Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 24. April 2011

Mahrs Bräu Ungespundetes.

Die Bezeichnung dieser fränkischen Spezialität leitet sich von dem hölzernen Stöpsel, dem Spund eben, ab. Dieser Stöpsel verschließt normalerweise das Spundloch. Das ungespundete Bier ist weniger kohlensäurehaltig und gut verträglich. Wir schenken das "Ungespundete" von der Wunderburger Mahrs Bräu bereits seit 1998 aus. Bamberger bestellen es meist mit den Worten "A U", der Abkürzung für "Ein Ungespundetes".

Das Mahrs Bräu Ungespundete wird gebraut mit Pilsner und Münchener Malz, ist kupferfarben (amber), unfiltriert, malzaromatisch, süffig, mit einem leichten Hauch von Rauch, aber besonderer Betonung der Hopfung und schön rezent. 28 Bittereinheiten, Alkoholgehalt: 5,2% vol.