Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 30. September 2012

Schlenkerla Rauchbier Urbock.

Unsere diesjährige Bockbier-Herbstsaison mit saisonalen Bockbieren beginnt mit dem Rauchbier Urbock der Bamberger Brauerei Schlenkerla. Wir schenken diesen Bock vom Faß aus. Bockbieranstich bei uns ist am Freitag, 5. Oktober 2012. Er hat einen Alkoholgehalt von 6.5% vol.

Seine früheren Jahrgänge haben viele Auszeichnungen errungen:
  • den Gesamtsieg beim Cambridge Beer Festival 2005 der Campaign for Real Ale.
  • Im Jahre 1999 wurde er vom Magazin "The malt advocate" in den USA als "Importbeer of the year" ausgezeichnet,
  • in den Jahren 2002, 2003 und 2004 als Winterbier des Jahres in der "Ilta Sanomat" in Finnland und errang dort auch
  • den 1. Preis beim Turku Bier-Fest 2004 als "Bestes Saisonbier".
Sie können also ab dem 5. Oktober im Café Abseits vier Biere vom Schlenkerla probieren:
  • Schlenkerla Rauchbier Urbock vom Faß
  • Schlenkerla Rauchbier Märzen
  • Schlenkerla Rauchbier Weizen
  • Schlenkerla Helles Lager
Schlenkerla Biersortimente
(Foto: Schlenkerla)
Außerdem gibt es für den Außer-Haus-Verkauf und im weiteren Verlauf unserer Bockbiersaison den Schlenkerla Rauchbier Urbock auch in der Flasche.

Samstag, 29. September 2012

Bildkalender 2013 mit Bildern von Rainer Riedl.

Ab sofort ist im Café Abseits der Bildkalender 2013 "Doppeldeutig Teil II" mit Bildern von Rainer Riedl erhältlich.

Der 1963 geborene Künstler ist Mitglied im Kunst- und Kulturverein Herzogenaurach e.V.. 2007 wirkte er mit bei der Ausstellung "Künstler des Westens". Demnächst stellen wir Bilder des Künstlers im Café Abseits aus.

Mittwoch, 26. September 2012

Schneider Weisse TAPX Mein Nelson Sauvin.

Ab sofort schenken wir wieder das limitierte Spezialbier "Schneider Weisse TAPX Mein Nelson Sauvin" aus.

Brauereichef Georg VI. Schneider sagt über den Sondersud, den er im September 2011 das erste Mal präsentierte. In der Zwischenzeit ist einiges geschehen:
"Die Wertschätzung und der besondere Genussmoment bei Bier sind spürbar in der öffentlichen Wahrnehmung gestiegen, wobei auch unser Sondersud seinen Teil beigetragen hat. Er vereint die charaktervolle Vollmundigkeit eines typischen, bayerischen Weissbieres mit der Eleganz und Internationalität eines Weines."
Auch für Braumeister Hans-Peter Drexler ist es eine besondere Ehre, den Spezialsud noch einmal einbrauen zu dürfen. Er schwärmt:
"Mein Nelson Sauvin ist ein goldfarbenes Weissbier mit fruchtigem Charakter, das in die Richtung von kräftigem Weißwein wie Sauvignon Blanc geht und eine fein eingebundene Hopfenbittere im Ausklang bietet."
Damit ist dieses Weizenstarkbier ein idealer Begleiter zu eingelegtem Gemüse, Parmaschinken, Nudelgerichten und cremigem, reifem Käse sowie fruchtigen Nachspeisen.
"TAPX wurde von uns als eine Art Pionierprojekt gestartet. Mit einer solch großen Resonanz haben wir nicht gerechnet, die hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen"
beschreibt Drexler die Reaktionen auf das erste TAPX-Spezialbier. Die Bezeichnung TAPX sieht er als Dachbegriff für verschiedene Weissbierspezialitäten, die in den kommenden Jahren unter seiner Regie sicherlich noch erwartet werden dürfen.

