Cafe Abseits

RateBeer Best Award für die Jahre 2012 und 2013: Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"



This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Freitag, 30. Dezember 2005

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr. 

Wir wünschen unseren Gästen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und ein friedvolles Jahr 2006.

An Silvester haben wir von 9 Uhr früh bis 14 Uhr geöffnet. An Neujahr laden wir ab 11.00 Uhr zum Neujahrs-Katerfrühstück (PDF) ein. Natürlich können Sie dann auch aus unserem ständigen Frühstücksangebot (PDF) wählen. Es ist ratsam, einen Tisch zu reservieren (Telefon 09 51 / 30 34 22).



Freitag, 23. Dezember 2005

Frohe Weihnachten. 

Allen Gästen wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest.

Am Heiligabend haben wir von 9 Uhr früh bis 14 Uhr geöffnet, alle Tische sind aber von 10 bis 12 Uhr bereits ausgebucht. Wenn Sie hereinschauen wollen, müssen Sie darauf hoffen, daß jemand absagt oder mit einem der vielen Plätze an der Theke vorlieb nehmen. Am 1. Weihnachtsfeiertag habe wir geschlossen, am zweiten ab 9 Uhr durchgehend geöffnet. Unsere Öffnungszeiten am Jahresende.

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, Tische zu reservieren (Telefon: 0951-30 34 22). Viele Bamberger, die es in die weite Welt verschlagen hat, besuchen am Jahresende ihre Freunde und Verwandten in der alten Heimat. Dann fehlt es auch nicht an der Zeit für einen Besuch im Café Abseits, um Erinnerungen an die Schul- und Studienzeit aufzufrischen, sich mit Freunden zu treffen oder Klassentreffen zu feiern...



Week 8 MVP: Spencer Nelson, Bamberg. 

Nach dem Sieg des GHP Bamberg über Benetto Treviso gestern abend in der Nürnberger Arena kann ich, um dem Ereignis gerecht zu werden, nur die offizielle Website der Euroleaque zitieren. Unter der Überschrift "Week 8 MVP: Spencer Nelson, Bamberg" läßt man diese Woche Revue passieren:
"Euroleague players ended 2005 with a burst of great individual performances, but none was better than the one posted by forward Spencer Nelson of GHP Bamberg, the MVP for Week 8. Bamberg provided one of the Week 8 highlights by downing Benetton Treviso 92-85 as Nelson proved he is no ordinary Euroleague rookie. With his first weekly MVP honor, Nelson tied for the seventh-best index rating, 48, of the decade. Nelson went wild against Benetton, with 23 points, 20 rebounds, 7 assists, 3 steals and 7 fouls drawn. As such, he also became just the second player, after Mirsad Turkcan, to record more than 20 points and rebounds in the same Euroleague game."
Da macht Spencer Nelson das Spiel seines Lebens und das Wochenmagazin "Focus" verpaßt ihm einen falschen Vornamen ("Ron Nelson"): "GHP Bamberg besiegt Benetton Treviso".



Mittwoch, 21. Dezember 2005

Geschenkidee: Sams-Puppe. 

Die Margarete Steiff GmbH ist der weltbekannteste Hersteller hochwertiger Teddybären und Plüschtiere für den Spielwaren-, Sammler- und Geschenkbereich.

Sams ist die Titelfigur der preisgekrönten Sams-Kinderbuchserie von Paul Maar, die auch zwei Kinofilmen zugrunde liegt.



Donnerstag, 15. Dezember 2005

Geschenkidee: Bamberg-Krimi. 

Der dritte Bamberg-Krimi von Friederike Schmöe "Fratzenmond. Katinka Palfys dritter Fall" kommt zwar erst im Februar 2006 heraus, kann aber bereits bestellt werden. Privatdetektivin Katinka Palfy wird von der 76-jährigen Ida Schenck um Hilfe gebeten. Angeblich schleicht allabendlich ein als der berühmte "Bamberger Reiter" verkleideter Mann um ihr Haus und jagt ihr Angst und Schrecken ein. Katinka glaubt zunächst an eine etwas zu üppige Fantasie der alten Dame, doch als sie sich im Garten auf die Lauer legt, wird Ida Schenck zur selben Zeit in ihrem Haus ermordet...

Friederike Schmöe wurde 1967 in Coburg geboren. Die promovierte Germanistin und Romanistin lebt in Bamberg und ist an der dortigen Universität seit über zehn Jahren als Dozentin tätig.

Im Frühjahr 2005 startete sie mit dem Titel "Maskenspiel" ihre erfolgreiche "Katinka Palfy"-Serie. Auch ihr zweiter Bamberg-Krimi "Kirchweih-Mord" ist lieferbar.

Labels: ,




Geschenkidee: Hoerbuch vom Krischker. 

Die CD "höä dsu - blaib doo. Gerhard C. Krischker liest sein 'Bamberger Mund(un)artiges'" von Dr. Gerhard C Krischker und Dr. Helmuth Jungbauer beinhaltet 5 Teile:
  • dsän aigäwöna
  • bambärch
  • vo di loid
  • vom liim
  • vom leem
Dr. Gerhard C. Krischker, 1947 in Bamberg geboren, studierte Germanistik und Geschichte in Erlangen und promovierte 1975 zum Doktor der Philosophie. Seither arbeitet er als Lektor in einem Schulbuchverlag. Der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Autor (zuletzt E.T.A.-Hoffmann-Preis 2005) arbeitet für Rundfunk, Fernsehen und Zeitungen.

Dr. Helmuth Jungbauer, 1941 im Böhmerwald geboren, ist Geschäftsführender Herausgeber des "Fränkischen Tags" und nebenbei begeisterter Harmonikaspieler.



Geschenkidee: Mein Bamberg. 

"unfoäschdellboä - schdodd bambärch, a annara schdodd." Diesen Satz stellt Gerhard C. Krischker dem Bamberg-Band "Mein Bamberg" sozusagen als Motto voran. Er nähert sich seiner Heimatstadt zunächst in der Rolle des Touristen, beschreibt die Eindrücke beim ersten Anblick des Doms, des Bamberger Reiters oder Klein-Venedigs und die erste "Begegnung" mit Bambergs alten gemütlichen Wirtsstuben. Bald sieht er sich jedoch gezwungen, die "Tarnkappe" des Touristen fallen zu lassen und erinnert sich an das Bamberg seiner Kindheit, sieht die Stadt und ihre berühmten Bauten und Plätze aus naiven Kinderaugen. Schließlich spielt er selbst den Stadtführer, zeigt dem geneigten Leser die Sehenswürdigkeiten und erzählt von ihren Entstehungsgeschichten. Und natürlich fehlen dabei seine eigenen, ganz besonderen Lieblingsplätze nicht.

Die Weltkulturerbestadt Bamberg bietet zweifellos zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Sehenswert ist aber die gesamte Stadt. Deshalb hat Fotograf Erich Weiß auch Bereiche berücksichtigt, die sonst in ähnlichen Publikationen gerne übersehen werden. Er überschreitet die engen Grenzen der Innenstadt und bezieht die Stadtteile an der Peripherie ein. Neben den "Sensationen" bildet er auch die Ansichten von normalen Szenerien bzw. das Alltagsleben ab.

Dr. Gerhard C. Krischker, 1947 in Bamberg geboren, studierte Germanistik und Geschichte in Erlangen und promovierte 1975 zum Doktor der Philosophie. Seither arbeitet er als Lektor in einem Schulbuchverlag. Der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Autor arbeitet für Rundfunk, Fernsehen und Zeitungen; für 1997 wurde er mit der Poetik-Professur der Otto-Friedrich-Universität Bamberg betraut.

Erich Weiß, 1955 in Hollfeld geboren, wurde zum Bauzeichner ausgebildet, studierte Architektur in Coburg und Stuttgart sowie Sozialpädagogik in Bamberg. 1991 gründete er den Erich-Weiß-Verlag und arbeitet seither, auch als Mitglied der Gruppe "Arbeiterfotografie Bamberg", freischaffend als Fotograf und Verleger. Schwerpunkt seiner Fotografie ist die Darstellung von Lebensräumen. Mit seinen Arbeiten war und ist er in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland vertreten. Zu seinen letzten Buchveröffentlichungen zählen Bamberg anders, Benät ? Keesköhl ? Stazinäri, Praha ? Bamberg, Alte Frauen, Venedig und Läden mit Charme. Im FT-Buchverlag sind bereits drei Bildbände von ihm erschienen ? mit Gerhard C. Krischker "Meine Fränkische", "Meine Haßberge" und mit Helmut Haberkamm Mein Aischgrund ? sowie zwölf Klappkarten im Set mit winterlichen Bamberg-Ansichten, die in Zusammenarbeit mit Fotografin Sonja Krebs entstanden sind.



Weihnachtsgeschenk-Idee: Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres. 

coverRechtzeitig vor Weihnachten haben wir unseren Vorrat an dem Buch "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" aufgestockt.

Mit seinem Buch "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" macht Dr. Christian Fiedler ein neues Fass auf. In seiner Einleitung gibt er erstmals einen umfassenden Überblick über die Geschichte des Brauwesens in Bamberg. Unter Berücksichtigung historischer Quellen aus Archiven und Urkunden spannt er einen Bogen von den Anfängen der handwerklichen Brautradition im 12. Jahrhundert bis zur industriellen Fertigung im dritten Jahrtausend. Selbst benachbarte Aspekte, wie z.B. der Anbau von Hopfen in der Region, finden ihren Niederschlag. Neben wirtschafts- und lokalhistorischen Gesichtspunkten richtet der Autor den Fokus besonders auf alltags- und sozialgeschichtliche Perspektiven.

Im Mittelpunkt des Buches steht die Unternehmensgeschichte der letzten 74 Braustätten in der Stadt. Mit den Anfängen der industriellen Bierproduktion begann sich die Zahl der Brauhäuser dramatisch zu reduzieren. Brände, Kriegseinwirkungen oder Unternehmensfusionen forcierten den anhaltenden Konzentrationsprozess, der anhand der jeweiligen Firmengeschichten anschaulich beschrieben wird. Kleine Anekdoten zu den Braustätten und die Beschreibung von Brauereibesitzern, die als Geschäftsleute und "Originale" stadtbekannt waren, erzeugen ein lebhaftes Bild von vergangenen Tagen. Bauhistorische Betrachtungen zu den Brauereigebäuden, die das Stadtbild bis heute prägen, ergänzen das umfassende Werk. Darüber hinaus eignet sich das Buch auch als Nachschlagewerk für das behandelte Thema. Das Buch umfasst 216 Seiten und beinhaltet 309, z.T. farbige Abbildungen. Besonders erwähnenswert sind auch zwei großformatige Lagekarten, die über die Standorte der Brauereien und deren Felsenkeller Aufschluss geben.

Wenn ich Ihnen ein Exemplar zum Preise von 20 Euro reservieren soll, sagen Sie einfach im Café Abseits Bescheid, sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter (Tel. 0951/38488), schicken Sie mir ein Fax (0951/9371091) oder eine eMail (info@abseits-bamberg.de).

Bestellmöglichkeiten gibt es auch über die Begleitseite im Internet unter www.bamberger-bier.de.

Dr. Christian Fiedler ist Geograph und hat im Jahre 2002 an der Universität Bamberg über das Thema "Telematik im ländlichen Raum Bayerns: Möglichkeiten und Grenzen zu Minderung von Standortnachteilen in ländlichen Gebieten" promoviert.

Labels:




Donnerstag, 8. Dezember 2005

Café Abseits Newsletter. 

Sie können sich täglich über Neuigkeiten aus dem Café Abseits per E-Mail informieren lassen.
Geben Sie dazu bitte Ihre E-Mail-Adresse ein:



Powered by FeedBlitz



Mittwoch, 7. Dezember 2005

Tagesgerichte. 

Am Donnerstag, 8. Dezember 2005, gibt es:
Schweineroulade (mit Schinken-Mozzarella-Füllung) in feiner Sherry-Sahne-Sauce mit Tagliatelle für nur 5,60 Euro.
und am Freitag, 9. Dezember 2005:
Fischragout in Safran-Sahne-Sauce mit Wildreismischung für nur 5,50 Euro.
Unsere Karte mit allen Tagesgerichten dieser Woche.

Von allen Tagesgerichten gibt es nur eine begrenzte Menge. Sie können sich Ihr Tagesgericht auch telefonisch (0951-303422) reservieren, etwa wenn Sie uns erst am Abend besuchen wollen.



Bockbiersaison 2005: Moenchsambacher Weihnachtsbock. 

Voraussichtlich am Freitag, 9. Dezember 2003, stechen wir den Mönchsambacher Weihnachtsbock an.

Labels:




Sonntag, 4. Dezember 2005

Bockbier-Saison: Griess Bock. 

Am 5. Dezember stechen wir den Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld an. Es handelt sich um einen hellen und naturbelassenen Bock. Peter Griess, der Inhaber und Braumeister der gleichnamigen Brauerei hat ihn eigens für uns abgefüllt. Seine Biere werden weder kurzzeiterhitzt, entkeimungsfiltriert noch konserviert, auch wenn dies nach dem bayerischen Reinheitsgebot erlaubt ist.

Labels: