Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"

This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Samstag, 30. April 2005

Kraeuter in Bamberg. 

Vorgestern hat die Zeitschrift "Kraut und Rüben" einen Artikel online gestellt mit dem Titel "Eine Gartentour im Weltkulturerbe Bamberg". Vorgestellt werden darin


Praesentation von Brauns Brauerei-Atlas. 

Im Buch & Medienhaus Hübscher präsentiert Boris Braun am 4. Mai 2005, ab 12 Uhr, den zweiten Band seines Brauerei-Atlas: cover"Brauns Brauerei Atlas, Band 2: Unterfranken und nördliches Oberfranken" von Boris A. Braun. Ihr Weg zu 158 Brauereien in Unterfranken und dem nördlichen Oberfranken mit über 200 farbigen Abbildungen sechs übersichtlichen Straßenkarten und Wissenswertem über alle Brauereien im Gebiet.

Im Januar 2004 ist bereits erschienen: "Brauns Brauerei Atlas, Bd.1: Mittelfranken und südliches Oberfranken" von Boris Braun.



Paul Maar: Herr Bello und das blaue Wunder. 

Am 11. Mai, um 15 Uhr, liest Paul Maar in der Stadtbücherei, Obere Königstr. 4 a, aus seinem im Februar 2005 erschienen Buch"Herr Bello und das blaue Wunder".

"Wenn damals nicht diese alte Frau in Papas Apotheke gekommen wäre, wäre uns viel Aufregung erspart geblieben." So beginnt die Geschichte von Max und seinem Hund Bello - Herr Bello, um genau zu sein. Der blaue Saft, den die merkwürdige alte Frau dem Vater von Max bringt, lässt Pflanzen unnatürlich schnell wachsen. Als Bello aus Versehen von dem vermeintlichen Düngemittel trinkt, erlebt Max ein wahres Wunder. Denn Tiere aber verwandelt der Saft, zumindest für begrenzte Zeit, in - Menschen! Eine turbulente Verwandlungsgeschichte.



Freitag, 29. April 2005

Unsere Bierkarte Mai 2005. 

Wollen Sie schon mal eine Blick auf unsere Bierkarte (PDF) für die Zeit ab dem 1. Mai werfen? Sie gilt solange bis der Mönchsambacher Maibock ausgetrunken ist, denn den gibt es nur limitiert... Also schauen Sie zu, daß Sie was davon abbekommen.

Ergänzend gibt es noch aus der Flasche die nur saisonal erhältlichen Bockbiere
  • Hummel Maibock
  • Huppendorfer Josephi-Bock
sowie die ganzjährig erhältlichen Bockbiere
  • Andechser Bergbock
  • Andechser Doppelbock
  • Klosterbrauerei Weltenburger Asam-Bock
  • Aventinus Weizenbock
  • Aventinus Weizen-Eisbock

Labels:




Dienstag, 26. April 2005

Aller guten Dinge sind drei. 

Ab Freitag, 29. April 2005, gibt es bei uns den hellen Hummel Maibock aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.

Außerdem hat die Brauerei Grasser in Huppendorf noch drei Kisten des eigentlich schon ausverkauften Huppendorfer Josephi-Bocks aufgetrieben und uns netterweise überlassen, weil sie wissen, daß sich darüber einige Stammgäste sehr freuen werden.

Und last but not least stechen wir am 1. Mai den Mönchsambacher Maibock aus der Bauerei Zehendner in Mönchsambach an. Es gibt ihn vom Faß - solange der Vorrat reicht.



Sonntag, 24. April 2005

Tageskarten per E-Mail zusenden lassen. 

TageskarteSie können sich unsere wöchentlich wechselnden Speisepläne mit Tagesgerichten und Wochenangeboten per E-Mail zusenden lassen. Wenden Sie sich einfach formlos an service@abseits-bamberg.de.



Radeln rund um Bamberg. 

