Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 3. April 2013

Gänstaller-Bräu F.X.G Rauchmärzen vom Faß.

Am 19. April 2013 wird das Bayerische Fernsehen in seiner Sendereihe "Hopfen und Malz" ab 19.45 Uhr über die Gänstaller-Bräu bzw. die Brauereigaststätte Zoiglstube Drei Kronen in Scheßlitz berichten.

Wie der Zufall es will, werden wir dann gerade im Café Abseits das "Gänstaller-Bräu F.X.G Rauchmärzen" vom Faß ausschenken.

Andreas Gänstaller hat dieses Rauchbier für das Brauereirestaurant De Molen in Bodegraven (Niederlande) entwickelt. Es liegt geschmacklich zwischen den Bamberger Rauchbieren Schlenkerla Märzen und Spezial Märzen, hat aber eine geringere Intensitität des Rauchgeschmacks und ist deshalb auch solchen Bierliebhabern zu empfehlen, die einen weniger intensiven Rauchgeschmack bevorzugen. Trotz der Stammwürze von 13,8% vol. und einem Alkoholgehalt von 5,6% vol. kommt es vor allem im Nachtrunk scheinbar leicht daher, so daß man davon gerne noch mehr trinkt. Im Ausland, z.B. in der Bierbar Ølbaren in Kopenhagen, wird dieses Bier als "Gänstaller-Bräu F.X.G Dark Smoked Märzen" bezeichnet.

Bleibt noch zu klären, was "F.X.G" bedeutet. Diese Abkürzung erinnert an Franz Xaver Gänstaller, den Vater von Andreas Gänstaller, einen passionierten Rauchbierliebhaber.

Interessant für Bierfreaks ist auch ein Vergleich mit den beiden Rauchbier Märzen vom Schlenkerla und Spezial. Wir werden diese beiden Rauchbiere deshalb parallel aus der Flasche anbieten, so daß man alle drei Biere vergleichend verkosten kann.