Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 17. Juli 2004

Bamberger Sandkerwa vom 19. bis 23. August 2004.

Auf der Bamberger Sandkerwa vom 19. bis 23. August 2004 sind wir wieder mit dem Huppendorfer- und dem Erdinger-Stand vor dem Dominikanerhof vertreten. Im Ausschank sind: Huppendorfer Vollbier von der Brauerei Grasser, Erdinger Weiße, Mönchsambacher Lager und Andechser Dunkel. Am Sonntag, 22. August, gibt es dort einen Weißwurstfrühschoppen ab 11.00 Uhr mit Livemusik von Brand Old (Waldi Bauer und Uwe Gaasch von den Schweinsohrselection). Freier Eintritt!

Waldi Bauer (rechts), Uwe Gaasch (links)
Uwe Gaasch (links) und Waldi Bauer (rechts)


Nomen est omen - bereits der Name des mittlerweile weithin bekannten Duos "Brand Old" läßt erahnen, was den Zuhörer erwartet. Uwe Gaasch und Waldi Bauer sind der Leadsänger bzw. Schlagzeuger der im Bamberger Raum legendären Formation "Schweinsohr Selection". Ausgekoppelt aus dieser Funk-Soul-Gruppe bieten die beiden völlig andere Töne. Gaasch ist nach wie vor der Sänger und Percussionist, Bauer tauscht die Drums gegen Keyboard und Gitarre. Zu Gehör kommen Songs der Beatles, Stones, Bee Gees, Moody Blues, Animals, Hollies u.v.a.m. Natürlich können ein Sänger und ein Keyboarder/Gitarrist nicht mit der Originalbesetzung dieser Formationen aufwarten - und gerade darin liegt der Reiz dieses Duos. Auf ihre eigene, persönliche Art werden die "ruhigeren" Songs dargeboten, neu arrangiert und mit nostalgischem Wiedererkennungswert versehen.

An vielen unterschiedlichen Orten ist "Brand Old" schon aufgetreten und hat stets begeistere Zuhörer hinterlassen. Diejenigen, welche die Songs noch aus ihrer Jugendzeit kennen, fühlen sich in eben diese Zeit zurückversetzt. Jüngere erleben Stücke, die auf Melodien aufgebaut sind - und sind begeistert vom Kontrast zur bisweilen eintönigen Techno- und HipHop-Masche. Und regelmäßig ertappt man sowohl jüngere als auch ältere Zuhörer, die "Hotel California" oder "San Francisco" von Anfang bis Ende mitsingen. Ein nettes Kompliment sowohl für die Komponisten als auch für die Interpreten. Wie formulierte ein angetaner Zuhörer: "Diese Musik ist zeitlos".