Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"

This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Dienstag, 31. März 2009

Bierblogger ante portas. 

In den nächsten Monaten besuchen mehrere engagierte Bierliebhaber und -blogger Bamberg. Ich hoffe, sie schauen auch mal wieder im Café Abseits vorbei:
  • Fred Waltman aus Kalifornien vom 1. bis 20. Mai 2009. Seine Blogs: The Mad Brewer und Have Beer Will Travel.
  • Treinjan aus den Niederlanden vom 12. bis 19. Mai 2009. Sein Blog: Bier & Trein.
  • John Conen aus dem Großraum London, der Autor des Buches "Good Beer in Bamberg and Franconia" (2003 erschienen, nur noch antiquarisch erhältlich), ist vom 18. bis 22. Juni 2009 in Begleitung von fünf weiteren Bierkennern.
  • Andy Holmes aus Großbritannien vom 19. bis 26. Juni 2009. Sein Blog: Beer Buzz.
  • Mark Andersen aus Cape Cod (Massachusetts) vom 17. bis 23. Juli 2009. Sein Blog: "The Beer Gnome".

Labels:




Mittwoch, 25. März 2009

Deutschlandradio: Live aus dem Schlenkerla. 

Das Deutschlandradio hat heute ab 8:13 Uhr in seiner Kultursendung Meridian11 live aus der Bamberger Brauerei und dem Brauereigasthaus Schlenkerla:mp3 der Sendung.


Samstag, 21. März 2009

Bionade Quitte: Ab Montag probieren. 

Ab Montagabend (23. März 2009) können Sie bei uns Bionade Quitte probieren. Schauen Sie sich einmal diesen lustigen Werbespot an:


Mehr über das neue Erfrischungsgetränk Bionade Quitte.

Labels:




Freitag, 20. März 2009

Thomas Kastura: Das dunkle Erbe. 

Thomas Kastura wurde 1966 in Bamberg geboren. Mit sechzehn übersetzte er "Das Tolkien-Mittelerde-Quizbuch" - seine erste literarische Tätigkeit. Er studierte Germanistik und Geschichte und arbeitet im Anschluss als Journalist. Eine kurze Karriere als Multimedia-Performance-Künstler brach er wegen drohenden Bankrotts ab. 1998 wandte er sich neben seinen journalistischen Arbeiten dem Schreiben von Büchern zu. Außerdem verfasst Kastura das wöchentliche Literaturrätsel für den Bayerischen Rundfunk. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Bamberg, verbringt aber auch regelmäßig Zeit in Köln, um für seine Raupach-Romane zu recherchieren.

Sein neuester Kriminalroman "Das dunkle Erbe spielt in Köln. Der Verlag schreibt dazu:
"Zwei Frauen werden heimtückisch ermordet, eine dritte verschwindet spurlos. Alle drei standen einem bestimmten Mann sehr nahe: Sie waren die Frau, die Geliebte und die Kollegin des Kölner Arztes Bernhard Schwan. Eine private Verzweiflungstat? Je länger Hauptkommissar Klemens Raupach den tatverdächtigen Arzt vernimmt, desto rätselhafter wird das Bild ...

Klemens Raupach hat privat ganz andere Sorgen, als er in das Kölner Nobelviertel Marienburg gerufen wird, um einen grausamen Fall aufzuklären, dessen Lösung offenkundig scheint. Nach und nach kommen jedoch Indizien ans Licht, die darauf hinweisen, dass der Arzt gar nicht der Täter gewesen sein kann. Raupach und sein Team müssen erkennen, dass hinter den drei Morden viel mehr steckt, als sie zunächst annahmen. In das Zentrum des Falles rückt dabei mehr und mehr die alte Villa, in der Schwan seine Praxis hat und die ein dunkles Geheimnis birgt. Ein Geheimnis von einer solchen Sprengkraft, dass nicht nur ein Mensch dafür töten würde ..."
Frühere Werke von Thomas Kastura:

- "Warten auf Leben".

- "Der rote Punkt".

- "Die letzte Lüge".

- "Die Leiche im Gärkeller".

- "Der vierte Mörder".

Labels:




Sonntag, 15. März 2009

Rad-Rundtour. 

Die schöne Rad-Rundroute Regnitz-Rauhe Ebrach-Aurach-Main-Regnitz führt auch am Café Abseits vorbei. Im Sommer sollten Sie im Biergarten einen Zwischenstopp einlegen. Diese Rundtour hat eine Länge von 71,2 Kilometern und ist besonders für Mountainbiker geeignet.

Labels:




Freitag, 13. März 2009

Bio-Tees. 