Ursprünglich wurde TAPX Mein Nelson Sauvin als Jubiläumsbier für einen Kunden des Weissen Bräuhauses kreiert: Es sollte ein Weissbier nach dem Reinheitsgebot und etwas ganz Besonderes sein. Die Schneider-Weisse-Braukünstler entwickelten daraufhin ein einzigartiges Starkbier. Was als leidenschaftliches Brauexperiment begann, wird im Herbst dieses Jahres aufgrund der hohen Nachfrage - national und international - ein zweites Mal aufgelegt. Die Namensgebung geht auf die zum Brauen verwendete Hopfensorte zurück, die bislang nur in Neuseeland angebaut wird und die dem Bier ein fruchtig-weiniges Aroma verleiht. Für die Flaschengärung wird eine zweite Hefe aus Belgien verwendet. Um die Einzigartigkeit auch optisch darzustellen, wird TAPX Mein Nelson Sauvin in 0,75-l-Flaschen abgefüllt. Die Etikettengestaltung des Bieres, die eine Brücke zum Wein schlägt, stammt aus der Feder von Brauereichef Georg VI. Schneider - eine Hopfenrebe mit bunten Hopfendolden unter weiß-blauem Himmel.

Freitag, 21. September 2012

Bockbier-Saison 2012/2013.

Vom Faß gibt es in unserer Bockbiersaison Herbst-/Winter 2012/13 voraussichtlich folgende Bockbiere (jeweils solange der Vorrat reicht):
  • ab dem 5. Oktober 2012: Schlenkerla Rauchbier Urbock aus der Heller-Bräu in Bamberg.
  • ab dem 15. Oktober 201: Eichhorn Bock aus der Brauerei Eichhorn in Dörfleins.
  • ab dem 25. Oktober 2012 (?): Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Rossdorf.
  • ab dem 4. November 2012: Hölzlein Bock aus der Brauerei Hölzlein in Lohndorf. In diesem Jahr braut diese Brauerei zum ersten Mal einen Bock.
  • ab dem 13. November 2012: Hummel Leonhardi-Bock hell aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.
  • ab dem 21. November 2012: Huppendorfer Kathreinbock aus der Brauerei Grasser in Huppendorf.
  • ab 5. Dezember 2012: Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld.
  • ab ca. 9. Dezember 2012: Spezial Rauchbier Bock aus der Bamberger Brauerei Spezial
  • ab dem 14. Dezember 2012: Mönchsambacher Weihnachtsbock aus der Brauerei Zehendner in Mönchsambach.
  • im Januar 2013: Schlenkerla Doppelbock Eiche, ein Rauchbier-Doppelbock aus der Heller-Bräu in Bamberg.
  • im Februar 2013: diverse Bockbiere und Bierspezialitäten aus der Gänstaller-Bräu in Schnaid und der Braumanufaktur Weyermann® in Bamberg.
  • ab dem 19. März 2013 (?): Huppendorfer Josefibock aus der Brauerei Grasser in Huppendorf.
  • ab dem 1. Mai 2013: Mönchsambacher Maibock aus der Brauerei Zehendner in Mönchsambach.
Änderungen und Terminverschiebungen, weil wir angebrochene Fässer leeren müssen, vorbehalten. Sind die Fassbockbiervorräte aufgebraucht, gibt es einige dieser Bockbiere danach aus der Flasche. Zusätzlich gibt es wechselnde Bockbiere aus der Flasche:
  • ab dem 3. Oktober 2012: Dunkler Bock der Brauerei Fischer, Greuth.
  • ab dem 19. Oktober 2012: Keesmann Bock aus der Brauerei Keesmann in Bamberg
  • ab dem 16. November 2012: Spezial Rauchbier Bock aus der Bamberger Brauerei Spezial
  • ab dem 2. Dezember 2012: Schlenkerla Doppelbock Eiche
  • ab dem 13. Februar 2013: Hölzlein Bock
sowie natürlich die Bockbiere, die wir ganzjährig führen:
  • Andechser Doppelbock,
  • Aventinus Weizenbock
  • Weiherer Bock
  • Aventinus Eisbock
  • Schneider Meine Hopfenweisse
Änderungen vorbehalten!

