Cafe Abseits

RateBeer Best Award für das Jahr 2013:
Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"

This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Montag, 29. November 2004

Wieder vorraetig: Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres. 

coverKurzzeitig ist uns das Buch "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" ausgegangen; jetzt haben wir es wieder vorrätig.

Auf 216 Seiten stellt Dr. Fiedler die Historie alle 73 Braustätten vor, die es seit Beginn des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet von Bamberg gegeben hat. Das Buch beinhaltet 309 Abbildungen und zwei farbige Lagekarten. Meines Erachtens ist es auch ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk für alle Bierliebhaber, Bamberg-Freunde und auswärtigen Geschäftspartner Bamberger Unternehmen.

Wenn ich Ihnen ein Exemplar reservieren soll, sagen Sie einfach im Café Abseits Bescheid, sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter (Tel. 0951/38488), schicken Sie mir ein Fax (Tel. 0951/9371091) oder eine eMail (info@abseits-bamberg.de).

Bestellmöglichkeiten gibt es auch über die Begleitseite im Internet unter www.bamberger-bier.de und bei Amazon.de.

Labels:




Freitag, 26. November 2004

Oeffnungszeiten Weihnachten 2004 und Jahreswechsel 2004/05. 

Unsere Öffnungszeiten am Jahresende.

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, Tische zu reservieren (Telefon: 0951-30 34 22). Viele Bamberger, die es in die weite Welt verschlagen hat, besuchen am Jahresende ihre Freunde und Verwandten in der alten Heimat. Dann fehlt es auch nicht an der Zeit für einen Besuch im Café Abseits, um Erinnerungen an die Schul- und Studienzeit aufzufrischen, sich mit Freunden zu treffen oder Klassentreffen zu feiern...



Donnerstag, 25. November 2004

Bockbier-Saison: Griess Bock. 

Am 2. Dezember stechen wir den Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld an. Peter Griess, der Inhaber und Braumeister der gleichnamigen Brauerei hat es eigens für uns abgefüllt. Seine Biere werden weder kurzzeiterhitzt, entkeimungsfiltriert noch konserviert, auch wenn dies nach dem bayerischen Reinheitsgebot erlaubt ist.

Den Griess Bock gibt es ca. eine Woche lang vom Faß, danach nur noch aus der Flasche, denn ihm folgt am 10. Dezember der Mönchsambacher Weihnachtsbock vom Faß.

Labels:




Bamberger Reiter. 

Wen sollte der Bamberger Reiter darstellen? Ist mit der berühmtesten Skulptur im Bamberger Dom, geschaffen vor ungefähr 770 Jahren im Zeitalter der Kreuzzüge - seit über 100 Jahren Thema in der Kunstgeschichte und schon vor 1933 von Nationalisten missbraucht -, überhaupt eine historische Person gemeint, etwa der 1080 heiliggesprochene Ungarnkönig Stephan?

Der Mittelalterhistoriker Dr. Dr. Hannes Möhring, Privatdozent an der Universität Bayreuth und Träger des Stauferpreises 2000, ist durch Veröffentlichungen zur Geschichte der Kreuzzüge und zur Bedeutung mittelalterlicher Endzeit-Erwartungen bekannt. Vor dem Hintergrund biblischer Aussagen und ihrer Rezeption im Mittelalter bietet er in seinem Buch "König der Könige - Der Bamberger Reiter in neuer Interpretation" eine Antwort: Den am Ende der Zeiten wiederkehrenden Messias, den "König der Könige" aus der Offenbarung des Johannes. Der waffenlose Reiter sollte die Gläubigen daran erinnern, dass die Feinde des Christentums, vor allem die Muslime, nur durch Gottes Wort wirklich zu besiegen seien. Nach der Entfaltung seiner These setzt Möhring auch andere Figuren des Bamberger Domes in Beziehung zum Reiter. Sodann diskutiert er die zahlreichen Versuche von Kunsthistorikern, den Reiter zu identifizieren und behandelt auch die Frage, ob der Reiter ein "Krypto-Portrait" Kaiser Friedrichs II. von Hohenstaufen darstellen sollte. Abschließend lässt Möhring uns teilhaben an den Endzeit-Erwartungen im 13. Jahrhundert, den damals gehegten Hoffnungen der europäischen Christen auf den Zusammenbruch des Islam und an ihren Auseinandersetzungen über den Sinn von Kreuzzügen bzw. die Tötung von Glaubensfeinden.



Samstag, 20. November 2004

Brauns Brauerei Atlas. 

Unsere Empfehlung für ihre Ausflüge zu Brauereien im Raum Bamberg: cover"Brauns Brauerei Atlas, Band 2: Unterfranken und nördliches Oberfranken" von Boris A. Braun. Ihr Weg zu 158 Brauereien in Unterfranken und dem nördlichen Oberfranken mit über 200 farbigen Abbildungen sechs übersichtlichen Straßenkarten und Wissenswertem über alle Brauereien im Gebiet.

Im Januar 2004 ist bereits erschienen: "Brauns Brauerei Atlas, Bd.1: Mittelfranken und südliches Oberfranken" von Boris Braun.



