Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 20. April 2008

Stoerche in Moenchsambach.

Die Brauerei Zehendner in Mönchsambach hat das Objektiv einer Webcam auf ein Storchennest auf dem Dach ihres Brauhauses gerichtet und stellt alle 30 Sekunden aktualisierte Bilder ins Netz. So können sich nicht nur die Besucher der Brauereigaststätte vor Ort informieren, wo der Nachwuchs bleibt. Gottseidank sind Störche sind tagaktive Vögel, so daß man sehen kann, was im Nest passiert.

Brauerei Zehendner in Mönchsambach

Das Foto zeigt die Brauerei Zehendner in Mönchsambach.
Rechts: die Brauereigaststätte, links: die Brauerei mit dem roten Sudhaus in der Mitte. Auf dem Dach des Sudhauses links: das Storchennest, in der Dachmitte: die Webkamera.

Der erste Storch kam am 30. März 2008 in Mönchsambach an, der zweite am folgenden Tag. Seit dem 8. April 2008 wird gebrütet.

Im Online-Lexikon Wikipedia kann man über den Storch lesen:
"Einzelgängerische Arten nutzen ohnehin meistens alljährlich dasselbe Nest, die Koloniebrüter besetzen ein vorhandenes Nest innerhalb der Kolonie, aber selten das des Vorjahres. Dennoch wird stets frisches Nistmaterial hinzugefügt. Ein Storchennest besteht hauptsächlich aus Ästen und Zweigen....Meistens werden drei bis fünf, selten ein bis sieben Eier gelegt. Die Eier werden 25 bis 38 Tage von beiden Partnern bebrütet. Die geschlüpften Jungen tragen für gewöhnlich ein weißes Dunenkleid... Die Jungen sind untereinander friedlich, so dass oft die gesamte Brut durchgebracht werden kann. Beide Partner sind für die Beschaffung von Nahrung zuständig. Nach fünfzig bis hundert Tagen sind Jungstörche flügge."
Über die Verbreitung des Weißstorches in Bayern - incl. einer Überblickskarte - informiert der Landesbund für Vogelschutz in Bayern.