Mainseidla Original.

Am 1.9.12 wurde das Brauhaus Binkert in Breitengüßbach eröffnet. Diplom-Braumeister Jörg Binkert, im Hauptberuf Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung der Brauereimaschinenfabrik Kaspar Schulz in Bamberg, schreibt über sein "Original", für das edelste Aromahopfensorten aus den Spalter und Hersbrucker Hopfenanbaugebieten verwendet wird:
"Durch besondere Auswahl und Sorgfalt, sowie das Verfahren der Vorderwürzehopfung bleibt die typische angenehme Hopfenblume bis ins Seidla erhalten."
Der Stammwürzegehalt liegt bei 11,9%. Der Alkoholgehalt bei 4,9% vol.

Wir schenken das "Mainseidla Original" ab heute Abend aus der Flasche aus.

Neue Kaffeemaschine: Siebträgermaschine "La Speziale".

Leider hat unsere halbautomatische Kaffeemaschine des Typs "Bremer Consul" nach 20 Jahren treuer Dienste ihren Geist aufgegeben und ist irreparabel kaputt.

Wir nutzen die Gelegenheit und stellen auf eine Siebträgermaschine des italienischen Herstellers La Speziale um. Siebträgermaschinen werden auch als "Barista-Maschine" bezeichnet, weil sie von professionellen Kaffeezubereitern, den sogenannten "Baristas", bevorzugt verwendet werden.

Bis zur Installation in ein, zwei Wochen nutzen wir eine vollautomatische Maschine des Typs "Flair" von Franke. Wer mag, kann sie sich an der Theke mal anschauen.

Donnerstag, 20. September 2012

Franken-Silvaner.

Ab sofort schenken wir den Frankenwein "2011er Sommeracher Katzenkopf, Silvaner Kabinett trocken" vom Weingut Michael Straßberger in Sommerach in Unterfranken offen aus.

Das Gebiet um Sommerach eignet sich hervorragend zum Anbau von Wein. Eine der bekanntesten Lagen ist der Sommeracher Katzenkopf. Auf ca. 200 Hektar Anbaufläche gedeihen Trauben auf Böden mit Muschelkalk und sandigem Lehm.

Dienstag, 18. September 2012

Tammy Tuck in Bamberg.

Tammy Tuck schreibt in der amerikanischen Hauptstadt Washington, D.C., im Bierblog "Lager Heads" der Washington City Paper. Noch bis zum 25. September ist sie in Deutschland für eine Reportage über innovative Brauereien, Brauer und Biere. Sie twittert unter dem Nicknamen @Lagerheads.

Neben Berlin, wo sie u.a. das Internationale Bierfestival besucht hat, standen bzw. stehen Köln, Bonn, Kelheim, Freising, Schoenram, Truchtliching, München, Amsterdam, Bodegraven und Leipzig auf ihrer Reiseroute. Warum auch immer, stand Bamberg anfangs nicht auf ihrer Roadmap. Das hat sich jetzt geändert.

Als "innovative" Brauereien habe ich ihr vier aus unserer Region vorgeschlagen:Ich hoffe, Tammy Tuck findet in der Kürze ihres eintägigen Bamberg-Aufenthalts auch Zeit für einen Besuch im Café Abseits.

Sonntag, 16. September 2012

Gänstaller-Bräu Zoigl.

Ab sofort schenken wir wieder das "Gänstaller-Bräu Zoigl" aus. Das nur im Faß erhältliche "Zoigl" von Andreas Gänstaller (Gänstaller-Bräü in Schnaid) wird "Zoigl" genannt, weil es - vom Café Abseits und einigen führenden Bierkneipen im Ausland abgesehen - bislang nur in der Zoiglstube von Manuela Gänstaller in Strassgiech ausgeschenkt wird.