Samstag, 13. November 2004

Bockbiersaison: Huppendorfer Kathreinbock. 

Am Mittwoch, 17. November 2004, stechen wir parallel zum Bockbieranstich in der Huppendorfer Brauereigastastätte der Brauerei Grasser auch im Café Abseits den Huppendorfer Kathreinbock an. Er ist mit 17.9 % Stammwürze und 7.5% vol. alc. ein starkes Stück Bier.

Labels:




Donnerstag, 11. November 2004

10 Jahre Bamberger Gitarrentage: Saitenweise gezupfte, gespielte und mitreissende Musik. 

Der November steht ganz im Zeichen der Gitarre. Diese Meldung kommt aus dem Neuen Palais. Namhafte Künstler und Künstlerinnen werden an fünf Wochenenden Gitarrenmusik in die Stadt bringen, wie sie unterschiedlicher nicht sein kann. Von Blues bis Klassik, von Tango bis Rock und Pop ist alles möglich - auch in Kombination mit ausgesuchten Liedern und Texten, die die Berliner Chansonette Gina Pietsch vortragen wird. Spielstätte des Ereignisses wird in erster Linie das Neue Palais in der Luitpoldstraße sein. Aufsehenerregende Ausnahme ist das Konzert am 20. November, das mit dem World Guitar Ensemble - acht(!) weltklasse Gitarristen, ein Klangbildner und ein Dirigenten - im großen Haus des ETA-Hoffmann-Theaters stattfindet. Dieses ungewöhnliche Ensemble setzt sich aus internationalen Musikergrößen wie Aniello Desiderio, Thomas Müller-Pering, David Tanenbaum und Sofia Kaltchev zusammen und tritt neben Bamberg in der Alten Oper Frankfurt und auf dem Musikfest Bremen auf.

Folgende fünf Konzerte stehen bei den 10. Bamberger Gitarrentagen auf dem Programm:
  • 13. November 2004 - 20 Uhr NEUES PALAIS. "Jewels of Acoustic Folk-Blues". Mit Rainer Brunn, Bamberg feat. Barry Denyer, Nürnberg treten zwei erfahrene und seelenvolle Gitarristen mit Rhythmen auf, die Sehnsucht wecken und die unter die Haut gehen.
  • 20. November 2004 20 Uhr im ETA Hoffmann-Theater, Großes Haus. WORLD GUITAR ENSEMBLE. 10 Künstler, deren Namen sich wie das "Who is Who" der Gitarristik lesen. Das Neue am World Guitar Ensemble ist aber nicht der Genre-Mix. Das eigentliche Neue ist, dass in dieser einmaligen Konstellation künstlerisches Können und kreative Arrangements alles machbar er-scheinen lassen. Klassik, Pop und Jazz: All das steht auf dem Programm, wenn das World Guitar Ensemble das Podium betritt. Zudem fordert das offene Konzept bewusst jedes Mitglied auf, für das En-semble zu komponieren, zu arrangieren und programmatisch mitzugestalten. Es gibt keine "Schubladen", keine "Grenzen?. Jedes Ensemble-Mitglied wird auch andere Gitarren, u.a. Bass-Gitarre, E-Gitarre, Chitarrone, Barockgitarre, 6- und 12-saitige Stahlsaitengitarren, Midi-Gitarre, Gitarren-Synthesizer usw. spielen, um ein größeres Klang-spektrum und einen reicheren Sound zu bekommen. Musikergrößen wie Aniello Desiderio, Thomas Müller-Pering, David Tanenbaum, Ivo und Sofia Kaltchev, Peppino D?Agostino sind zusammen auf Tournee - und spielen neben Bamberg z.B. auch in der Alten Oper Frankfurt und im Prinzregententheater in München. Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem ETA-Hoffmann-Theater, wo dieses Konzert auch stattfinden wird.
  • 26. November 2004 - 20 Uhr NEUES PALAIS. Das Trio Argentino spielt Tangos und Habaneras. Wie kaum ein anderes Instrument spiegelt die Gitarre die Seele Südamerikas wieder und entführen in die faszinierende Welt von Piazzolla, Pujol, Aieta u.a. Für einen hochkarätigen Konzertabend sorgen neben dem Erlanger Osvaldo Parisi, geboren in Panama, die beiden argentinischen Gitarristen Jorge Labanca und Hugo Zamora. Beide unterrichten heute in Argentinien und gewannen als Solisten zahlreiche internationale Preise.
  • Otto Tolonen4. Dezember 2004 - 20 Uhr NEUES PALAIS. Der junge Gitarrist Otto Tolonen (*1980) aus Finnland spielt klassische Gitarre. Er studierte an der Sibelius-Akademie u.a bei Timo Korhonen, in Belgien bei Raphaella Smits und bei Oscar Ghiglia in Siena. Er spielt in unterschiedlichen Kammermusik-Besetzungen und ist bereits ein gefrater Solist. Otto Tolonen ist mehrfacher Preisträger, so z.B. in 2002: Erster Preis beim National K.V Leino Gitarrenwettbewerb, Jyväskylä, Finland. Erster Preis des "Fernando Sor" Preises, Rom/Italien und erster Preisträger des Festival Templin, Berlin.
  • 11. Dezember 2004 - 20 Uhr NEUES PALAIS. "Jesus macht nicht mehr mit" frei nach Wolfgang Borchert. Mit der Berliner Chansonette Gina Pietsch und Dietmar Ungerank an der Gitarre. Lieder und Geschichten von unten und oben, von Himmel und Erde die Weihnacht betrachtend. Ob ein Text von Carlos Mejia Godoy oder von Sarah Kirsch oder von Erich Fried oder...: Bei Pietsch und Ungerank kommt alles anders als man denkt.
Vorverkauf über BVD, Lange Straße Bamberg. Eintrittspreise: 9/14/18 Euro. Nähere Infos: Neues Palais. Nähere Infos zum World Guitar Ensemble: world-guitar-ensemble.com.



