Cafe Abseits

RateBeer Best Award für die Jahre 2012 und 2013: Beste Bar Deutschlands
Gastronomie-Report 8/2013: "Tolle Bierkarte"



This page is powered by Blogger. Isn't yours?


Visit, write, friend, and/or tweet us.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich über Neuigkeiten informieren zu lassen:
Vorschau | Powered by FeedBlitz

Mittwoch, 29. September 2004

Schlenkerla Rauchbier Urbock. 

Am Freitag, 7. Oktober 2004, starten wir die diesjährige Bockbier-Saison mit dem Rauchbier Urbock der Brauerei Schlenkerla.

Für die Bierliebhaber von Ratebeer.com gehört es zu den besten deutschen Bieren überhaupt (Platz 9 der Top 100). Cornfield beschreibt ihn mit den Worten: "This pours a deep brown-red color with a pale halo of a head. Great smoked sausage & bacon aroma. Not as thick a mouth-feel as the Marzen, but seems to something more than the smokey-ness in the flavor. Tasty light bitterness in the finish. An excelent, warming drink." Lesen Sie selbst, was das Oxford Bottled Beer Database über den Schlenkerla Urbock schreibt.

In den letzten Jahren erzielte der Urbock mehrere wichtige Auszeichnungen.
  • Im Jahre 1999 den Preis "Importbeer of the year" im US-Magazin "The malt advocate".
  • In den Jahren 2002 und 2003 wurde er ausgezeichnet mit dem Titel "Winterbier des Jahres" in der finnischen "Ilta Sanomat".
Wobei man nicht vergessen sollte, daß Bockbier als saisonales Produkt in jedem Jahr (genauer: mit jedem Sud) etwas anders schmecken kann und meist auch schmeckt. Biertrinker in Bamberg sind dies von den kleinen Brauereien das ganze Jahr über auch bei den "normalen" Bieren gewohnt. Und das macht ja in der Tat den besonderen Reiz aus: Wie schmeckt er in diesem Jahr, der Bock?

Für die, die es ganz genau wissen wollen: Der Urbock hat einen Alkoholgehalt von 6.5% vol. alc. und einen Stammwürzegehalt von 17,5%. Als Stammwürze bezeichnet man den Extrakt des Bieres, bestehend aus Maltose, Mineralien, Vitaminen und Proteinen.

Labels:




Dienstag, 28. September 2004

John Conen besucht Bamberg. 

John Conen aus London, Autor des 2003 erschienenen Buches "Good Beer in Bamberg and Franconia" und aktives Mitglied der britischen Campaign for Real Ale, weilt vom 28. bis 31. Oktober 2004 mit einer kleinen Gruppe von Bierliebhabern in Bamberg und wird uns besuchen. Gerade recht zur Bockbier-Saison, John!

Labels:




Freitag, 24. September 2004

Bockbier-Saison. 

Vom Faß gibt es in der Herbstsaison folgende Bockbiere (jeweils solange der Vorrat reicht):
  • ab dem 16. Oktober 2004: Weiherer Bock aus der Brauerei Kundmüller in Weiher,
  • ab dem 17. November 2004: Huppendorfer Kathreinbock aus der Brauerei Grasser in Huppendorf.
  • ab dem 2. Dezember 2004: Griess Bock aus der Brauerei Griess in Geisfeld,
  • ab 10. Dezember 2004: Weihnachtsbock aus der Brauerei Zehendner in Mönchsmbach.
Der Bockbieranstich im Café Abseits erfolgt jeweils am selben Tag wie in den Brauereigaststätten der jeweiligen Brauerei.

Zusätzlich gibt es wechselnde Bockbiere aus der Flasche:
  • Rossdorfer Bock aus der Brauerei Sauer in Rossdorf,
  • Schlenkerla Rauchbier Urbock aus der Brauerei Schlenkerla in Bamberg,
  • Keesmann Bock aus der Brauerei Keesmann in Bamberg,
  • Mahr Bock aus der Brauerei Mahr in Bamberg,
  • Hummel Bock aus der Brauerei Hummel in Merkendorf,
sowie natürlich die fünf Bockbiere, die wir ganzjährig führen: Weltenburger Asam-Bock, Andechser Doppelbock, Andechser Bergbock, Aventinus Weizenbock und Aventinus Eisbock.

Wohl bekomm's!

Labels:




Dienstag, 21. September 2004

Morgen frueh kann es wieder los gehen. 

Am späten Dienstagabend ist es endlich vollbracht: frisch renoviert und alles wieder auf Vordermann gebracht, auf der Bühne und im Backstage. Jetzt muß nur noch die Sonne wieder durch das große Fenster scheinen.




Montag, 13. September 2004

Neue Speisekarte nach Renovierung. 

Am kommenden Montag, 20. September, und Dienstag, 21. September, hat das Café Abseits wegen Renovierung geschlossen. Neueröffnung ist am Mittwoch, 22.9, ab 9 Uhr.

