Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"



This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Mittwoch, 29. Juli 2009

Sticke Warriors European Tour 2009. 

Vom 15. bis 31. Oktober 2009 besucht die Sticke Warriors European Tour 2009 die Bierstädte Prag, Bamberg, Düsseldorf, Antwerpen und Amsterdam. Die Bezeichnung "Tour" ist etwas mißverständlich. Es handelt sich um eine lose Gruppe von Menschen, rund um den Bierliebhaber Fred Waldman aus Kalifornien, die miteinander reisen. Für die Organisation (Flüge, Bahntickets, Hotels) sorgt jeder selbst. Man kann seine Teilnahme auch auf Teile der Tour begrenzen. Der Vorteil ist die Begleitung von Bierliebhabern, die sich in der örtlichen Brauerei- und Bierkneipenszene recht gut auskennen und wissen, wo es die besten Biere zu trinken gibt. Viele der Teilnehmer sind Heimbrauer. Es wird englisch gesprochen.

Vom 15. bis 18. Oktober 2009 sind sie in Bamberg. Sie werden wie im letzten Jahr wieder im Café Abseits vorbeischauen. Fred Waltman hat sich schon zwei Flaschen des Benediktator reservieren lassen.



Bamberg fuer Einsteiger. 

Im Sommersemster 2009 fand am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft an der Universität Bamberg eine Übung "Crossmedia-Journalismus im Online-Bereich" statt. Thema war "Bamberg für Einsteiger". Alexandra Franz greift in ihrem Beitrag Bamberg - 'Das fränkische Hollywood'?" eine Geschichte auf, die im Café Abseits spielt.


Freitag, 24. Juli 2009

Der Bierpapst im Abseits. 

Das nenne ich eine freudige Überraschung. Spontan hat gestern abend "Bierpapst" Conrad Seidl aus Wien in Begleitung zweier Freunde wieder einmal bei uns hereingeschaut. Conrad Seidl ist der wohl kompetenste deutschsprachige Bierfachautor. Er organisiert Bier-Touren u.a. in die USA, kümmert sich um die österreichische Kampagne für Gutes Bier, berät Brauereien, besucht ein-, zweimal im Jahr Bamberg, insbesondere wenn mal wieder bei der Mälzerei Weyermann laut nachgedacht und wie heuer das 130jährige Firmenjubiläum gefeiert wird, schreibt Fachbücher zum Thema Bier, moderiert Bierverkostungen und vieles mehr.

Als Geschenk hat er mir ein Exemplar seines "Bierguide Österreich 2009" mitgebracht. Ich habe mich mit einer Flasche "Benediktator" revanchiert.

Verkostet hat Conrad Seidl drei Biere unserer aktuellen Bierkarte:

Labels:




Sonntag, 19. Juli 2009

Bierdeckel vom Bierfilm. 

Irgendwann in den nächsten Wochen bringt uns das nette Team vom Bierfilm Bierdeckel vorbei, die für den Bierfilm werben.

Falls Sie Bierdeckel sammeln und sich diese Rarität sichern oder einem Sammler eine Freude machen möchten, können Sie sich diesen Bierfilz per Mail an service@abseits-bamberg.de reservieren lassen. Ich informiere Sie dann per E-Mail, sobald wir ihn haben, damit Sie sich ihn im Café Abseits abholen können.

Labels:




Donnerstag, 16. Juli 2009

Mark Andersen im Bierparadies. 

Ab morgen weilt der amerikanische Heimbrauer und Bierliebhaber Mark Andersen eine Woche lang in Bamberg. Bis 2009 hat er in seinem Blog "In Search of Beer Paradise" veröffentlicht. Sein neues Blog ist The Beer Gnome.

Mark Andersen war bereits 2007 und 2008 kurz in Bamberg. Jetzt will er Bamberg und viele Brauereien in Oberfranken näher kennenlernen. Er wird erstmals auch das Café Abseits besuchen.

Seine insgesamt zweiwöchige Europatour führt ihn neben Bamberg auch nach Köln, Dänemark, Hamburg, Düsseldorf und Dublin.

Zu Hause ist er auf der 1.033 km² großen Halbinsel Cape Cod (deutsch: Kap Kabeljau) im Südosten von Massachusetts.

Herzlich willkommen!

Labels:




Mittwoch, 15. Juli 2009

Adelholzener Bio Himbeere - WeißerTee. 

Adelholzener Bio Himbeere Weißer TeeAb dem 25. Juli 2009 können Sie bei uns "Adelholzener Bio Himbeere - Weißer Tee" von den Adelholzener Alpenquellen probieren. Dieser "Near-Water-Drink" hat nur einen Brennwert von 81,3 kJ (19,4 kcal) je 100 Milliliter und setzt sich zusammen aus
  • natürlichem Mineralwasser mit wenig Kohlensäure,
  • einem Auszug aus Himbeeren und weissem Tee aus rein biologischem Anbau,
  • Agavendicksaft aus ökologischem Anbau,
  • Holunderbeersaftkonzentrat aus natürlichem Anbau.
Aufgrund der natürlichen Zutat ist ein Bodensatz möglich.

Wir servieren ihn in der noch verschlossenen Flasche, weil dies bei Bio-Getränken gesetzlich vorgeschrieben ist, und öffnen die Flasche, wenn Sie möchten, vor Ihren Augen.

Die Adelholzener Alpenquellen sind ein Betrieb der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus München.
  • König Ludwig I. von Bayern holte im Jahre 1832 Schwestern der Kongregation aus dem Mutterhaus in Straßburg nach München, wo sie das Allgemeine Krankenhaus der Stadt auf Vordermann brachten.
  • 1907 übernahmen sie das Adelholzener Bad samt seiner Heilquelle, den wohl ältesten Mineral- und Heilbrunnen Bayerns in der Nähe des Ortes Bergen im Kreis Traunstein. In jener Zeit stand den Nonnen nur ein einfacher Handfüllapparat zur Verfügung.
  • Bis zum ersten Weltkrieg mussten sie bei ihrer Arbeit gänzlich auf elektrischen Strom verzichten. Erst 1925 wurde eine Füllerei-Anlage installiert, "die den strengsten Anforderungen einer modernen Hygiene" entsprach. Mit Liebe, Begeisterung und in mühsamer Kleinarbeit vollbrachten es die Barmherzigen Schwestern dennoch, das kostbare Heilwasser sogar bis nach Übersee zu vermarkten.
  • Im letzten Drittel des Jahrhunderts kam der Absatz noch kräftiger in Schwung: 1972 wurde der Betrieb um einen Neubau erweitert, so dass der Verkauf in den folgenden acht Jahren fast um das Vierfache zunahm.
  • Die Zahl der Beschäftigten stieg von damals 18 auf heute über 360 Mitarbeiter. Pro Stunde können nun mehr als 184.000 Mehrwegflaschen befüllt werden. Im Jahr werden über 350 Millionen Glas- oder PET-Behälter befüllt.

Labels:




Dienstag, 14. Juli 2009

Bamberg zaubert. 

Bamberg zaubert findet in diesem Jahr vom 17. bis 19. Juli 2009 statt.

Da sich an diesen Tagen Bamberg viele auswärtige Besucher in Bamberg aufhalten, empfehlen wir eine Tischreservierung unter Tel. 09 51 - 30 34 22.



Pfifferlingsaison. 

Ab sofort können Sie bei uns folgende Angebote mit frischen Pfifferlingen genießen:

Pfifferlingcremesuppe mit Baguette3,40 Euro
Kräuterrührei mit Pifferlingen und Baguette4,80 Euro
Schweinerückensteak in Pfifferlingsahnesauce mit Kroketten und kleinem gemischten Salat9,80 Euro

Labels:




Freitag, 10. Juli 2009

Bierfilm. 

Eine Gruppe von Bierenthusiasten, darunter auch professionelle Filmemacher, dreht in ihrer Freizeit einen Dokumentarfilm über die Bamberger Bierkultur in Spielfilmlänge.

Auf der Website Bierfilm.de kann man miterleben, wie der Film entsteht, und sich vorab einige Originaltöne und Interviews mit Bierkennern ansehen. Man erfährt Details zur Entstehung des Filmes, seiner technischen und gestalterischen Umsetzung und natürlich vieles über die Vielseitigkeit des Brauereiwesens in Bamberg, auch abseits des Filmprojektes.

Die Leser/Zuschauer werden in den Prozess der Filmentstehung einbezogen. Sie können Tipps geben und an Abstimmungen teilnehmen.

Zuletzt wurde am 6.6.2009 im "Spezial" der Brauvorgang des Lagerbieres gedreht und am 4. Juli 2009 in der Brauerei Schlenkerla. Matthias Trum erzählt im Interview viel über die alte Familiengeschichte, die Namensgebung vom Schlenkerla und über die Bamberger Bierkultur im Allgemeinen: "Drehs bei Spezial und Schlenkerla".

Labels:




Benediktator. 

Flasche BenediktatorDer Doppelbock Benediktator wurde anläßlich des 30. Geburtstags des Fränkischen Brauereimuseums in Bamberg am 4. Juli 2009 eingebraut und in einer limitierten Auflage in 300 historische Bügelflaschen abgefüllt. Zu jeder Flasche gibt es ein numeriertes Zertifikat mit einer Beschreibung.

Ein paar Flaschen des "Benediktator" habe ich für unsere Gäste ergattern können. Sie sind ab Donnerstag, 16. Juli 2009, für 5 Euro je 0,5 l-Flasche, also zum selben Preis wie im Brauereimuseum, bei uns erhältlich. Genießen Sie den "Benediktator" gleich im Café Abseits oder erwerben Sie ihn als rares Geschenk.

Anläßlich des Jubiläums grub Museumsvorstand und Braumeister Hannes Schulters ein altes Rezept der Brauerei aus, die bis zu ihrer Schließung 1969 zu den drei ältesten Brauereien der Welt gehörte. Gemeinsam mit dem Experten Oliver Honsel, Braumeister bei der Bamberger Mälzerei Weyermann, übertrug Johannes Schulters das Rezept in eine zeitgemäße Variante. So enstand ein einmaliger Jubiläumssud, der 150 Liter "Benediktator" ergeben hat.

Zertifikat BenediktinerDas Geheimnis des "Benediktator": Acht verschiedene Edelmalze, vier Hopfenprovenienzen, obergärige "Trappisten-Klosterhefe" und eine 66-tägige Gär- und Reifezeit auf Buchenholz.

Namensgeber des Jubiläumsbieres ist der heilige Benedikt, der auch für den aktuellen Papst Namensgeber ist. Und natürlich auch Begründer des Benediktinerordens, der ursprünglich auf dem Bamberger Michaelsberg saß und für die dortige Brauerei verantwortlich war.

Labels: ,




Mittwoch, 8. Juli 2009

Schlenkerla Helles Lager. 

Selbst einigen Bierkennern ist unbekannt, daß die Bamberger Brauerei Schlenkerla auch ein helles Lager braut. Es gehört sogar zu den sehr guten hellen Lagerbieren.

Auf der Website der Brauerei wird es wie folgt beschrieben:
"Das 'Schlenkerla Lager' wird mit feinstem Aromahopfen aus Spalt bei Nürnberg gebraut und reift in den Jahrhunderte alten Stollen unter der Schlenkerla Mälzerei & Brauerei in Bamberg. Es wird in den gleichen alten Kupferkesseln gesotten und mit derselben untergärigen Hefe vergoren, wie das historische 'Aecht Schlenkerla Rauchbier'. Der daraus resultierende subtile Rauchgeschmack, ohne die direkte Verwendung von Rauchmalz, macht das 'Schlenkerla Lager' zu einem ungewöhnlichen und einzigartigen Vertreter des klassischen Biertyps 'Helles Lager'."
In der Bierliebhaber-Community Ratebeer wird es in der Kategorie "smoked beer" geführt.

Wir schenken das helle "Schlenkerla Lager" im August 2009 vom Faß aus.

Labels: