahre vergangene Tradition des Bierbrauens in der "Oberen Stadt" an. Bis 1917 stand neben dem heutigen 's Antla das "Obere Brauhaus", betrieben durch die Stadt Kronach. Täglich werden im 's Antla drei Biere ausgeschenkt: ein helles und dunkles Vollbier, beide hefetrüb, und ein bernsteinfarbenes Kellerweizen.

Der Weizenbock "Kupferbock", den wir vom Faß ausschenken, ist ein ganz besonderes Bier, ein Gemeinschaftswerk. Gebraut wurde es am 1. Juni 2013 vom Antla-Bräu Martin Logsch mit Freunden und Kollegen aus seiner Ausbildungszeit zusammen mit dem australischen Brauer Adam Brown, der hauptberuflich in der Weyermann Braumanufaktur arbeitet, und Norbert Krines (Bier des Tages) aus Bamberg, der die Farbwerte kontrollieren durfte.

Herausgekommen ist ein überaus süffiger, bananig-fruchtiger Weizenbock bernstein-orangener Farbe und dezentem Alkohol um die 7% vol. Von diesem köstlichen Weizenbock wurden nur 200 Liter gebraut. In Kronach ist er bereits ausgetrunken. Wir dürfen netterweise die letzten 30 Liter unseren Gästen kredenzen.


(Das Bild wurde aufgenommen im Café Abseits Biergarten: Norbert Krines verkostet den Weizenbock "Kupferbock" zusammen mit Barley's Angels aus Bamberg und Berlin.)