Zugleich legen wir dann eine neue Speise- und Getränkekarte auf. Was wird sich ändern?
  • Das Speisenangebot wird erweitert. Neu im ständigen Angebot sind z.B. Wraps und mehrere Gerichte der texanisch-mexikanischen Küche. Sie können nunmehr auch aus einer Vielzahl von Dipps auswählen. Es gibt mehr Salate und noch mehr kleinere Gerichte bzw. Zwischenmahlzeiten.
  • Auch das Angebot für Vegetarier wird ausgeweitet.
  • Speise- und Getränkekarte Café AbseitsBei den Getränken bleibt es natürlich bei unserer breiten Bierauswahl von rund 40 verschiedenen Bieren.
  • Unsere Auswahl an Spirituosen haben wir auf gängige Sorten reduziert und eine Reihe von alkoholfreien Trendgetränken neu gelistet.
  • Das Angebot an Tees haben wir um trendige Teesorten aktualisiert.
  • Mit unseren Lieferanten haben wir über unsere Einkaufspreise neu verhandelt und teilweise günstigere Preise für Sie herausgeholt. Deshalb können wir die Preise einiger Speisen senken und sie Ihnen noch günstiger anbieten.



Freitag, 10. September 2004

Poster mit Bierdeckeln fraenkischer Brauereien. 

PosterDirekt gegenüber der Eingangstür hängt ein Poster mit Abbildungen von Bierdeckeln fränkischer Brauereien. Sie können ein solches Poster für 9,80 Euro an der Theke erwerben, solange der begrenzte Vorrat reicht.

Leider sind uns die Poster vorübergehend ausgegangen. Aber heute nachmittag bringt mir der Herausgeber Markus Natter Nachschub.

Sie können dieses Poster aber auch online bei ihm bestellen: www.beer-tours.com.

Labels:




Dienstag, 7. September 2004

Bier des Monats: Griess Kellerbier. 

Unser aktuelles Bier des Monats ist das Kellerbier aus der Brauerei Griess.
Es wird noch bis Mitte Oktober vom Faß ausgeschenkt.

Peter Griess, der Inhaber und Braumeister der gleichnamigen Brauerei, hat es eigens für uns abgefüllt. Seine Biere werden weder kurzzeiterhitzt, entkeimungsfiltriert noch konserviert, auch wenn dies nach dem bayerischen Reinheitsgebot erlaubt ist.

Als Kellerbier bezeichnet man wenig gespundete Lagerbiere, die besonders gerne im Sommer getrunken werden.

Zum Brauereigasthof in Geisfeld gehört ein auf altfränkisch angelegter Biergarten mit schattigen Kastanienbäumen und 200 Sitzplätzen. Fernab vom Straßenverkehr und außerhalb Geisfelds liegt der 1995 eröffnete, mehrfach größere Griess-Keller. Dieser hübsch angelegte Bierkeller mit schönem Baumbestand war das letzte Bauwerk, das der Seniorchef Andreas Griess noch kurz vor seinem Ableben errichtete. Besonders reizvoll ist neben seiner stufenförmigen Anlage auch der Blick ins Naturschutzgebiet und übers Tal. Neben dem wünderschönen Ambiente bietet der Griess-Keller aber auch eine breite Auswahl an Speisen.

Ab Mitte Oktober schenken wir anschließend den Weiherer Bock aus der Brauerei Kundmüller in Weiher vom Faß aus.



Samstag, 4. September 2004

Federweißer. 

Ab Montag, 6. September 2004, gibt es bei uns Federweißer, anfangs aus der Pfalz und dazu hausgebackenen Zwiebelkuchen. Später stellen wir auf fränkischen Federweißen um. Die Pfalz gehört bei der Produktion von Federweißer, Sauser, Rauscher oder Bitzler zur Spitze Deutschlands. Nach Angaben der Pfalzwein-Werbung in Neustadt stammt mehr als die Hälfte des in Deutschland erzeugten Federweißen von der Deutschen Weinstraße. In den vergangenen Jahren wurden laut Weinbauverband Pfalz bis zu 1,5 Mio. Liter Bitzler oder Süßer vermarktet.

Dazu backen wir Zwiebelkuchen.



Mittwoch, 1. September 2004

Bamberg - die wahre Hauptstadt des Bieres. 

coverAb dem 17. September 2004 ist das Buch "Bamberg - Die wahre Hauptstadt des Bieres" erhältlich. Auf 216 Seiten stellt der Autor Christian Fiedler die Historie alle 73 Braustätten vor, die es seit Beginn des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet von Bamberg gegeben hat. Das Buch beinhaltet 309 Abbildungen und zwei farbige Lagekarten. Es erscheint im Selbstverlag des Autors und ist ab dem 20. September 2004 im Buchhandel erhältlich. Bestellmöglichkeiten gibt es auch über die dann freigeschaltete Begleitseite im Internet unter www.bamberger-bier.de.

Das Buch wird am 16. September 2004 auf dem Firmengelände der Mälzerei Weyermann in Bamberg vorgestellt. Ich werde daran teilnehmen und berichten.

Lesen Sie einen Auszug aus dem vergriffenen Buch "Bamberger Extratouren" über "Auf dem Keller - Vermarktungsform des Bieres auf dem Stephansberg".

Christian Fiedler ist Geograph und hat im Jahre 2002 an der Universität Bamberg über das Thema "Telematik im ländlichen Raum Bayerns: Möglichkeiten und Grenzen zu Minderung von Standortnachteilen in ländlichen Gebieten" promoviert.

Labels: ,