Mittwoch, 10. November 2004

Bayerischer Bierorden für Hans-Ludwig Straub. 

Von links nach rechts: Jürgen Resch, Hans-Ludwig Straub, Dr. Peter WildDer Verband mittelständischer Privatbrauereien in Bayern e. V. verlieh auf einem Empfang auf der Brau Beviale zum fünfundzwanzigsten Male den Bayerischen Bierorden. Der Bayerische Bierorden wurde u.a. überreicht an Hans-Ludwig Straub (in der Bildmitte), Gastronom, Hotellier und Brauereibesitzer des Brauereigasthofes Drei Kronen in Memmelsdorf bei Bamberg.

Gelobt wurde die konsequente Ausrichtung und die radikalen Schnitte zur Schrumpfung und Konzentration auf einen Brauereigasthof mit Qualität. So wurde bereits 1985 die Flaschenbierabfüllung stillgelegt und 1991 mit dem "Stöffla", eine ausgezeichnete Kombination aus Kellerbier und Rauchbier, kreiert. 1983 trat der Brauereigasthof der Kooperation Private Brauereigasthöfe bei. Seit 1987 ist Hans-Ludwig Straub deren Geschäfsführer. Ihm gelang es, die Mitgliederzahl von 39 auf mittlerweile 58 Betriebe zu steigern. Zum vollständigen Text der Laudatio. In seiner Dankesrede verwies Hans-Ludwig Straub tief gerührt darauf, daß ein solcher Preis in einem Familienbetrieb ein Verdienst der ganzen Familie sei, seiner "drei Frauen", seiner Frau und seiner beiden Töchter.

Siehe auch einige Bilder von der Preisverleihung von der NürnbergMesse. (Foto: NürnbergMesse).



Montag, 8. November 2004

GHP Fanpage auch in der Saison 2004/2005. 

Besucher der Heimspiele der Bamberger Basketballbundesligamannschaft GHP Bamberg haben bereits seit der letzten Saison die Chance, Gutscheine für zwei große Pizzen nach eigener Wahl des Café Abseits zu gewinnen. Ein Fotograf schießt Fotos von besonders enthusiastischen oder auffällig gekleideten Besuchern. In der jeweils folgenden Ausgabe der Hallenzeitung ist dann ein Foto abgedruckt, auf welchem der Gewinner oder die Gewinnerin zu sehen ist. Die Gutscheine können am GHP-Fan-Stand abgeholt werden.

Diese erfolgreiche Kooperation mit dem GHP Bamberg wird auch in der Saison 2004/2005 fortgesetzt.

Labels:




Sonntag, 7. November 2004

Taeglich wechselnde Tagesgerichte. 

WochenkarteEs gibt vier Möglichkeiten, an unsere Wochenkarte mit einer Übersicht über die täglich (von Montag bis Freitag) wechselnden Tagesgerichte und Sonderangebote heranzukommen:
  1. Sie lassen sich die Wochenkarte per Fax zusenden. Wir benötigen dazu natürlich Ihre Faxnummer.
  2. Sie lassen sich die Karte im PDF-Format per eMail zusenden.
  3. Sie laden sich die Karte selbst herunter: Wochenkarte.
  4. Sie schauen direkt im Café Abseits vorbei und nehmen sich die Wochenkarte auf Papier einfach mit. Sie liegt dort spätestens am Montagvormittag für Sie bereit. Fragen Sie einfach unseren Service danach.



Donnerstag, 4. November 2004

Bockbier-Saison: Hummel Bock. 

Ab Samstag, 6. November, gibt es bei uns ab 16.00 Uhr zusätzlich auch den dunklen Hummel Bock aus der Brauerei Hummel in Merkendorf.

Nachtrag: Die Brauerei hat uns versetzt. Deshalb gibt es den Hummel Bock frühestens ab Montag.

Labels:




Dienstag, 2. November 2004

Bockbier-Saison: Rossdorfer Bock. 

Rossdorfer LogoAm 5. November 2004 stechen wir den Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Rossdorf an.

Labels:




Montag, 1. November 2004

Foto-Ausstellung: Elisabeth Schwab. 

Mehr Fotos der Bamberger Fotografin Elisabeth Schwab, von der wir zur Zeit Fotos im Café Abseits ausstellen, finden Sie auf ihrer Website Photo-and-art.com.

Labels: