Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"



This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Montag, 26. September 2005

Bockbier-Saison 2005. 

Am 6. Oktober 2005 starten wir unsere Bockbier-Saison mit dem Schlenkerla Rauchbier Urbock.

Es folgen:
  • 14. Oktober 2005: Keesmann Bock (Flasche) aus der Brauerei Keesmann in Bamberg.
  • 15. Oktober 2005: Weiherer Bock (vom Faß) aus der Brauerei Kundmüller in Weiher
  • 21. Oktober 2005: Mahr's Bock (Flasche) aus der Brauerei Mahr in Bamberg.
  • 2. November 2005: Rossdorfer Bock (vom Faß) aus der Brauerei Sauer in Roßdorf.
  • 5. November 2005: Hummel Bock (Flasche) aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.
  • 16. November 2005: Huppendorfer Bock (vom Faß) aus der Brauerei Grasser in Huppendorf.
  • 5. Dezember 2005: Griess Bock (Faß) aus der Brauerei Griess in Geisfeld. Der Bockbieranstich in der Brauerei Griess findet bereits am 2. Dezember 2005 statt.
  • 9. Dezember 2005: Mönchsambacher Weihnachtsbock (vom Faß) von der Brauerei Zehendner in Bamberg.
Änderungen vorbehalten.

Natürlich sind außerdem die fünf Bockbiere, die wir ganzjährig führen, erhältlich:

Labels:




Samstag, 24. September 2005

Dirk Bauermann. 

Dietmar Wenck porträtiert in der "Welt" vom 23. September 2005 den Trainer der Basketball-Nationalmannschaft und von GHP Bamberg Dirk Bauermann: "Getrieben von der Sucht nach Erfolg".

Unsere Mitarbeiter meinen, Dirk Bauermann sei ein netter Gast, ganz ohne Starallüren, jemand, dem es angenehm zu sein scheint, wenn man ihn einfach so freundlich behandelt wie jeden anderen Gast auch.

Labels:




Donnerstag, 22. September 2005

Neues Palais-Programm Oktober 2005. 

Im "Neuen Palais", Luitpoldstraße 40a, Innenhof, 96052 Bamberg, finden im Oktober folgende Veranstaltungen statt:
  • Dienstag, 4. Oktober ­ 20 Uh
    Lieben tun ­ ein besonderer Liederabend im Palais.
    Mit Susann Würth, bis zur letzten Spielzeit Schauspielerin am ETA Hofmann Theater und Christine Fesefeldt, Pianistin und Mitgestalterin des Palais-Programmes. Frech, frivol und herrlich schräg!

  • Donnerstag, 6. Oktober - 20 Uhr
    Liederabend im Palais.
    Unter dem Titel: Orte des guten Lebens - eine Reise nach Arkadien² singt die Sopranistin Nora Weinand. Sie wird begleitet von der virtuosen Pianistin und Palais-Aktiven Christine Fesefeld.

  • Samstag, 8. Oktober - 20 Uhr
    Salonmusik - Tänze und Romanzen im NEUEN PALAIS. Bogdan Lewandowski, Bamberger Symphoniker und Geigenvirtuose par Exellence spielt im Duett mit Andreas Weimer (Klavier) Musik aus vergangener Zeit, als die Salons noch Treffpunkt des gesellschaftlichen Lebens waren und bereichert wurden von den Darbietungen der Künstler aller Couleur. Ein hinreissender Reigen bekannter Walzer-, Tango- und Csardas-Melodien von Kreisler, Boulanger, Kalman und anderen versetzt das Neue Palais in einen Salon der 20er Jahre.