Donnerstag, 13. September 2012

Bierliebhaber aus Australien, Finnland und den USA ante portas.

Ich freue mich schon auf eine Reihe ausländischer Bierfreunde, die in den nächsten Wochen Bamberg und auch das Café Abseits besuchen werden:
  • Aus Finnland kommt am 23. September Thomas Aschan mit einer Gruppe von finnischen Bierliebhabern nach Bamberg, um fränkische Biere für ein fränkisches Oktoberfest einzukaufen, das am 5. und 6. Oktober stattfindet. Er betreibt in Espoo das Bierlokal "The Gallows Bird Public House" (siehe die beeindruckende Bierkarte). Es ist für Thomas gar nicht so einfach, kleine fränkische Brauereien zu überzeugen, ihm Bier für Finnland zu verkaufen. Manche Brauereien wie die Krug-Bräu in Geisfeld können keine KEGs abfüllen. Andere wie die Kathi-Bräu weigern sich partout, Bier an andere zu verkaufen. Oder sie verlangen eine gekühlten Transport, weil sie befürchten, ihr naturtrübes Bier würde auf dem Weg ins Ausland verderben. Aber solche Argumente ist schon aus England gewohnt, als er anfing, Real Ale nach Finnland zu importieren. Sein Bierlokal ist das einzige in Espoo, das diesen Biertyp ausschenkt.
  • Stu Stewart aus Mackinac Island, Michigan, ist Gründer der Incoming-Agenturen Belgian Beer Me! Beer Tours of Belgium und Bamberg Beer Me! Beer Tours of Bamberg, Germany, veranstaltet Bierreisen nach Belgien und Franken. Er führt eine Gruppe nach Bamberg, die sich den Bockbieren widmet: "Fall Bock Beer Tour of Bamberg" vom 24. bis 31. Oktober 2012.
  • Der Australier Matthew Jessop macht im Oktober und November ein Praktikum in der Weyermann® Braumanufaktur, um sich auf eine Braumeister-Ausbildung in Berlin vorzubereiten. Im letzten Jahr hatte er sich schon mal in Bamberg umgeschaut und sich erkundigt, wo man am meisten lernen kann.
  • Voraussichtlich ab dem 24. September ist Don Scheidt aus Seattle wieder einmal in Bamberg. Am 16. September 2011 hat er uns mit einer Gruppe von amerikanischen Bierliebhabern im Café Abseits besucht. Don habe ich bereits im Jahr 2010 kennengelernt. Er ist Associate Editor der Celebrator Beer News und Autor der Northwest BrewPage (nwbrewpage.com). Don schätzt das Café Abseits als "the best way to taste many good beers".

Freitag, 7. September 2012

TAPX schreibt Geschichte: Mein Nelson Sauvin in der zweiten Runde.

München, 07.09.2012: Das limitierte Spezialbier TAPX Mein Nelson Sauvin kam im September 2011 erstmalig auf den Markt. Die schwerpunktmäßig für den Export vorgesehene Edition war in Deutschland innerhalb weniger Wochen ausverkauft. Bis heute fragen Bierliebhaber die Bierspezialität regelmäßig nach und können sich diesen Monat endlich freuen: Schneider Weisse hat sich zu einer Neuauflage dieser einzigartigen Bierkreation entschlossen. TAPX Mein Nelson Sauvin wird in limitierter Stückzahl ab Mitte September für einen kurzen Zeitraum verfügbar sein.
"Genießer und Bierliebhaber haben einen Narren an unserem TAPX Mein Nelson Sauvin gefressen - und ich selbst auch"
so Brauereichef Georg VI. Schneider über den Sondersud, den er im September 2011 das erste Mal präsentierte. In der Zwischenzeit ist einiges geschehen:
"Die Wertschätzung und der besondere Genussmoment bei Bier sind spürbar in der öffentlichen Wahrnehmung gestiegen, wobei auch unser Sondersud seinen Teil beigetragen hat. Er vereint die charaktervolle Vollmundigkeit eines typischen, bayerischen Weissbieres mit der Eleganz und Internationalität eines Weines."
Auch für Braumeister Hans-Peter Drexler ist es eine besondere Ehre, den Spezialsud noch einmal einbrauen zu dürfen. Er schwärmt:
"Mein Nelson Sauvin ist ein goldfarbenes Weissbier mit fruchtigem Charakter, das in die Richtung von kräftigem Weißwein wie Sauvignon Blanc geht und eine fein eingebundene Hopfenbittere im Ausklang bietet."
Damit ist dieses Weizenstarkbier ein idealer Begleiter zu eingelegtem Gemüse, Parmaschinken, Nudelgerichten und cremigem, reifem Käse sowie fruchtigen Nachspeisen.
"TAPX wurde von uns als eine Art Pionierprojekt gestartet. Mit einer solch großen Resonanz haben wir nicht gerechnet, die hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen"
beschreibt Drexler die Reaktionen auf das erste TAPX-Spezialbier. Die Bezeichnung TAPX sieht er als Dachbegriff für verschiedene Weissbierspezialitäten, die in den kommenden Jahren unter seiner Regie sicherlich noch erwartet werden dürfen.

Ursprünglich wurde TAPX Mein Nelson Sauvin als Jubiläumsbier für einen Kunden des Weissen Bräuhauses kreiert: Es sollte ein Weissbier nach dem Reinheitsgebot und etwas ganz Besonderes sein. Die Schneider-Weisse-Braukünstler entwickelten daraufhin ein einzigartiges Starkbier. Was als leidenschaftliches Brauexperiment begann, wird im Herbst dieses Jahres aufgrund der hohen Nachfrage - national und international - ein zweites Mal aufgelegt. Die Namensgebung geht auf die zum Brauen verwendete Hopfensorte zurück, die bislang nur in Neuseeland angebaut wird und die dem Bier ein fruchtig-weiniges Aroma verleiht. Für die Flaschengärung wird eine zweite Hefe aus Belgien verwendet. Um die Einzigartigkeit auch optisch darzustellen, wird TAPX Mein Nelson Sauvin in 0,75-l-Flaschen abgefüllt. Die Etikettengestaltung des Bieres, die eine Brücke zum Wein schlägt, stammt aus der Feder von Brauereichef Georg VI. Schneider - eine Hopfenrebe mit bunten Hopfendolden unter weiß-blauem Himmel.

Das Café Abseits wartet auf die Lieferung und wird dieses Bier dann wieder ausschenken.

Gänstaller-Bräu Green Gold IPA (104 GER meets USA) vom Faß.

Ab heute Abend können Sie das "Green Gold IPA (104 GER meets USA)" aus der Gänstaller-Bräu in Schnaid im Café Abseits vom Faß genießen.

Andreas Gänstaller hat dieses Double IPA untergärig eingebraut. Haselnußgoldner Körper mit wenig weißer Schaumkrone. Florale Aromen vom deutschen Hopfen verbinden sich mit den tropischen Fruchtaromen von amerikanischen Hopfen. Aromen von Maracuja, Mango, Ananas und Citrus. Schwarzer Pfeffer im Abgang. 8% vol. alc. Bittereinheiten: 104. Der hohe Alkoholgehalt ist kaschiert, das Bier gefährlich gut trinkbar.

Mittwoch, 5. September 2012

Struise Brouwers Pannepot 2010 Old Monk's Ale.

Neu auf unserer belgischen Bierkarte ist das Strong Ale "Struise Brouwers Pannepot 2010 Old Monk's Ale" (10% vol. alc.) aus der Brauerei De Struise in Oostvleteren. Es ersetzt das Bier "Struise Brouwers Pannepot Reserva", das ich nicht mehr beschaffen konnte.

Der flämische Ort De Panne war am Anfang des 20. Jahrhunderts für zwei Sachen bekannt. Zum einen die "Pannepots", die hiesigen Fischerboote (wovon man eines auf dem Etikett sehen kann) und zum anderen für das einzigartig dunkle Bier, welches die Fischer nach getaner Arbeit genossen. Anknüpfend an diese Tradition wurde das Pannepot geschmacklich sehr reich und stark gestaltet.