In zweiter Auflage erschienen ist die Broschüre "Radeln rund um Bamberg" von Margarete Schöll-Nagl. 21 Radtouren mit dazugehöriger Karte sind ausführlich mit Schwierigkeitsgrad beschrieben. Zu jeder Tour sind auch Einkehrmöglichkeiten in den Orten angegeben. Außerdem ist auch viel Wissenswertes aus Kultur und Geschichte im Raum Bamberg berücksichtigt. Auf der hinteren Umschlagklappe finden Sie eine Übersichtskarte.


Samstag, 23. April 2005

Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres. 

coverAb morgen, Sonntag, 24. April 2005, 10.30 Uhr, ist die 2. Auflage des regionalen Bestsellers "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" von Dr. Christian Fiedler bei uns erhältlich.

Die Zweitauflage wurde aktualisiert und um 12 Seiten erweitert. Neu aufgenommen wurden u.a. die ehemaligen Brauereien in den Stadtteilen Gaustadt und Bug. Der Verkaufspreis beträgt weiterhin 20,00 Euro.

Auf nunmehr 229 Seiten stellt Dr. Fiedler die Historie aller Braustätten vor, die es seit Beginn des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet von Bamberg und in den nach 1945 eingemeindeten Stadtteilen Gaustadt und Bug gegeben hat. Das Buch beinhaltet 309 Abbildungen und zwei farbige Lagekarten. Meines Erachtens ist es auch ein wunderschönes Geschenk für alle Bierliebhaber, Bamberg-Freunde und auswärtigen Geschäftspartner Bamberger Unternehmen.

Wenn ich Ihnen ein Exemplar reservieren soll, sagen Sie einfach im Café Abseits Bescheid, sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter (Tel. 0951/38488), schicken Sie mir ein Fax (Tel. 0951/9371091) oder eine eMail (info@abseits-bamberg.de).

Bestellmöglichkeiten gibt es auch bei Amazon.de.

Labels:




Huppendorfer Vollbier vom Fass. 

Weil das Huppendorfer Vollbier aus der Brauerei Grasser in Huppendorf bei unseren Gästen immer mehr Anklang findet, haben wir uns entschlossen, es ab sofort ständig vom Faß anzubieten.

Das Huppendorfer Vollbier ist ein dunkel-bernstein-farbenes, sehr malzaromatisches Bier mit einer feinen Hopfennote, ein typisch fränkisches Bier mit einer Stammwürze von 12.5% und einem Alkoholgehalt von 5 % vol.

Das Huppendorfer Vollbier vom Faß gibt es von uns auch auf der Bamberger Sandkerwa und zwar gleich an zwei Standorten:

Labels: ,




Dienstag, 19. April 2005

Ab 1. Mai: Moenchsambacher Maibock. 

Vorankündigung: Ab dem 1. Mai 2005 schenken wir - bei schönem Wetter im Biergarten - den Mönchsambacher Maibock aus von der Brauerei Zehendner in Mönchsambach. Am besten gleich einen Tisch reservieren (Tel. 09 51 / 30 34 22)!


Samstag, 16. April 2005

Bamberg als Schauplatz eines historischer Romans. 

"Die Hüterin der Quelle", das neueste Werk von Brigitte Riebe, spielt am Anfang des 17. Jahrhunderts in Bamberg, also zur Zeit der Hexenverbrennungen.

Bamberg 1626. Der alte Weihbischof versetzt die einst friedliebenden Bürger der Stadt mit seinem Hexenwahn in Angst und Schrecken. Als Marie Sternen die geheimnisvolle Fremde, Ava, um einen Liebeszauber bittet, bricht das Unheil über die beiden Frauen herein. Marie Sternen weiß, dass Veit ihr nie ganz gehören wird. Dennoch heiratet sie den Krippenschnitzer aus Neapel, der nach dem Tod seiner Frau mit den Kindern Simon und Selina in seine Heimatstadt Bamberg zurückkehrte. Als ihre Ehe kinderlos bleibt, hat Marie den Verdacht, dass sich die fast taubstumme Selina darüber freut. Dieses Mädchen ist Marie unheimlich. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an Ava, eine geheimnisvolle, schöne Frau, die in einem Bootshaus wohnt. In Mondnächten schwimmt sie im Fluss - manche Bamberger sagen, sie verwandle sich dabei in ein Otterweibchen. Doch Ava kann Marie nicht helfen - wie auch, sie liebt Veit, heimlich und verzweifelt. Noch ahnt niemand in Bamberg, dass das, was der Stadt widerfahren wird, seinen Anfang nahm in Avas Haus.

Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete lange Zeit als Verlagslektorin bevor sie sich 1990 ganz dem Schreiben widmete. Zu ihren bekanntesten historischen Romanen zählen "Palast der blauen Delphine", "Schwarze Frau vom Nil" und zuletzt die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus".

Für ihre Romane stellt Brigitte Riebe sehr umfangreiche Recherchen an und reist auch immer an die Orte des Geschehens. Ihr Schreibtisch aber steht in München, wo sie auch geboren und aufgewachsen ist.



Dienstag, 12. April 2005

Feierhof Geyerswoerth vom 25. bis 29. August 2005. 

Zusätzlich zu unserem langjährigen Stand in der Kasernstraße vor dem Dominikanerhof veranstalten und bewirtschaften wir während der diesjährigen Sandkerwa vom 25. bis 29. August 2005 den Feierhof Geyerswörth im Schloß Geyerswörth. Wir kooperieren dabei mit dem Landgasthof Pickel in Frendsdorf.
Schloß Geyerswörth Innenhof



Sonntag, 10. April 2005

Cafe Abseits Tagesgerichte vom 11. bis 15. April 2005. 

Wegen eines überraschenden Totalausfalls unseres PC-Systems am letzten Freitag - kurz nach Ablauf der Garantiezeit - können wir den Wochenspeiseplan fuer die Woche vom 11. bis 15. April 2005 nur provisorisch in Form einer Datei im RTF-Format zur Verfügung stellen.

Die Lunz Computersysteme AG hat uns bis Montagnachmittag einen neuen Rechner zugesagt, so daß wir hoffen, in der kommenden Woche wieder den gewohnten Service (E-Mail- und Fax-Versand der Wochenspeisepläne) fortsetzen zu können. Wir bitten alle Stammgäste, die von uns regelmäßig unsere Übersichten über Tagesgerichte und Wochenangebote zugesandt bekommen, um Entschuldigung.



Samstag, 9. April 2005

Vorankuendigung der zweiten Auflage von "Bamberg, die wahre Hauptstadt des Bieres". 

coverVoraussichtlich am 23. April 2005 erscheint die - von allen bei der ersten Auflagen im Herbst 2004 zu kurz gekommenen Interessenten sehnsüchtig erwartete - 2. Auflage des regionalen Bestsellers "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" von Dr. Christian Fiedler.

Die Zweitauflage wurde aktualisiert und um 12 Seiten erweitert. Neu aufgenommen wurden u.a. die ehemaligen Brauereien in den Stadtteilen Gaustadt und Bug. Der Verkaufspreis beträgt weiterhin 20,00 Euro.

Auf nunmehr 229 Seiten stellt Dr. Fiedler die Historie aller Braustätten vor, die es seit Beginn des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet von Bamberg und in den nach 1945 eingemeindeten Stadtteilen Gaustadt und Bug gegeben hat. Das Buch beinhaltet 309 Abbildungen und zwei farbige Lagekarten. Meines Erachtens ist es auch ein wunderschönes Geschenk für alle Bierliebhaber, Bamberg-Freunde und auswärtigen Geschäftspartner Bamberger Unternehmen.

Wenn ich Ihnen ein Exemplar reservieren soll, sagen Sie einfach im Café Abseits Bescheid, sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter (Tel. 0951/38488), schicken Sie mir ein Fax (Tel. 0951/9371091) oder eine eMail (info@abseits-bamberg.de).

Bestellmöglichkeiten gibt es auch über die Begleitseite im Internet unter www.bamberger-bier.de und bei Amazon.de.