Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 19. Juni 2013

Original Schäazer Franken Pale Ale.

Die neueste Kreation aus der Brauerei Drei Kronen in Scheßlitz ist eine fränkische Version eines India Pale Ales, also eines obergärigen, stärker eingebrauten, hopfenbetonten Bieres. Es trägt den Namen "Original Schäazer Franken Pale Ale". Abgefüllt wurde das Bier in 0,75 l-Sektflaschen, edel aufgemacht mit silberner Flaschenhalskrause.

Entwickelt wurde dieses IPA gemeinsam von Joseph Lindner, dem Bräu der Drei Kronen in Scheßlitz, und Dominik Maldoner, dem Braumeister der Weyermann Braumanufaktur und deutschem Meister der Biersommeliers, die eine langjährige Freundschaft verbindet.

Die Bierbeschreibung vom Dominik Maldoner:
"Eine neue Spezialität aus Schäätz, dass FPA. Die oberfränkische Antwort auf das englische Pale Ale. Natürlich hat unser Bier mehr Charakter und eine dunklere Farbe. Ein Tick Kupfer, auch erinnernd an Waldhonig, fast zu vergleichen mit einem rötlich leuchtenden Kastanienbraun. Der Schaum, passend zu dieser Spezialität, kräftig und beige.

Im Geruch entfalten sich die wahrhaftig edlen Aromen eines frischen Obsttellers. Angefangen bei reifer Ananas, über sonnenwarme Mango, süße Mandarine. Das Ganze umschmeichelt von ein wenig Honig. Im Trunk gibt sich der erste Schluck betont blumig bitter, fast schon leicht pfeffrig. Die Kohlensäure macht dieses Bier zu einem erfrischenden Erlebnis.

Die ersten hopfigen Geschmackseindrücke werden abgelöst von einem weichen Mundgefühl mit karamelligen Noten. Im Abgang bleibt die bittere Komposition des Hopfens und die Süße des Spezialmalzes zurück, fast etwas Grapefruitartig. Die Exklusivität der Flasche und des Geschmacks machen Lust auf mehr."
Sie können das "Original Schäazer Franken Pale Ale" (6,3% vol. alc.) ab Freitag, 21. Juni 2013, im Café Abseits genießen.

Etwa die Hälfte des Suds reift noch sechs Monate lang in einem Eichenfaß, in dem bis dahin roter Domina-Wein gelagert worden ist. Die eichenfaßgereifte Version (Arbeitsbezeichnung "Domina-Bier") wird ab Herbst angeboten werden. Wir bemühen uns, auch diese faßgereifte Variante im Café Abseits ab dem Herbst ausschenken zu dürfen.