Geruch: Der Geruch offeriert eine dichte karamellig-malzige Landschaft mit einer feinen Süße, Lakritz und subtilen Einspielungen von Gewürzen.

Geschmack: Im Antrunk findet sich neben der süßen Basis ein doch etwas säuerlicher Unterton, der sich aber nicht gegen die gewürzige Bandbreite stellt, die hier erneut Lakritz anführt. Eine Vielzahl von getrockneten Früchten bereichert den Geschmack genauso wie der abgestimmte und abrundende warme Alkohol. Gewisse viskose Tendenzen sind nicht zu leugnen, wobei die Textur sicherlich nicht als sirupartig zu bezeichnen ist.

Quelle der Beschreibung: Bierkompass.de.

Montag, 3. September 2012

Thomas Kastura: "Drei Morde zu wenig - Brandeisen & Küps ermitteln".

Vom Bamberger Autor Thomas Kastura it Ende August ein weiterer Kriminalroman mit dem Titel "Drei Morde zu wenig - Brandeisen & Küps ermitteln" erschienen.

Zum Inhalt: Wenn Staatsanwalt Brandeisen und Kommissar Küps einen Fall lösen, bleibt kein Auge trocken. Denn da geht es nicht nur spannend, abenteuerlich und bisweilen sogar gruselig zu - die Kriminalgeschichten um das Bamberger Ermittlerpaar dürfen darüber hinaus als humoristische Meisterstücke gelten, die einen tiefen Blick in die fränkische Seele gewähren: scharfsinnig, witzig und voll von funkelnden parodistischen Glanzlichtern. Wie einst Holmes und Watson zieht das ungleiche Duo aus, um die Kriminellen das Fürchten zu lehren. So finden die beiden die Wahrheit über Bambergs umstrittene Brückenbauprojekte heraus, lüften das frostige Geheimnis des Wörchers von Weipelsdorf, durchstreifen die Unterwelt nach Spuren der Mafia Bamberga - und setzen nicht zuletzt der fränkischen Küche in Das Schäuferla des Grauens ein kulinarisches Denkmal. Ein Hochgenuss für alle Krimiliebhaber!

Thomas Kastura, geboren 1966 in Bamberg, studierte Germanistik und Geschichte und arbeitet heute als Autor für den Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 veröffentlichte er zahlreiche Erzählungen, Jugendbücher und Kriminalromane, unter anderem »Der vierte Mörder« (Platz 1 auf der KrimiWelt-Bestenliste) und zuletzt "Das geheime Kind". Thomas Kastura ist außerdem Herausgeber der bei ars vivendi erschienenen Krimianthologie "Tatort Garten" (2012).

Federweisser.

Ab Donnerstag, 6. September 2012, gibt es bei uns Pfälzer Federweißer.

In Österreich nent man ihn "Sturm", in der Schweiz "Sauser", örtlich auch "Neuer Wein" (nicht zu verwechseln mit einem "Primeur"). Federweißer ist ein Most, dessen Gärung abklingt, der trüb ist und besonders vitaminreich und kaum noch Hefezellen enthält. Mehr über Federweißer.

Sonntag, 2. September 2012

Die besten deutschen Biere.

Wenn Sie sich die Liste der 50 besten deutschen Biere 2012 der Bierliebhaber-Community Ratebeer.com anschauen, finden Sie mehrere Biere, die Sie im Café Abseits trinken können:
  • 1. Schneider Aventinus, Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn
  • 3. Schneider Aventinus Weizen-Eisbock, Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn
  • 4. Weihenstephaner Hefe Weissbier, Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan
  • 7. Aecht Schlenkerla Eiche Doppelbock, Brauerei Heller, als saisonales Bier ab Ende November wieder verfügbar
  • 8. Aecht Schlenkerla Rauchbier Urbock, Brauerei Heller, als saisonales Bier ab 4. Oktober wieder vom Faß im Ausschank
  • 11. Gänstaller-Bräu Affumicator, Gänstaller-Bräu (Drei Kronen), gelegentlich vom Faß im Ausschank
  • 14. Schneider & Brooklyner Hopfen-Weisse, Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn. Unter der deutschen Bezeichnung "Meine Hopfenweisse" auch im Café Abseits erhältlich
  • 18. Schneider Weisse Tap X Mein Nelson Sauvin, Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn. Die 2011er Ausgabe ist ausverkauft. Die 2012er Ausgabe ist demnächst im Café Abseits erhältlich.
  • 20. Andechser Doppelbock Dunkel, Klosterbrauerei Andechs
  • 21. Aecht Schlenkerla Rauchbier Märzen, Brauerei Heller
  • 24. Schneider Weisse Original, Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn
  • 33. Andechser Weissbier Hefetrüb, Klosterbrauerei Andechs
  • 39. Aecht Schlenkerla Rauchbier Weizen, Brauerei Heller

Samstag, 1. September 2012

"Mainseidla Amber Spezial" aus dem Brauhaus Binkert in Breitengüßbach.

Voraussichtlich ab 5. Oktober 2012 schenken wir das "Mainseidla Amber Spezial" aus dem Brauhaus Binkert in Breitengüßbach aus der Flasche aus. Jörg Binkert, im Hauptberuf Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung der Brauereimaschinenfabrik Kaspar Schulz in Bamberg und Diplom-Braumeister, schreibt darüber:
"Aus Amerika entwickelte sich in den letzten Jahren durch die Entstehung von zahlreichen neuen Kleinbrauereien ein Gegentrend zu dem Einheitsgeschmack der Großbrauereien. Auch in Deutschland und Bayern entwickeln sich derzeit neue Geschmackskreationen.

Unser glanzfein filtriertes Amber Spezial ist die fränkische Antwort auf diesen Trend. Wir verwenden auch hierfür ausschließlich einheimischen Hopfen aus den fränkischen Anbaugebieten.

Das Besondere dabei ist, dass der Hopfen nicht nur im Sudprozess, sondern auch zur Gärung und Lagerung gegeben wird. Die sogenannte Kalthopfung oder das 'Hopfenstopfen' in Kombination mit dem bernsteinfarbenen malzigen Charakter und der aromatischen obergärigen Vergärung ergeben somit ein Zusammenspiel von Aromen ganz besonderer Art."
Sie kennen das Brauhaus Binkert noch nicht? Kein Wunder, denn es wurde erst am 31. August bzw. am 1. September 2012 eröffnet. Die Brauereigaststätte unter Leitung von Anja Binkert startet am 5. September 2012. Ausgeschenkt werden dann ein helles, untergäriges Bier Pilsner Brauart ("Original"), gebraut mit Spalter und Hersbrucker Hopfen, und ein Weißbier. Das "Original" habe ich sowohl filtriert wie auch unfiltriert bereits verkostet und kann es mit gutem Gewissen empfehlen.

Die für das Café Abseits als Biercafé interessantere, obergärige Bierspezialität "Amber Spezial" wurde bereits eingebraut, braucht aber noch ein paar Wochen zum Reifen. Der Stammwürzegehalt liegt bei 13,8%. Der Alkoholgehalt bei 5,9% vol.

Eine Besonderheit der neuen Brauerei ist das selbst auferlegte "fränkische Reinheitsgebot": alle Zutaten wie Hopfen, Hefe und Malz aber auch alles andere wie die Bierflaschen (Fa. Wiegand in Steinbach), Kronkorken (Fa. Rauh in Küps), die Brauereianlage (Kaspar Schulz in Bamberg), Gastromöbel bis hin zum verwendeten Strom stammen aus Franken.

Mehr über das Brauhaus Binkert erfahren Sie auf der Website MainSeidla.de und auf der Facebook-Page facebook.com/pages/Mainseidla.