Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"



This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Samstag, 29. April 2006

Frankens schoenste Bierkeller und Biergaerten. 

Insgesamt 150 Bierkeller und Biergärten zwischen Lichtenfels und Erlangen haben es in das Buch "Frankens schönste Bierkeller und Biergärten" von Markus Raupach und Bastian Böttner (Fotograf) geschafft.

Neben einem kurzen allgemeinen Informationstext zu jedem Bierkeller sind natürlich die Öffnungszeiten, die Spezialitäten der Speisekarte und die ausgeschenkten Biere aufgelistet. Daneben haben sich die Autoren ein Bewertungssystem einfallen lassen, das anhand von verschiedenen Icons gleich die wichtigsten Informationen vermittelt. Die Anzahl der Bierkrüge zeigt zum Beispiel an, wie viel Bier man für?s Geld bekommt; ein Picknickkorb weist darauf hin, dass hier die Brotzeit mitgebracht werden darf und eine Schaukel hebt besonders schöne oder sichere Kinderspielplätze hervor. Besonders wichtig ist 2006 natürlich auch der Hinweis darauf, in welchem Biergarten man das Sporthighlight des Jahres mitverfolgen kann.

Die Bierkeller sind in acht Gebiete aufgeteilt, zu denen es vorab immer eine kurze Einführung gibt. Außerdem haben die Autoren zwischen den Bewertungen der Bierkeller immer wieder Wissenswertes zum Bier und seiner Geschichte sowie den zahlreichen bekannten Festen in Franken eingestreut. Dabei dürfen natürlich die Sandkerwa in Bamberg, das Annafest in Forchheim oder die Erlanger Bergkirchweih nicht fehlen. Ein kurzer Überblick mit allen wichtigen Terminen im Einzugsgebiet rundet den Führer ab.

Zu diesem Buch gehört die Website www.bierkeller.by.

(Quelle: Website des Fränkischer Tag Buchverlags).



Mittwoch, 19. April 2006

Canalissimo. 

Rueckseite Schloss GeyerswörthVom Donnerstag, 25. Mai, bis Sonntag 28. Mai 2006, findet in Bamberg erstmals Canalissimo statt, das Wasserfest am alten Kanal zwischen der Schleuse 100 und der unteren Brücke in der Nachbarschaft zu den großen Bauten des Weltkulturerbes.


Rueckseite Schloss GeyerswörthIm Jahr 2006 steht das Fest unter dem Motto "Venedig". Die Brücken über den Kanal werden zum Gegenstand von Kunstprojekten mit Licht und Feuer. "Fluss der Lichter", organisiert und veranstaltet von Radio Bamberg, wird Teil des Wasserfestes. Unter anderem unterstützt die Initiative Lebensader Regnitz "Flussparadies Franken" dieses Fest.

Rueckseite Schloss GeyerswörthWir schenken auf dem Fest Bier aus - in der Nähe der Bühne am Kanal, wo ein musikalisches Rahmenprogramm geboten, wird. Im Ausschank sind: Mönchsambacher Lager und Hefeweißbier, Huppendorfer Vollbier und Schlenkerla Rauchbier sowie Radler, alkoholfreie Getränke, Bierschnaps und Zwetschbrandy.

Ausschankende ist jeweils 23.00 Uhr.



Piefke. 

Peter Schelling von der "Beliner Morgenpost" dokumentiert in seinem Blog "Zwei Minuten Alba" eine erstaunliche Unkenntnis der Lebenswirklichkeit in Bamberg:

"Bamberg hat seine Auslastung um zwei Prozent auf 98,3 Prozent gesteigert. Erstens waren sie Meister, zweitens gut und drittens gibt es dort als Alternative nur den sonntäglichen Kirchgang, eine Fahrt zum Klub nach Nürnberg oder einen Abend auf dem Sofa vor dem Fernseher."



Dienstag, 18. April 2006

Bockbier-Saison 2006: Moenchsambacher Maibock. 

Am 30. April stechen wir um Mitternacht den Mönchsambacher Maibock an. Zu Ehren einer Gruppe von österreichischen Bierliebhabern, die - auf einer rekordverdächtigen Bierreise über Franken und Düsseldorf nach Belgien - in Bamberg Station machen.

Labels:




Mahr's Ungespundetes. 

Die Bezeichnung dieser fränkischen Spezialität leitet sich von dem hölzernen Stöpsel, dem Spund eben, ab. Dieser Stöpsel verschließt normalerweise das Spundloch. Das ungespundete Bier reift in offenen Fässern, ist weniger kohlensäurehaltig und gut verträglich. Bis Ende April schenken wir vom Faß das "Ungespundete" von der Wunderburger Mahrs-Bräu aus. Es ist kupferfarben, unfiltriert, malzaromatisch, süffig, mit einem leichten Hauch von Rauch, aber besonderer Betonung der Hopfung und schön rezent.


Samstag, 15. April 2006

Schnaeppchen. 

In unserem Kalendershop finden Sie zur Zeit im Preis stark herabgesetzte Kalender 2006, z.B. mit Motiven von Andy Warhol oder Wassily Kandinsky.


Dienstag, 11. April 2006

Interview mit Dirk Bauermann in der taz. 

Andreas Rüttenauer hat Dirk Bauermann, den Basketballnationaltrainer und Coach des GHP Bamberg, interviewt: "Alle schütteln den Kopf", in: taz vom 11. April 2006.

Labels:




Samstag, 8. April 2006

Biergarten geoeffnet. 

Biergarten Café AbseitsSeit gestern haben wir unseren Biergarten geöffnet. Sie können dort zur Zeit 44 verschiedene Biere genießen, davon vier vom Faß. Siehe auch unsere aktuelle Bierkarte (PDF).

Am besten gleich einen Tisch reservieren (Tel. 09 51 / 30 34 22)!



Freitag, 7. April 2006

Baerenzwinger. Philipp Laubmanns zweiter Fall. 

Am 23. März 2006 ist Philipp Laubmanns zweiter Fall erschienen, der Kriminalroman "Bärenzwinger" von Stefan Fröhling und Andreas Reuß. Stefan Fröhling ist Diplomtheologe und als Autor und Korrektor tätig, Andreas Reuß studierte Theologie und Germanistik auf Lehramt. Beide leben in Bamberg.

Als erster Fall von Phlipp Laubmann ist in zweiter Auflage 2005 "Der zerrissene Rosenkranz" erschienen, ein theologischer Krimi voller Abgründe und überraschender Wendungen.

Zum Inhalt des "Bärenzwingers":

Aus dem heißen Brasilien war er auf die winterliche Babenburg gekommen, um an einer theologischen Tagung teilzunehmen, Professor Alfonso Forster. Doch schon kurze Zeit später wird er erschlagen aufgefunden.

Die Lösung des Mordfalls scheint zunächst nicht allzu schwierig zu sein, denn die Tat geschah in einem Raum, der nur einen Zugang hat - und den hatten die Tagungsteilnehmer im Blick.

Einer von ihnen ist der Moraltheologe Dr. Philipp Laubmann, bekannt für seinen detektivischen Spürsinn. Ihm erscheinen die naheliegenden Lösungen ähnlich verdächtig wie viele der an der Tagung Beteiligten, zumal es diese mit der Wahrheit -? so das Tagungsthema - im realen Leben nicht immer so genau nehmen.

Doch wer hätte ein Motiv gehabt, den allseits geschätzten Forscher zu töten? Philipp Laubmann ist genauso ratlos wie die Polizei. Daß ihm nicht nur in dunklen, verschlungenen Gängen ein Licht aufgeht, versteht sich von selbst. Was aber können der Burgbär in seinem Zwinger oder der längst verstorbene Dichter E.T.A. Hoffmann zur Lösung der Rätsels beitragen? Und wer trachtet Laubmann nach dem Leben? (Quelle: Website des Verlags Josef Knecht).



Mittwoch, 5. April 2006

Abseits Button Manufaktur. 

ButtonsWir fertigen Ihren Button mit Durchmesser von 37 mm für Feier, Jubiläum, Werbung und ähnliche Gelegenheiten - auch in kleiner Auflage.

Nach unseren Angaben drucken oder kopieren Sie Ihre Vorlage.

Ihr Vorteil: schon ab 100 Stück können Sie ordern und bei Mehrbedarf einfach nachbestellen!

Für gewerbliche Kunden betragen die Kosten je Stück z.B. ab 100 Stück 0,38 Euro, ab 400 Stück 0,32 Euro, ab 600 Stück 0,29 Euro (jeweils zuzüglich 16% Mwst. und Versand).

Kontakt: 0951-38488 oder buttons@abseits.de



Dienstag, 4. April 2006

Kulmbacher Eisbock. 

Kulmbacher Eisbock, FlascheAb kommenden Montag, 10. April 2006, gibt es neu auf unserer Bierkarte den "Kulmbacher Eisbock". Er hat einen Alkoholgehalt von 9,2% vol. und einen Stammwürzegehalt von 21%.

Seine Entdeckung verdankt der Eisbock, unter Kennern kurz "Bayrisch Gfrorns" genannt, dem Zufall. Um die Jahrhundertwende vergaß ein Brauereilehrling an einem strengen Wintertag, mit Bockbier gefüllte Fässer in die Brauereikeller zu tragen. Es war ein strenger Winter und die Fässer waren bald mit Schnee bedeckt und vergessen. Erst als die Schneeschmelze einsetzte, wurden die Holzfässer wieder entdeckt. Durch den starken Frost waren sie aufgeplatzt und der Lehrling erhielt von seinem Lehrmeister einen ordentlichen Rüffel für die Schlamperei. Doch die Unachtsamkeit des Azubis entpuppte sich als wahrer Glücksfall, denn im Innern des Fasses fanden sie einen flüssigen Bockbier-Extrakt mit einem kräftigen Geschmack und hohem Alkoholgehalt. Auch wenn die tiefdunkle, süffige Spezialität heute längst nicht mehr auf derart spektakuläre Art und Weise hergestellt wird, so wurde aus dem Zufall doch Tradition. Heute wird diese Bierrarität nach einem modernen Brau- und Gefrierverfahren produziert - sein unvergleichlicher Geschmack aber ist wie damals geblieben und kann immer in den Wintermonaten genossen werden.

Labels: ,