  • Freitag, 14. Oktober 2005 - 20 Uhr
    Kafkas "Bericht für eine Akademie
    Mit dem Schauspieler Nico Jilka, der dieses Stück im Theater Maßbach und während des Theater-Sommers Fränkische Schweiz mit Erfolg aufgeführt hat. Die Suche nach dem »missing link«, dem fehlenden Glied in der Evolutionskette, ist im Grunde seit Franz Kafkas Ein Bericht für eine Akademie überflüssig geworden, nur hat die Wissenschaft davon keine Kenntnis nehmen wollen. Der Übergang vom Affen zum Menschen vollzieht sich in dem Augenblick, in welchem es dem Tier gelingt, eine Flasche Schnaps auszutrinken ­ mit »'Hallo!'«, seinem ersten»Menschenlaut«, springt er daraufhin »in die Menschengemeinschaft. Oft in den Hintergrund gedrängt, tritt seine manchmal dem Nonsens nahe, absurde Komik im berühmten Bericht aber offen zutage. Die latente anthropologische Fragestellung wird immer wieder von beißender Gesellschaftssatire überlagert. Das Bild des etablierten Varietékünstlers im vorletzten Abschnitt ("die Weinflasche auf dem Tisch" und "eine kleine halbdressierte Schimpansin" im Schlafzimmer) stellt eine gnadenlose Demontage des Bürgertums und seiner selbstgerechten Zufriedenheit dar: Das also ist die Krone der Schöpfung.

  • Sonntag, 16 Oktober -11 Uhr
    Bamberg liest - Sonntagsmatinee im Palais
    Im Frühjahr erfolgreich gestartet, geht es nun munter weiter mit der Palais-Reihe "Bamberg liest². Diesmal mit dem Schauspieler und Rezitator Hugo Scholter, auch Palais-Aktiver. Er unterhält sein Publikum mit der skurillen Erzählung "Tante Zahnweh², die auf eine Vorliebe des Autors H.C. Andersen für ETA-Hoffmanneskes schließen lässt - und ein paar Märchen. Mit Hans Christian Andersen feiert in diesem Jahr als einer der bekanntesten Unbekannten der Weltliteratur seinen 200. Geburtstag. Wurden seine Märchen noch zu Lebzeiten und inzwischen in über 80 Sprachen übersetzt, gilt es den ironischen Romancier, den lyrischen Erzähler und meisterhaften Schöpfer zarter Sprachgeflechte im Jubiläumsjahr neu zu entdecken. Eintritt frei, Kaffee und Kuchen für alle!

  • Freitag, 21. Oktober - 20 Uhr
    Cristin Claas Acoustic Band im Neuen Palais
    Cristin Claas ist eine echte Neuentdeckung im kleinen Kreis wahrer Songpoeten. Sie singt nicht ­ sie erzählt! Und wenn sie dies tut, wird jedes Wort geradezu körperlich erfahrbar und jede kleine Geste von den Augen begierig aufgesogen. Ihre Musik schillert in tausend Farben, weil auch die Instrumente weit mehr sind als nur treue Gefährten der Stimme - Christoph Reuter (Piano, Fender Rhodes) und Stephan Bormann (Gitarren). Dazu eine einzigartige Performance, getragen durch hinreissendes komödiantisches Talent. Dies alles ergibt eine ganz und gar nicht gewöhnliche Mischung, welche alle Sinne im Handumdrehen verzaubert. Ihr zweites Album "favour" ist bei dem renomierten Label Acoustic Music Records erschienen.

    Sie werden hören, Sie werden sehen, Sie werden fühlen!
    "... sensibel intelligent, alles andere als Mainstream .."
    "... die Stimme ist gewaltig..."
    "... Cristin Claas Gesang- zu recht bejubelt."
    Line up: Cristin Claas -vocals, Christoph Reuter- piano, fender rhodes, body percussion, Stephan Bormann - acoustic & electric guitars<

  • Samstag, 22 Oktober - 19 Uhr
    Sonntag, 23. Oktober - 17 Uhr
    Figurentheater im Neuen Palais
    Sind Wölfe immer böse, Füchse immer schlau und Eulen immer weise? Oder sind das alles nur Vorurteile? Wo kämen wir denn hin, wenn das nicht so wäre? Patrik Lumma versucht der Sache auf den Grund zu gehen und erzählt: "Die Geschichte vom guten Wolf" nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Peter Nickl. In diesem Stück hat es der Wolf satt, immer als grausam und gefährlich hingestellt zu werden. Wo er auch auftauchte, flohen die Tiere vor ihm. Daher beschloß er Dinge zu tun, die für einen Wolf höchst seltsam sind. Er pflückte Blumen und trocknete Kräuter, um damit im Winter die erkrankten Tiere zu heilen. Dies ging nicht ohne Schwierigkeiten, denn es kommt nur in sehr wenigen Geschichten vor, daß der Hase den Fuchs zum Wolf in die Praxis führt. Der in Koblenz ausgebildete und in der Nähe Bambergs wohnende Figurenspieler Patrick Lumma spielt mit selbstentworfenen Figuren. Sein Stück eignet sich für Kinder ebenso wie für Erwachsene. Zwei Termine stehen zur Wahl: für die Abendvorstellung der Samstag, 22. Oktober, 19 Uhr, und der Sonntag, 23. Oktober um 17 Uhr. Karten über BVD, Lange Straße.

  • Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr
    Parodien im Schillerjahr - und das auf Schiller?!
    Am Start für dieses vergnügliche Programm sind zwei erfahrene Publikums-Lieblinge: Hugo Scholter, hinreissender Schauspieler und Rezitator zusammen mit Prof. Heinz Gockel, 2. Vorsitzende des Vereines Neues Palais und Professor an der Bamberger Uni. Zusammen beglücken sie das interessierte Publikum mit Schillerparodien vom Feinsten.



Sonntag, 18. September 2005

Bier zum Mitnehmen. 

Aventinus WeizenbockUnsere Biere gibt es auch zum Mitnehmen:
  • Die Flaschenbiere kosten ab 1,20 Euro je 0,5 l-Flasche.
  • Bierkenner bringen sich einen Krug mit und lassen sich ein Faßbier zapfen. Den Liter gibt es für nur 2,40 Euro.
  • Wenn Sie von unseren Bieren, die teilweise andernorts nicht zu bekommen sind, einen oder mehrere Kästen kaufen wollen, sagen Sie uns bitte ein paar Tage vorher Bescheid (Telefon: 0951/38488 oder E-Mail: service@abseits-bamberg.de).



Tagesgerichte reservieren. 

Mein Tip: Wenn Sie sicher gehen wollen, daß am Abend noch eines unserer leckeren Tagesgerichte (PDF) zu haben ist, reservieren Sie sich eine Portion per Telefon: 0951/30 34 22.


Samstag, 17. September 2005

Das war knapp. 

Gestern abend haben wir bei strömendem Regen unseren Huppendorfer Stand am Schexs in the City-Tag am 17. September 2005" aufgebaut. Der Wetterochs prognostiziert aber, daß es sich in der Nacht vom Freitag auf Samstag ausgeregnet hat, und sagt für heute einen zwar kühlen (7 bis 14 Grad Celsius), aber trockenen Tag voraus. Nicht gerade ein bierfreundliches Wetter. Aber wenigstens sitzen unsere Gäste auf dem Maxplatz nicht nur unter den Sonnenschirmen trocken und können sich an Huppendorfer Bier und der Modenschau erfreuen. Ich hoffe, die Models frieren nicht.


Freitag, 16. September 2005

Fraenkischer Federweisser. 

Voraussichtlich ab morgen können wir Ihnen Federweissen aus Franken servieren. Unser Lieferant, Gack's Frischeladen hat versprochen, ihn heute abend nach Ladenschluß vorbeizubringen.

Gack's Frischeladen ist nicht nur der - meines Wissens - einzig verbliebene "Tante-Emma-Laden" im Raum Bamberg, sondern betreibt auch einen Großhandel mit Säften, Weinen und Federweissen.

Der Betrieb wurde 1934 von Katharina Gack in der Siechenstraße 12 geegründet. Anfangs war er ein reiner Milchladen. 1950 übernahme der Sohn Lorenz Gack als gelernter Molker und Käser das Unternehmen und verlegte den Firmensitz 1954 in das heutige Anwesen Siechenstraße 10. Im Lauf der Jahre erweiterte er das Sortiment und übertrug 1976 die Geschäftsleitung an seine Tochter Christine Krause, die ihre Kenntnisse im elterlichen Betrieb erworben hatte. Zusammen mit ihrem Mann Harald Krause betreibt sie das Familiengeschäft bis heute.

Das ursprüngliche Milchgeschäft erhielt 1949 die Erlaubnis zum Kleinhandel mit Nährbier, 1951 wurde das Angebot um Süßwaren, Schokolade, Kakao und Tee erweitert. Ab 1960 kam der Handel mit Wein und Spirituosen hinzu, wobei dem Weinhandel stets ein besonderes Interesse galt. Davon zeugt bis heute die große Auswahl an Weinspezialitäten.

Mittlerweile deckt Gack's Frischeladen den gesamten Grundbedarf ab; es gibt neben Lebens- und Genussmitteln zum Beispiel auch Hygieneartikel und Waschmittel.

"Gack's Frischeladen" erfreut sich einer großen Beliebtheit nicht nur bei den vielen, teils älteren Kunden in Bamberg-Mitte, auch viele Jüngere, inbesondere Studenten, schwärmen von dem nostalgischen Laden und der anteilnehmenden Freundlichkeit der Inhaber.

Wir beziehen seit 1983 Säfte, Weine und Federweisser von "Gack's Frischeladen", nicht nur wegen der Zuverlässigkeit und Freundlichkeit der Inhaber, sondern auch weil wir meinen, daß solche "Tante-Emma-Läden" erhaltenswert sind und eine Zukunft haben. (Quelle: Website von Gack's Frischeladen; Copyright Foto: Gack's Frischeladen).



Freitag, 9. September 2005

Federweißer. 

Ab heute gibt es bei uns Federweißer, anfangs aus der Pfalz. Später stellen wir auf fränkischen Federweißen um. Die Pfalz gehört bei der Produktion von Federweißer, Sauser, Rauscher oder Bitzler zur Spitze Deutschlands. Nach Angaben der Pfalzwein-Werbung in Neustadt stammt mehr als die Hälfte des in Deutschland erzeugten Federweißen von der Deutschen Weinstraße. In den vergangenen Jahren wurden laut Weinbauverband Pfalz bis zu 1,5 Mio. Liter Bitzler oder Süßer vermarktet.

Dazu backen wir morgen Zwiebelkuchen.



Montag, 5. September 2005

Schexs in the City-Tag am 17. September 2005. 

Am Samstag, 17. September 2005, also einen Tag vor der Bundestagswahl, veranstaltet das Stadtmarketing Bamberg den ersten "Schexs in the City - Tag" mit großer Modenschau und Messe auf dem Maxplatz in Bamberg.

Logo Brauerei Grasser in HuppendorfDas "Café Abseits" beteiligt sich an dieser Messe mit einem Bierstand. Wir schenken das Huppendorfer Vollbier und Huppendorfer Weißbier der Brauerei Grasser in Huppendorf aus, sowie Radler und alkoholfreie Getränke. Sie finden unseren Stand zwischen der Kaffeerösterei Minges und dem Eingang zum Karstadt. Wir bieten ca. 100 Sitzplätze mit direktem Blick zur Bühne, auf der von 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr Modeschauen stattfinden. Außerdem können Sie an unserem Stand das Buch "Bamberg - die wahre Hauptstadt des Bieres" von Dr. Christian Fiedler erwerben.

Nach rund vier Monaten Laufzeit hat sich der Bamberger Einkaufsgutschein als Geschenkgutschein und Zahlungsmittel etabliert. Mit über 250 Akzeptanzstellen und einem Umsatz von mittlerweile über 140.000 EUR hat sich der "Schexs in the City - Gutschein" zu einer sehr erfolgreichen Einzelhandelsaktionen vom Stadtmarketing Bamberg entwickelt.

Mit der Messe sollen insbesondere Unternehmen in das Licht der Öffentlichkeit gerückt werden, die nicht in der Fußgängerzone und somit nicht im unmittelbaren Blickfeld der Besucher und Einwohner der Stadt Bamberg liegen, wie das Café Abseits.

Rund um den "Schexs in the City - Tag" plant das Stadtmarketing Bamberg in Zusammenarbeit mit der Dresdner Bank ein attraktives Rahmenprogramm. Den Höhepunkt bildet die große Modenschau von 11.30 bis 18.00 Uhr, bei dem die Häuser Wöhrl, Cecil, Prinzessin, Karstadt, ultimativ, Esprit, K & L Ruppert, Greiff factory outlet und Hut Eichfelder ihre aktuelle Moden präsentieren werden. Die Modenschau ist überdacht, so dass auch bei schlechterem Wetter die Durchführung gewährleistet ist.

Der Eintritt zur Messe und Modenschau ist für alle Besucher kostenfrei!

Ein besonderer Service für alle Besucher ist das "freie Fahren mit der Bahn" mit dem Bamberger Einkaufsgutschein "Schexs in the City" innerhalb der Landkreise Bamberg / Forchheim / Bayreuth / Kulmbach / Coburg / Lichtenfels / Haßfurt. Für den "Schexs in the City - Tag" ist das Stadtmarketing Bamberg mit der DB Regio eine Kooperation eingegangen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Wenn ein Kunde am 17. September mit dem Bamberger Einkaufsgutschein einkauft und über ein gültiges Bahnticket verfügt, wird ihm ein Wertbon ausgehändigt, das ihm die Rückfahrt kostenfrei ermöglicht.



Freitag, 2. September 2005

Bier des Monats September 2005: Kellerbier der Brauerei Hummel in Merkendorf. 

FlaschenhalskrauseDer älteste Hinweis auf die Braustätte der Hummel-Bräu, 13 km nordöstlich von Bamberg gelegen, stammt aus dem Jahre 1556. Im Besitz der Familie Hummel ist sie seit 1846. Heute schwingt Sohn Julius als Inhaber und Braumeister das Zepter. Die Brauerei Hummel ist nicht nur wegen ihrer guten Biere bekannt, sondern auch durch ihren Bierkeller, einen der schönsten und ältesten im ganzen Landkreis, und das gute Essen. Gebraut wird neben einem "Räucherla", das wir im März 2001 vorgestellt haben, ein dunkles Märzen, ein Pils, ein Rauchbierdoppelbock und ein süffiges Kellerbier, das wir in diesem Monat ans Herz legen. Wir stechen dieses Kellerbier voraussichtlich am 6. September 2005 an und schenken es bis Mitte Oktober 2005 aus. Dann beginnt die Bockbier-Saison 2005.

Auf der Website des Franconia Beer Guide von Fred Waltman finden sich einige Bilder von der Brauerei Hummel.

Labels:




Kaffee, Schokolade und Ovomaltine zum Mitnehmen. 

coffee to go becherAb sofort gibt es unsere heißen Getränkespezialitäten ohne Aufpreis auch zum Mitnehmen, z.B. Kaffee, Schokolade und Ovomaltine.


Ferienhaus in unserer Nachbarschaft. 

Seit kurzem existiert ein Ferienhaus in der Nähe vom Café Abseits, genau gesagt in der Pödeldorfer Str. 21. Vermieter ist der Fotograf Jürgen Schraudner, Pödeldorfer Strasse 21, D-96052 Bamberg, Tel/Fax: 0951/303158, Email: info@schraudner-photographie.de.