Ab morgen können Sie bei neben unserer bisherigen guten Auswahl an losen Tees in Kännchen auch Bio-Tees glasweise genießen. Von dem renommierten Hersteller Lebensbaum führen wir versuchsweise zwei Sorten:
  • Darjeeling (Demeter) mit einer empfohlenen Ziehzeit von 3 bis 5 Minuten
  • Kamillen-Tee mit einer empfohlenen Ziehzeit von 7 bis 10 Minuten
Aus rechtlichen Gründen bieten wir ihn nicht lose sondern in Teebeuteln an. Damit will der Gesetzgeber verhindern, daß konventioneller Tee untergeschoben wird.

Wenn Sie diese oder auch weitere Sorten Bio-Tee von Lebensbaum für zu Hause kaufen wollen, empfehlen wir Ihnen den Biomarkt Endres in der Bamberger Moosstraße.

In unserem Sortiment finden Sie bereits folgende Bio-Getränke:

Labels: , ,




Montag, 9. März 2009

Erst die Sonne hoeher heben, dann die Graeser gruen anstreichen... 

Die Bamberger Lebenshilfe läutet mit einer Frühlings-Ausstellung im Café Abseits in der Pödeldorfer Straße die lang ersehnte Jahreszeit ein. Farbenprächtig und lebensfroh stellt die Bamberger Institution für Menschen mit Behinderung erneut ihre Kreativität unter Beweis. Die großflächigen Malereien sind in den eigenen Werkstätten entstanden, wie eindrucksvoll das Werk "4SS1 Haez" belegt.

4SS1 Haez

Ein weiteres Projekt der Kunsthistorikerin Christiane Hartleitner M.A. "Auf Entdeckungsreise durch Bamberg" führt an besondere, aber auch versteckte Orte im Weltkulturerbe und animiert zum Malen vor Ort. Dabei entstehen beeindruckende Architekturskizzen und abstrakte Impressionen sowie Studien nach der Natur, wie hier eine Seerose vom Hainweiher.

Seerose am Hainweiher

Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder kommt dem Projekt LebensKUNST zugute.

LebensKUNST

Diese künstlerisch-kreativen Angebote werden seit vielen Jahren in den Bamberger Lebenshilfewerkstätten gemacht. Natürlich zum Einen aus therapeutischen Zwecken, zum Anderen aber auch, um den Beschäftigten dort die Möglichkeit zu bieten, - frei oder auch unter Anleitung - der in jedem Menschen schlummernden Kreativität erste Anreize zu geben und später den Erfahreneren Raum und Möglichkeit zu bieten. Neben der Photogruppe, die die eigenen Photos auch selbst entwickelt, gibt es Räumlichkeiten für Freunde der Malerei, die gleich einem Atelier - hell und großzügig - ein künstlerisch-kreatives Arbeiten ermöglichen. Verschiedenste Malmaterialien und Bildträger können dort ausprobiert werden, Staffeleien werden keine benutzt, da der Umgang zu kompliziert ist und keine ausreichende Standfestigkeit gewährleistet ist. Außerdem erschwert das das Nachahmen zu Hause, was immer ein Ziel von uns ist.

Unter Werkstattbedingungen entstehen so im geschützten Umfeld des Areals zwischen Ohmstraße und Mußstraße die unterschiedlichsten Werke: Farbenfrohe und leuchtende Bilder in Acryl auf grundierter Leinwand, gerne in den Primärfarben. Besonders beliebt sind die großen Formate. Herr Betz arbeitet hochkonzentriert über zwei Stunden, läuft dabei meist um die auf dem Tisch liegende Leinwand herum und wählt sich seine Farben selbst. So entstehen die großen Bilder mit den kubischen Farbflächen. Er ist auch einer der ganz wenigen, die ihre Bilder signieren, doch nicht nur das, er fügt auch bewusst einen Titel hinzu. Das Signal, das er damit gibt, ist eindeutig: Das stammt von mir und ist Ausdruck meiner Fähigkeiten!

Nachwort
"Jeder Mensch ist einzigartig und unverwechselbar. Daher ist es normal, verschieden zu sein. Niemand ist ausschließlich behindert oder nichtbehindert, wie auch niemand nur krank oder völlig gesund ist. So gesehen kann die Beschreibung geistig behindert nie dem eigentlichen Wesen eines Menschen gerecht werden. Sie bezieht sich eher auf intellektuelle Bereiche, nicht aber auf sonstige Wesenszüge. ... Geistige Behinderung ist - entgegen landläufigen Vorstellungen - keine Krankheit. Es handelt sich vielmehr um die Folgen schädigender Ereignisse, um hinterlassene Spuren also."
Grundsatzprogramm der Lebenshilfe, Nov. 1990.

(Quelle: Pressemitteilung der Bamberger Lebenshilfe)

Labels: